Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

So wird’s gemacht!

Außen kompakt, innen ein Raumriese: Klar, das gibt’s schon. Beim Modus lässt Renault mit pfiffigen Ideen und frischem Design aufhorchen.

Ingo Gutjahr

  • Hier finden Sie zahlreiche Fotos des Renault Modus!

    Mit dem Kangoo hat Renault bereits seit Jahren ein durchaus erfolgreiches Modell im Programm, das mit knappen vier Metern Außenlänge auch einer vierköpfigen Familie samt Gepäck genügend Platz und Komfort bietet, ohne dabei die Geldbörse über Gebühr zu beanspruchen.

    Der neue Modus geht den gleichen Weg, vermeidet dabei jedoch jedwede Anlehnung an die Gilde der Nutzfahrzeuge. Er überzeugt mit van-artiger Raumaufteilung, hohem Komfort und noch kompakteren Abmessungen. Deutliche Abstriche im Vergleich zum Kangoo müssen lediglich beim Kofferraumvolumen gemacht werden.

    In punkto Design ist der Kleine eindeutig als echter Renault identifizierbar, wobei der Weg von streng futuristischer Avantgarde eher hin zum freundlich-lächelnden Kindchenschema geht. Egal von welcher Seite man den Modus begutachtet, irgendein Detail zaubert dem Betrachter stets ein leichtes Grinsen ins Antlitz.

    Auffällig ist in jedem Fall der große Radstand: Noch weiter hinten konnte die Hinterachse sicher nicht mehr montiert werden.

    Zum motorline.cc-Test musste die für Österreich sehr wichtige Common-Rail-Dieselvariante mit 63 kW/86 PS antreten. Mit einem Testverbrauch von lediglich 5,4 Litern Diesel sowie seinem seidenweichen Lauf konnte dieser Antrieb durchaus überzeugen. Lediglich eine kleine zusätzliche Portion Punch würde ihm gut zu Gesicht stehen.

    Als Ausstattungslinie wählten wir die günstige, aber bereits ziemlich komplette sowie farbenfrohe Version Expression und ergänzten sie mit der (sehr zu empfehlenden) Option „Luxus“.

    Dieses Luxuspaket erhöht den Grundpreis für den Modus Expression 1,5 dCi von € 16.350,- um lediglich € 1.398,60, bringt aber lebensnotwendige Details wie eine Klimaautomatik (inkl. gekühltem Handschuhfach), elektrische Fensterheber hinten, Kurvenlicht, Regen- u. Lichtsensor sowie ein CD-Radio mit Lenkradfernbedienung mit.

    Der Einstieg in die Welt des Modus beginnt bei den Dieseln mit dem 68 PS starken Modus Authentique um € 14.800,-. Freunde von Ottomotoren sind bereits für € 13.500,- mit dem 1,2 16V mit 75PS mehr als ausreichend motorisiert.

    Weitere Testdetails sowie Fotos und ein Finanzierungs und ein Versicherungs-Beispiel finden Sie in der rechten Navigation!

  • Testurteil Testurteil Innenraum Innenraum

    Renault Modus 1,5 dCi -im Test

    - special features -

    Weitere Artikel

    Himmlisch schön und höllisch schnell

    50 Jahre Toyota Celica: Ein Rückblick

    Globale Bestseller, WRC-Champions und schlichtweg bildschöne Coupés mit absolutem Ikonen-Charakter. Die Geschichte der Toyota Celica ist eine bewegte und spannende gleichermaßen.

    Keine Diskussion, kein Angebot

    Vettel: Ferrari wollte ihn nicht mehr

    Die Augen kündigten es nicht an, denn Sebastian Vettel schaute freundlich drein, als er die Bombe platzen ließ. Der 33-Jährige widersprach seinem Noch-Arbeitgeber zum Auftakt des Rennwochenendes deutlich. Ein Start mit Knalleffekt.

    Die 17. Rennsaison startet am Salzburgring

    Suzuki Cup Europe: die neuen Termine stehen

    Der geplante Saisonstart für den SUZUKI Cup EUROPE 2020 im polnischen Poznam fiel Corona zum Opfer. Auch der restliche Verlauf der Saison musste umgekrempelt werden. Jetzt steht der Plan. Los geht's in Salzburg.

    Wie ein perfekter Formationsflug

    Regeln für den Motorrad-Konvoi

    Die festgelegte Reihenfolge muss immer eingehalten werden, das Überholen untereinander ist tabu. Das sind zwei grundsätzliche Bedingungen für eine gemeinsame Ausfahrt von Bikern.