Autowelt

Inhalt

Detroit Auto Show: BMW-Neuheiten BMW M550i 2017

Aufgalopp

Im Mittelpunkt des Detroit-Auftritts von BMW steht die Weltpremiere des neuen 5ers. Dazu präsentieren die Münchner die geliftete 6er-Reihe.

mid/ts

BMW reist im Januar mit wichtigen Neuerungen im Gepäck zur North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit. Im Mittelpunkt steht die Weltpremiere des neuen 5ers, der außerdem als Hybrid-Fahrzeug 530e iPerformance und als Power-Limousine M550i xDrive debütiert. Dazu präsentieren die Münchner die SUV Studie Concept X2, die 6er-Reihe und neue Services.

Die siebente Generation der Business-Class aus Bayern soll insbesondere durch weniger Gewicht und damit bessere Effizienz, gesteigerte Fahrdynamik sowie modernste Systeme zur Fahrer-Assistenz und Vernetzung überzeugen.

Auch das iDrive-Bediensystem wurde überarbeitet, in der Topversion werden Navigation, Telefon, Unterhaltungsangebote und Fahrzeugfunktionen nun auf einem hochauflösenden, 10,25 Zoll großen Bildschirm dargestellt. Den Einstieg in die 5er-Welt markiert zum Verkaufsstart am 11. Februar 2017 der 520d mit 140 kW/190 PS zum Preis ab 50.400 Euro (Deutschland: 45.200 Euro).

 BMW 5er 2017

Die Rolle des Fünfer mit dem grünen Herzen fällt dem ebenfalls vorgestellten Plug-in-Hybriden 530e iPerformance zu. Der Teilzeit-Stromer mit 185kW/252 PS Systemleistung und Steckdosen-Anschluss kommt laut Norm auf einen Verbrauch von nur 1,9 Liter auf 100 Kilometer und stößt so - in der wie immer äußerst grauen Theorie - lediglich 44 Gramm CO2 je Kilometer aus. Marktstart ist im März 2017, zu Preisen gibt BMW bislang noch keine Auskunft.

Anders beim Topmodell der Baureihe M550i xDrive mit V8-Motor und 340 kW/462 PS, der im Mai 2017 ab 82.700 Euro (Deutschland-Preis) an den Start geht. Die Express-Variante sprintet in voll sportwagentauglichen 4,0 Sekunden auf Tempo 100.

Ganz auf Luxus ist dagegen die 6er-Reihe getrimmt, die im Frühjahr in aufgefrischter Form als 6er Coupé, 6er Cabrio und das 6er Gran Coupé auf den Markt kommt (Bild links). So nehmen Fahrer und Beifahrer zum Beispiel stets in beheizbaren Leichtbau-Integralsitzen mit integriertem Gurtsystem sowie elektrischer Einstellung samt Memory-Funktion Platz.

Zur Serienausstattung zählen ebenfalls die Lederausstattung Dakota, ein Navigationspaket mit WLAN-Hotspot und Telefonie mit Wireless Charging sowie LED-Scheinwerfer und eine Alarmanlage. Für Vortrieb sorgen wahlweise Benziner mit 235 kW/320 PS oder 330 kW/450 PS und ein Diesel mit 230 kW/313 PS, die mit einer 8-Gang-Automatik mit manueller Schaltfunktion kombiniert sind.

US-Premiere feiert in Detroit außerdem der Concept X2 (Bild links oben), das laut BMW in bester Coupé-Tradition als sportliches und kompaktes Fahrzeug "eine gelungene Verbindung von Dynamik und Solidität" darstellen soll. Große Räder, eine langgezogene Dachlinie und kurze Überhänge verleihen der Karosserie ein sportlich flaches Antlitz. Der serienmäßige X2 wird sich bei seinem Marktstart wohl nicht wesentlich vom Concept unterscheiden.

Drucken
Audi Q8 Concept Audi Q8 Concept Infiniti QX50 Concept Infiniti QX50 Concept

Ähnliche Themen:

11.01.2017
Charmanter Macho

Kraftvolle Eleganz möchte Inifiniti mit seinem QX50 Concept demonstrieren. Die seriennahe SUV Studie wird auf der Detroit Auto Show gezeigt.

12.01.2015
Dachlos glücklich

Detroit Auto Show: Porsche bringt den 911 Targa nun erstmals auch als GTS-Variante mit 430 PS und natürlich Allradantrieb auf den Markt.

27.12.2014
Brennstoff-Stromer

Das Brennstoffzellen-Elektroauto Honda FCV Concept gibt sein USA-Debüt auf der Detroiter North American International Auto Show 2015.

Detroit Auto Show: BMW-Neuheiten

Formel 1: News Red Bull: Renault-Motor als Bremsklotz?

Wäre Red Bull mit einem anderen Motor siegfähig? Für Helmut Marko steht fest, dass mit dem Renault-Antrieb momentan nicht mehr als WM-Platz drei möglich ist

DTM: Zandvoort Marco Wittmann disqualifiziert

Marco Wittmann nach dem DTM-Rennen in Zandvoort disqualifiziert: Mike Rockenfeller neuer Sieger und Vierfacherfolg für Audi.

Eleganz fürs Gelände Range Rover Velar - erster Test

Adrettes Gentleman-SUV mit reichlich inneren Werten: der neue Range Rover Velar schließt die Lücke zwischen Evoque und Sport. Erster Test.

WRC: Deutschland-Rallye Ott Tänak triumphiert in Trier

Ott Tänak gewinnt nach einer souveränen Vorstellung die Rallye Deutschland: Im Kampf um die WM punkten Sebastien Ogier und M-Sport