AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Wendiger Sparer

Mit dem Kleinwagen "Space Star" bringt Mitsubishi einen kompakten Colt-Nachfolger auf den Markt. Die Preise beginnen bei 10.990 Euro.

mid/friwe

Zwischen 1998 und 2005 stand die Bezeichnung "Space Star" bei Mitsubishi für einen geräumigen Kompakt-Van. Dieses neue Modell bricht mit dieser Tradition, denn es ist sogar kürzer als der bisherige Colt.

Auf einer Gesamtlänge von 3,71 Metern präsentiert sich der "Space Star" mit seiner neu entwickelten Plattform als bemerkenswert geräumiger Kleinwagen, in dem auch die Rücksitze gut zugänglich sind. Der Beinraum vorne und im Fond ist ordentlich dimensioniert. Der Kofferraum fasst zwischen 235 Liter und 912 Liter Gepäckvolumen.

Er ist ideal für die Stadt, denn mit einem Wendekreis von 9,20 Metern Durchmesser unterbietet der "Space Star" in dieser Disziplin sogar Fiat Panda und Nissan Micra um jeweils zehn Zentimeter. Handlich lässt sich der Colt-Nachfolger auch auf kurvenreichen Landstrassen fahren.

Hier setzt sich vor allem der Basismotor recht gut in Szene. Mit etwas brummeligem Dreizylindersound geht der 52 kW/71 PS starke Einlitermotor seinem Job durchaus motiviert nach.

Er bewegt den nur 920 Kilogramm schweren Fronttriebler - er wiegt 120 Kilo weniger als der Colt - mit akzeptablem Temperament. Doch dafür ist fleißiges Schalten des serienmäßigen und präzise geführten Fünfganggetriebes notwendig.

Der Kleinwagen glänzt mit einem Normverbrauch von 4,2 Litern Superbenzin und einem CO2-Ausstoss von 96 g/km. Doch im Überlandverkehr macht eindeutig die gleichfalls dreizylindrige 1,2-Liter-Version mehr Spaß, mit deren Leistung von 59 kW/80 PS der kleine Mitsubishi sich relativ flott bewegen lässt. Der Normverbrauch für die bis zu 180 km/h schnelle 1,2-Liter-Motorvariante beträgt 4,3 Liter. Der CO2-Ausstoss liegt bei 100 g/km. Beim Sprint aus dem Stand auf 100 km/h benötigt die Basisversion 13,6 Sekunden - relativ viel für ein Überholvorgang auf der Landstraße - und die stärkere Ausführung 11,7 Sekunden. Zur Jahresmitte hat Mitsubishi noch ein stufenloses CVT-Getriebe mit Berg-Anfahr-Hilfe angekündigt, das es in Verbindung mit der stärkeren Motorversion gibt.

Die Preisliste beginnt bei 10.990 Euro für den "Space Star 1.0", wobei das Stabilisierungsprogramm ESP und sechs Airbags bereits in der Grundausstattung enthalten sind. Mit automatischem Start-/Stopp-System, das den Norm-Durchschnittsverbrauch für den Einlitermotor auf 4,0 Liter senkt, kommt die "Light" Ausstattung für 10 990 Euro daher. Sie weist noch eine Spar-Anzeige für den Fahrstil auf sowie unter anderem eine Klimaanlage, Zentralverriegelung und elektrisch einstellbare Außenspiegel. Bei der 1,2-Liter-Version beginnt die Preisliste bei 12 990 Euro und der Ausstattung "Shine", die eine Klimaautomatik und 15-Zoll-Leichtmetallrädern beinhaltet. Die für 13 990 Euro offerierte Top-Version "1.2 Shine+" glänzt zusätzlich unter anderem mit Lederlenkrad und Navigationssystem.

Das Innen-Aussattung des Space Star, bei dem Mitsubishi vor allem Frauen ansprechen will, ist schlicht, aber ansehnlich. Es zeichnet sich durch einen Wechsel von schwarzem Weich-Kunststoff und glatten Flächen in Klavierlack-Optik aus. Bei den Außenfarben stehen sieben Metallic-Versionen für jeweils 390 Euro Aufpreis zur Wahl.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

¡Hola!, spanischer Löwe!

Seat Leon Kombi im Familienautostest

So komfortabel, dynamisch, elegant und alltagstauglich wie noch nie präsentiert sich der neue Seat Leon. Unsere routinierte Testfamilie Ehrlich-Fischer war von den Annehmlichkeiten und der Individualisierbarkeit des Kombi-Löwen begeistert.

Der geflügelte Toyota

Toyota Sera: ein Rückblick

Drei Jahrzehnte ist es her, da wuchsen dem Toyota Flügel. Sein Name: Sera. Mit fast vollverglaster Kabine und flügelartigen Schmetterlingstüren wirkt das 1990 eingeführte Modell wie ein schneller Raumkreuzer aus einer anderen Galaxie.

So kämpft der Motorsport gegen COVID-19

Der Motorsport und die Corona-Krise

Sergio Perez war der Formel-1-Pilot, der sich 2020 mit dem Coronavirus angesteckt hatte. Die Schlagzeile ging um die Welt. Er war der Beweis: Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen und Hygienemaßnahmen ist die Formel 1 nicht unverwundbar. Im Gegenteil.

Rallye Monte Carlo 2021

Die besten WRC-Bilder der Monte '21

Schwierige Bedingungen, schwere Schicksale, große Triumphe. Die Rallye Monte Carlo 2021 hat die Erwartungen nicht enttäuscht. Hier die besten Bilder der WRC. (über 100 Stück!)