Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

WRC-Chance für Nachwuchstalent Suninen

Teemu Suninen (FIN) wechselt zu M-Sport und soll neben einem Programm in der WRC2 auch Einsätze im neuen Ford Fiesta WRC bestreiten.

Der finnische Nachwuchspilot Teemu Suninen steht vor seinem nächsten Karriereschritt in der Rallye-WM und könnte bereits in dieser Saison seine ersten Einstätze in einem WRC des Jahrgangs 2017 bestreiten. Bei M-Sport soll der 22jährige bei den Rallyes in Polen und Finnland einen dritten Ford Fiesta WRC neben Weltmeister Sébastien Ogier und Ott Tänak fahren. Dies sehen die aktuellen Planungen von M-Sport vor, wie das Team auf Nachfrage bestätigte.

Darüber hinaus könnte laut Informationen der offiziellen Website der Rallye-WM, abhängig vom Ausgang der Verhandlungen mit Sponsoren, noch ein dritter Start im aktuellen M-Sport-WRC bei der Sardinien-Rallye in Italien hinzukommen. Neben diesen ersten Chancen in einem WRC wird Suninen für M-Sport die WRC2 in einem Ford Fiesta R5 bestreiten. "M-Sport bietet eine der besten Umgebungen für junge Fahrer, um zu lernen und Erfahrung zu sammeln", sagt Suninen.

Er freue sich darauf, mit diesem leidenschaftlichen Team zu arbeiten und beobachten zu können, wie ein vierfacher Weltmeister wie Sébastien Ogier arbeite. Bis zum vergangenen Jahr gehörte Suninen dem Toyota-Nachwuchsprogramm an und wurde 2016 in einem von Oreca eingesetzten Škoda Fabia R5 Vizeweltmeister der WRC2. "Mein Ziel in dieser Saison ist klar: Ich will meinen zweiten Platz in der Meisterschaft verbessern", sagt der Finne, der im Februar bei der Schweden-Rallye in die WRC2 einsteigen wird.

Bereits beim Saisonstart, der Rallye Monte-Carlo (19. bis 22. Jänner 2017), beginnt die Saison für Éric Camilli, der von M-Sport ebenfalls für ein WRC2-Programm bestätigt wurde. Für den Franzosen ist der Wechsel in die WRC2 ein Rückschritt, nachdem er 2016 eine komplette Saison im WRC von M-Sport bestritten hatte. Nach dem kurzfristigen Wechsel von Ogier zu M-Sport war im WRC-Team der Briten allerdings kein Platz mehr für ihn.

"Das wichtigste ist für mich, dass ich in diesem Jahr weiter so viel Erfahrung wie möglich in der Rallye-WM sammeln kann, denn im Rallyesport ist Erfahrung alles", bemüht sich Camilli, Positives an seiner WRC2-Rückkehr zu erkennen. "Wenn man sich ansieht, welche Fahrer bei der Rallye Monte-Carlo in der WRC2 antreten, ist das schon beeindruckend. Es ist toll, dass ich mich mit Fahrern wie Andreas Mikkelsen und Bryan Bouffier messen kann, die bei dieser Rallye schon auf dem Gesamtpodium gestanden sind."

Drucken
Details zu Østberg/Prokop Details zu Østberg/Prokop Østberg im Fiesta WRC Østberg im Fiesta WRC

Ähnliche Themen:

18.03.2017
ORM: Rebenland-Rallye

Trotz Technik-Troubles lag Hermann Neubauer bis zur 13. SP in Führung. Ein ungewohnter Ausrutscher bereitete seiner Gala-Vorstellung ein jähes Ende.

28.05.2015
WRC: Portugal-Rallye

Nach der Premiere des überarbeiteten Ford Fiesta WRC in Portugal zieht Malcolm Wilson ein gemischtes Fazit, sieht aber Erfolgspotenzial.

19.01.2013
WRC: Monte Carlo

Evgeny Novikov und Ilka Minor lieferten vor dem Ausfall auf der tückischen SP 14 eine grandiose Vorstellung – das findet auch M-Sport-Teamchef Malcolm Wilson.

Rallye-WM: News

- special features -

Fokus auf 2018 Ford: Großinvestition für neuen Focus

Ford investiert 600 Millionen Euro in sein deutsches Werk Saarlouis und bereitet es damit auf die Produktion des nächsten Ford Focus vor.

Lebende Legende Porsche-Museum: Röhrl-Sonderausstellung

Walter Röhrl feierte am 7. März 2017 seinen 70. Geburtstag. Das Porsche Museum widmet dem Werksfahrer eine Sonderausstellung.

Motorsport: News Berger leitet DTM-Veranstalter ITR

Das Ende der Ära Aufrecht: Der österreichische Ex-Rennfahrer Gerhard Berger übernimmt die Führung der DTM-Dachorganisation ITR GmbH.

Für alle Fälle Mitsubishi L200 2.4 DI-D Instyle - im Test

Mitsubishi hat seinen Pick-up L200 rundum erneuert – wir testen den harten Burschen mit Doppelkabine, 181-PS-Dieselmotor und Automatik-Getriebe.