Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Steiner will Aussprache mit Gutierrez

Esteban Gutierrez ist gar nicht gut auf Haas zu sprechen, nachdem ihn das Team für die Saison 2017 abservierte - Teamchef Günther Steiner kündigt nun eine Aussprache an.

Esteban Gutierrez erlebte in Interlagos ein echtes Horror-Wochenende. Zunächst wurde der Mexikaner darüber informiert, dass für ihn bei Haas 2017 kein Platz mehr ist. Das US-Team wird in der kommenden Saison auf Romain Grosjean und Kevin Magnussen setzen. Zu allem Überfluss musste Gutierrez seinen Boliden im Rennen am Sonntag dann auch noch mit einem Defekt abstellen. Daraufhin feuerte der 25-Jährige in der Box zunächst seine Handschuhe frustriert in die Ecke.

Kurz darauf legte er sich auch noch mit Teamchef Günther Steiner an. Zwar erklärte Gutierrez bereits, er hätte gemeinsam mit Steiner kurz darauf schon wieder über die Szene lachen können, doch der Frust über seinen Cockpit-Verlust ist ohne Frage gewaltig. "Es war nicht fair, wie sie es gemacht haben", kritisierte Gutierrez sein Team zuletzt. Außerdem sei es "natürlich nicht ideal, wenn das Team so spät entscheidet."

"Er hat Gefühle, und die wurden verletzt. Das verstehe und respektiere ich", übt sich Steiner als Schlichter und erklärt: "Ich denke, es ist einfach emotional, wenn man so eine Nachricht bekommt." Gleichzeitig versichert er, dass die Entscheidung, nicht mit Gutierrez weiterzumachen, absolut "fair" getroffen wurde. Allerdings: "Ich möchte nicht hier sitzen und darüber diskutieren, ob wir fair gehandelt haben oder nicht", so Steiner.

"Ich möchte in der Öffentlichkeit keine schmutzige Wäsche waschen. Ich werde mit ihm (Gutierrez; Anm. d. Red.) sprechen. Ich habe ihm gesagt, dass wir uns in Abu Dhabi noch einmal zusammensetzen werden. Dann werde ich es ihm erklären, wenn er sich etwas beruhigt hat", kündigt Steiner an. Beim Saisonfinale in Abu Dhabi wird Gutierrez sein letztes Rennen vor Haas fahren - und möglicherweise auch sein letztes in der Formel 1.

Drucken
Renault erwartet Steigerung von Palmer Renault erwartet Steigerung von Palmer Gutiérrez: Haas-Entscheidung „nicht fair“ Gutiérrez: Haas-Entscheidung „nicht fair“

Ähnliche Themen:

21.01.2017
Formel 1: News

FIA-Anfrage: Warum das insolvente Manor-Team die Saison 2017 mit dem alten Auto starten will - Doch welche Hürden es dabei gibt.

06.08.2015
Formel 1: Interview

Die Vorbereitungen beim neuen Haas-Team für die Saison 2016 laufen auf Hochtouren, auch die Pläne für das erste Auto werden konkreter.

11.06.2014
Formel 1: News

Gene Haas wird sein Chassis nicht von Dallara bauen lassen, sondern ein eigenes bauen – ein Partner soll Teile liefern, im Gespräch ist Ferrari.

Formel 1: News

Weißer Elefant Mercedes-Benz Typ S - Debüt vor 90 Jahren

1927 gewinnt Rudolf Caracciola auf Mercedes-Benz Typ S das Rennen zur Eröffnung des Nürburgrings. Der Beginn eriner Erfolgsgeschichte.

Motorrad-WM: Assen Erster Saisonsieg für Valentino Rossi

Valentino Rossi behielt bei einsetzendem Regen die Nerven und holte in den Niederlanden seinen ersten MotoGP-Sieg der Saison 2017.

Schicker & schlauer Neuer BMW X3: Infos und Bilder

Ganz neu und doch typisch BMW X3: Die nächste Generation des mittelgroßen SUV von BMW startet im November rundum modernisiert.

ORM: Schneebergland Gesamtpodium für das Team Rallye ABST

Martin Kalteis/Markus Kuntner beendeten die Schneebergland-Rallye in einem 15 Jahre alten Mitsubishi Lancer Evo VII auf dem Podium.