Autowelt

Inhalt

Mercedes-AMG A 35 4Matic - erster Test Mercedes-AMG A35 2018

Güteklasse A

Das neue Einstiegsmodell in die wundervolle Welt des Werkstunings: der Mercedes-AMG A 35 ist ein Sportler im Anzug eines Kompaktwagens.

mid/Mst

Hier geht's zu den Bildern

Es war einmal vor langer Zeit, da brachte Mercedes ein Kompaktauto auf den Markt. Es war hoch, schmal und hatte Probleme mit dem Gleichgewicht.

Das ist mehr als zwei Jahrzehnte her, aus dem Pannenauto von einst ist ein ernstzunehmender Dauerbrenner in der Kompaktklasse geworden, der sich seither sechs Millionen Mal verkauft hat und inzwischen in der vierten Generation bei den Mercedes-Händlern steht. Mit dem Mercedes-AMG A 35 4Matic gibt es jetzt einen neuen Kompaktsportler.

Ab der dritten Generation war die A-Klasse auch für Käufer relevant, die vom Best-Ager-Dasein noch weit entfernt sind - mit der neuesten A-Klasse hat Mercedes den Fokus noch stärker auf eine junge Zielgruppe gelegt. Dementsprechend ist der Kompakte mit Stern Benchmark in Sachen Multimedia und Connectivity.

Wenn dann noch AMG auf dem Auto steht, dann ist die A-Klasse in allen Bereichen Güteklasse A. Das beweist das neue Einstiegsmodell in die wundervolle Welt des Werkstunings einmal mehr: der Mercedes-AMG A 35 4Matic ist ein Sportwagen im Anzug eines Kompakten - aber kein Wolf im Schafspelz. Dass Power und Dynamik Tugenden sind, die der A35 beherrscht, sieht man dem Auto an - Understatement stand hier sicher nicht auf der Vorgabenliste, die die Affalterbacher Ingenieure abgearbeitet haben.

Obwohl das Auto im Comfort-Modus tatsächlich zurückhaltend daherkommt. Wer sich gegen die Edition 1 oder das AMG Aerodynamik-Paket entscheidet und damit gleichzeitig gegen einen markanten Heckflügel, der ist zwar nicht inkognito, aber dennoch eher unauffällig unterwegs - bis der Finger den Fahr-Modus-Knopf auf dem neu gestylten AMG-Sportlenkrad betätigt. "Sport Plus" angewählt, und schon wird es stürmisch. Per Auspuffklappen macht der eben noch so besonnene Kompakte plötzlich Getöse. Und brüllt und brabbelt vor sich hin - der Leistung von 225 kW/306 PS angemessen, die der 2-Liter-Vierzylinder-Turbo generiert.

Per Druck auf den ESP-Knopf kann der Allradantrieb in eine sportlichere Funktionsweise gebracht werden, was für ein Plus an Dynamik sorgt und den kleinen AMG noch sportlicher macht.

Beim ersten Test auf Mallorcas engen Bergstraßen ist es eine wahre Freude, die Gänge des AMG Speedshift DCT 7G-Doppelkupplungsgetriebes manuell mit den Schaltwippen durchzuschalten und den AMG mit sanften Gasstößen in die Kurven zu pressen.

Hier fühlt er sich wohl, der neue Stern am AMG-Himmel - das Auto ist für kurvenreiche Strecken gemacht. Der AMG A 35 4Matic hinterlässt dabei mehr als einen guten Eindruck: Es passt wie ein maßgeschneiderter Anzug. Sitze, Sitzposition, Lenkrad, alles wie angegossen. Dazu kommen eine Straßenlage und ein Einlenkverhalten, das keine Wünsche offenlässt.

Und das Beste: Der AMG A 35 4Matic kann - wenn der Fahrer ihn nicht zwingt, in 4,7 Sekunden auf Tempo 100 zu stürmen oder die optionale adaptive Verstelldämpfung "AMG Ride Control" in der sportlichsten Einstellung fährt - auch sanft dahingleiten und die Vielzahl an Assistenten ihren Dienst zum Wohle der Passagiere verrichten lassen.

Dazu gehört unter anderem das selbstständige Abbremsen vor Kreisverkehren oder T-Kreuzungen, wenn eine Route im Navi aktiviert und gleichzeitig der adaptive Abstandstempomat aktiv ist. Aber ganz ehrlich: Wer dahingleiten möchte, braucht keinen 306 PS starken Allrad-Hot-Hatch aus Affalterbach, der "Track Pace" an Bord hat.

Die Spielerei, die dank des Augmented-Reality-Multimedia-Systems MBUX möglich ist, kann neben der Messung von Rundenzeiten und der sofortigen Fahrdaten-Analyse auch ein "Ghost Car" darstellen - einen virtuellen Gegner basierend auf der zuvor gefahrenen Rundenzeit. Ein späteres System-Update soll auch die Einblendung der Ideallinie ermöglichen. Wer mit Spielekonsolen aufgewachsen ist, kennt das. Wer zur Zielgruppe der allerersten A-Klasse gehörte, wird sich wundern.

Leider ist der Einstieg in die Welt der AMG-Mercedes alles andere als günstig: Der Basispreis des AMG A 35 4Matic beträgt in Österreich 57.310 Euro. Deutsche Kunden haben es vergleichsweise besser, sie bezahlen "nur" 47.529 Euro.

Fünftüriger, fünfsitziger Kompakter, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4.436/1.797/1.405/2.729 mm, Leergewicht: 1.480 kg, Zuladung: 575 kg, Kofferraumvolumen: 370-1.210 l, Tankinhalt: 51 l, Wendekreis: 11,54 m.
Antrieb: Vierzylinder-Reihenmotor, Benzin-Direkteinspritzung, Hubraum 1.991 ccm, Leistung: 225 kW/306 PS bei 5.800 U/min, max. Drehmoment: 400 Nm bei 3.000-4.000 U/min, 0-100 km/h: 4,7 s, Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, AMG Speedshift DCT 7G-Doppelkupplungsgetriebe, intelligenter Allradantrieb, Normverbrauch: 7,4 l Super/100km, CO2-Ausstoß: 169 g/km, Abgasnorm: Euro 6d-Temp, Österreich-Preis: 57.310 Euro (Deutschland: 47.528,60 Euro).

Drucken

Ähnliche Themen:

24.07.2018
In den Startlöchern

Ein Gran Turismo, der es in sich hat: Das neue Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé ist ab sofort mit V8-Biturbo in zwei Leistungsstufen bestellbar.

15.05.2018
Oben ohne

Freiluft-Klänge: Der Fahrer des geöffneten Mercedes-AMG GT S hört das Geräusch von acht Zylindern und spürt die Leistung von 522 PS.

13.02.2018
Wuchtbrumme

Der neue, 585 PS starke Mercedes-AMG G 63 feiert seine Weltpremiere im Rahmen des Genfer Autosalons, die Markteinführung startet ab Juni 2018.

IMSA: Road Atlanta Titel für Montoya und Cameron

Während die Titelkandidaten von Action Express zwar das Saisonfinale gewinnen, fahren Juan Pablo Montoya und Dane Cameron abgeklärt zum Titel.

Click und Start Motorrad einfach online zulassen

So macht die nächste Motorrad-Tour noch mehr Spaß: Kennzeichen reservieren, Bike einfach zulassen und losfahren: dank i-Kfz im Internet.

Zum Jubiläum Lexus RX 450h Facelift - erster Test

Lexus feiert gerade 30-jährige Bestehen der Marke. Und pünktlich zu diesem Ereignis gibt es auch ein neues Modell: den frisch gelifteten Lexus RX.

WRC: Katalonien-Rallye Citroën-Team testet neue Aerodynamik

Um Sébastien Ogier im Titelkampf zu helfen, hat Citroën in Spanien ein komplett überarbeitetes Aeroupdate für den C3 WRC getestet.