Autowelt

Inhalt

BMW i8 Concept Spyder - Vorstellung

Autozukunft?

Er soll die Performance eines Sportwagens und den Verbrauch eines Kleinwagens haben: Das Ergebnis ist die Studie i8 Concept Spyder von BMW.

mid/js

Hier geht's zu den Bildern

Nach den Modellen i3 Concept und i8 Concept ist der i8 Concept Spyder das dritte Modell, mit dem BMW unter der Submarke BMW i die Zukunft moderner Fahrzeuge darstellen will. Kompakte Dimensionen sorgen bei dem 4,48 Meter langen, aber nur 1,22 Meter hohen, offenen Zweisitzer für einen dynamischen Auftritt.

Kurze Überhänge an Front und Heck, Schwingtüren und eine transparente Glasabdeckung des Heckbereichs fallen ebenso direkt ins Auge wie die zahlreichen aerodynamischen Elemente wie Anlaufflächen, Abrisskanten, AirCurtains und Aeroflaps, die alle den cW-Wert reduzieren und damit die Effizienz und die Reichweite des i8 Concept Spyder steigern.

Front- und Heckpartie sind überaus flach gehalten. Die U-förmigen Scheinwerfer in der Front sind mit zukunftsweisender Laser-Lichttechnik ausgestattet und verleihen dem Cabrio ein eigenes Erscheinungsbild. Wie beim Coupé kommt auch im offenen Zweisitzer die sogenannte "LifeDrive-Architektur" zum Einsatz.

Hierbei bildet das "Life"-Modul aus kohlefaserverstärktem Kunststoff die überaus leichte Fahrgastzelle, alle fahrrelevanten Funktionen für das Drive-Modul sind aus Aluminium gefertigt. Dies betrifft Antrieb, Fahrwerk und die Sicherheitsstruktur des Fahrzeugs. Durch den Einsatz dieser Hightech-Materialien erzielt der i8 Concept Spyder laut BMW völlig neue Dimensionen in Sachen Gewicht, Festigkeit und Crash-Verhalten.

Die Gewichtsreduzierung gleicht zudem das Mehrgewicht des leistungsstarken Hybrid-Antriebs völlig aus. Das Konzeptauto wiegt 1.630 Kilo. Im Falle des Spyder ist die Architektur des Fahrzeugs zudem speziell in Richtung Sportwagen ausgerichtet. Vorder- und Hinterachsmodul sind durch einen sogenannten "Energiekeil" verbunden, der die Hybrid-Batterie aufnimmt. Dadurch halten die BMW-Techniker den Schwerpunkt niedrig und sorgen so für eine ausgewogene Ballance des Fahrzeugs.

Während an der Vorderachse des Plug-In-Hybrid ein 131 PS starker Elektromotor arbeitet, treibt die Hinterachse ein 223 PS starker Dreizylinder-Turbo-Benzinmotor an. Zusammen erreichen die beiden Triebwerke neben den 354 PS Leistung ein maximales Drehmoment von 550 Newtonmetern. Damit soll der i8 Concept Spyder 250 km/h (elektronisch abgeregelt) schnell sein und in fünf Sekunden auf 100 km/h beschleunigen.

Trotz dieser sportlichen Fahrleistungen soll sich der offene Zukunfts-BMW mit einem Durchschnittsverbrauch von nur drei Litern pro 100 Kilometer begnügen. Die Lithium-Ionen-Batterie sorgt dafür, dass der BMW rund 30 Kilometer rein elektrisch fahren. In weniger als zwei Stunden lässt sie sich an jeder normalen Haushaltssteckdose wieder vollständig aufgeladen.

BMW will den E-Motor nicht als Hilfsmotor verstanden wissen, sondern als gleichwertige Antriebsquelle zum Benzinmotor. Wenn nötig, erzeugt ein an den Verbrennungsmotor gekoppelter Hochvoltgenerator zusätzlichen Strom, der an die Batterie abgegeben wird.

Eine weitere Besonderheit des Spyder ist die Antriebstechnik. Dank einer intelligenten Steuerung lassen sich wahlweise Vorder- und Hinterräder oder alle vier Räder angetrieben. Ein großes Display im Innenraum zeigt dem Fahrer den jeweiligen Fahrmodus und die Betriebszustände der beiden Antriebsquellen an.

Neue Assistenzsysteme sollen zudem den Komfort und die Sicherheit erhöhen. Kamera-basierte Auffahrwarner, Park- oder Stauassistenten sollen für eine sichere und entspannte Fahrt sorgen. Das Armaturenbrett mit seiner ausgeprägt Orientierung auf den Fahrer verfügt über ein weiter entwickeltes Kombiinstrument und ein zentrales Infodisplay.

Alle fahrrelevanten Daten erhält der tief sitzende Pilot über einen großen Bildschirm in dreidimensionaler Darstellung. Dies betrifft nicht nur die Fahrzeugdaten und Zielführungen des Navigationssystems. Die Kommunikationstechnik synchronisiert beispielsweise auch das Fahrzeug mit dem Kalender vom Smartphone des Fahrers. Das System registriert bevorstehende Termine und stellt nach Verbindung mit einer Steckdose sicher, dass der Energiespeicher über Nacht gefüllt wird. Das Fahrzeug steht somit am nächsten Morgen mit einer vollständig geladenen Batterie bereit.

Über die Zukunft des i8 Concept Spyder ist bei BMW noch keine konkrete Entscheidung gefallen. Eine Umsetzung des Projekts in Serie ließe sich jedoch innerhalb von zwei Jahren realisieren.

Drucken

Ähnliche Themen:

29.09.2018
Saft & Kraft

Eine neue Hochvolt-Batterie bringt ab November BMW i3 und i3s auf Trab. Mit 42,2 statt 27,2 kWh steigt die Reichweite um gut 60 Kilometer an.

01.12.2017
i-Tüpfelchen

Nach dem i3 spendiert BMW nun auch seinem Hybrid-Sportler i8 eine Modellpflege. Und als Bonus gibt es zum Coupé eine Roadster-Version.

18.04.2013
Autoalchimist

Aus Kohlenstoff Diamanten machen, so oder so ähnlich geht BMW an das Thema Automobilbau heran. Der i3 und i8 sind die Vorreiter.

GP von Kanada Ferrari will Strafe neu bewerten lassen

Ferrari hat zwar keinen Protest gegen die Bestrafung von Sebastian Vettel in Kanada eingelegt, fordert jedoch deren Neuüberprüfung.

Jubiläums-Roller Neu: Kymco Grand Dink 300i ABS

Seit 25 Jahren ist Kymco in Europa am Start. Aus diesem Grund präsentiert Kymco die neueste Auflage eines Dauerbrenners: den Grand Dink 300i ABS.

Dickmann BMW X5 xDrive30d A - im Test

Die vierte Generation des BMW X5 ist nochmals gewachsen. Ob das dicke SUV nach wie vor agil ist, sehen wir uns im Test des 265-PS-Diesels an.

ARC: Mühlstein-Rallye Gruber: Familienbande auf Rallyeart

Die Geschwister Martin und Sandra Gruber, beide seit Kindertagen im Motorsport engagiert, treten wieder einmal gemeinsam als Team an.