Motorsport

Inhalt

RoC: Miami

RoC: Die Gruppenphase im Überblick

Alle Duelle im Überblick: Die deutschen Formel-1-Stars Vettel und Wehrlein messen sich im Nationencup mit Großbritannien (Button/Coulthard) und Skandinavien (Kristensen/Solberg).

Fotos: Race of Champions@Twitter

Mit hohen Erwartungen gehen die deutschen Starter in das diesjährige Race of Champions (ROC), das an diesem Wochenende erstmals im Marlins Park in Miami stattfindet. Titelverteidiger Sebastian Vettel will sich auch 2017 die Krone aufsetzen und möglichst gemeinsam mit Pascal Wehrlein zusätzlich den Nationencup gewinnen. Auf dem Weg zu möglichen Triumphen treffen die beiden deutschen Formel-1-Stars jedoch auf hochkarätige Gegner.

In der Gruppe A wird sich Vettel zunächst gegen Travis Pastrana, Helio Castroneves und Alexander Rossi durchsetzen müssen. "Es ist einfach klasse, man in einem solchen Umfeld auf diese Gegner zu treffen", sagt der Ferrari-Star. "Auf der Strecke geben wir es uns so richtig, abseits der Rennen ist alles komplett easy. Man muss sich immer wieder ganz schnell auf unterschiedliche Fahrzeuge einstellen. Da sollte man gar nicht viel nachdenken, sondern einfach aus dem Bauch heraus agieren."

In Gruppe B bekommt es Sauber-Neuzugang Wehrlein am heutigen Samstag im Einzelwettbewerb mit Juan-Pablo Montoya, Felipe Massa und Petter Solberg zu tun. Den Norweger wird der Deutsche auch am Sonntag im Nationencup auf der gut 600 Meter langen Piste treffen, denn das deutsche Team bekommt es in der Gruppe B mit der Mannschaft aus Großbritannien (Jenson Button/David Coulthard) und dem skandinavischen Team Nordic (Tom Kristensen/Petter Solberg) zu tun.

"Ich bin zum dritten Mal beim ROC dabei. Bisher war ich immer in der Riege der Youngster, jetzt darf ich endlich zusammen mit Sebastian in einem Team fahren. Ich denke, unsere Chancen auf einen weiteren deutschen Sieg stehen nicht schlecht", erklärt Wehrlein und fügt vergnügt hinzu: "Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat derjenige die beste Chance im Wettbewerb, der es am Abend zuvor am heftigsten hat krachen lassen..."

"Mein Teamkollege DC (David Coulthard; Anm. d. Red.) fährt immer am besten, wenn er ganz wenig geschlafen hat. Und er sieht nicht so aus, als wäre er wirklich ausgeschlafen", scherzt Jenson Button kurz nach seinem 37. Geburtstag. "In diesem Jahr geht es für mich um ganz viele Dinge, nur nicht mehr um die Formel 1. Ich werde weiterhin ein paar Rennen fahren. Das geht nun mit dem Race of Champions in sehr nettem Umfeld los. Wir werden eine menge Spaß haben!"

Starterfeld ROC (Samstag)

Gruppe A:
Sebastian Vettel
Travis Pastrana
Helio Castroneves
Alexander Rossi

Gruppe B:
Pascal Wehrlein
Felipe Massa
Juan-Pablo Montoya
Petter Solberg

Gruppe C:
Jenson Button
Kyle Busch
Tony Kanaan
James Hinchcliffe

Gruppe D:
Tom Kristensen
Kurt Busch
David Coulthard
Ryan Hunter-Reay

ROC Nationencup (Sonntag)

Gruppe A:
Team USA NASCAR (Kurt Busch/Kyle Busch)
Team USA IndyCar (Ryan Hunter-Reay/Alexander Rossi)
Team USA Rally X (Travis Pastrana/Scott Speed)
Team ROC Factor Kanada (James Hinchcliffe/Stefan Rzadzinski)

Gruppe B:
Team Großbritannien (Jenson Button/David Coulthard)
Team Deutschland (Sebastian Vettel/Pascal Wehrlein)
Team Nordic (Tom Kristensen/Petter Solberg)

Gruppe C:
Team ROC Factor Lateinamerika (Helio Castroneves/Gabriel Glusman)
Team Brasilien (Tony Kanaan/Felipe Massa)
Team Kolumbien (Juan Pablo Montoya/Gabby Chaves)

Drucken
Einzelbewerb Einzelbewerb Nationencup Nationencup

Ähnliche Themen:

16.02.2017
Formel 1: News

Der neue Sauber-Pilot verpasst aufgrund seiner Nackenverletzung die ersten Testfahrten. Antonio Giovinazzi (ITA) soll ihn ersetzen.

05.09.2015
RoC: Wachauring

Bei einem mehr als vollen Starterfeld gaben 85 Teilnehmer beim zweiten Race of Champions auf dem Wachauring nahe Melk Vollgas.

30.11.2011
RoC Düsseldorf

Michael Schumacher und Sebastian Vettel wollen zum fünften Mal in Folge den Nationen Cup gewinnen. Die beiden Weltmeister im Gespräch.

RoC: Miami

Solide & chic Fiat Tipo Fünftürer 1.3 Multijet - im Test

Der Fiat Tipo tritt im Test mit dem braven 95 PS-Turbodiesel 1.3 Mulitjet an. Wir finden heraus, ob das reicht und was der Golf-Gegner sonst noch kann.

Vergangenheit und Zukunft Retromobile Paris: Alpine-Sextett

Die legendäre Alpine A110 und die Studie des neuen Renault-Sportwagens. In Paris lässt die Marke nun alle sechs Generationen hochleben.

Referenz an die Historie Neu: Harley-Davidson Road King Special

Die neue Road King Special von Harley-Davidson im auffälligen Retro-Design ist eine Referenz an die klassischen Touring-Modelle der Marke.

ARC: Schneerosen Ch. Zellhofer: ARC-Auftakt als ÖM-Test

ZM Racing bringt für Christoph Zellhofer einen neu aufgebauten Swift S1600 zum Einsatz – Andre Kachel sorgt wieder für die Ansage.