Autowelt

Inhalt

Skoda zeigt mehr vom Rapid-Nachfolger

Aus der Finsternis

Noch liegen viele Details des neuen Kompakt-Skoda im Dunkeln. Man ahnt aber, dass Ende 2018 ein schicker Fünftürer auf den Markt kommen wird.

mid/Mst

Skoda gibt einen ersten Blick auf den Nachfolger des Rapid Spaceback frei, der Ende 2018 Premiere feiern wird. Der Fünftürer soll das Design der Studie Vision RS, die die Tschechen beim Pariser Autosalon präsentiert haben, in die Serie übertragen.

Viele Informationen zum neuen Fünftürer liefert Skoda noch nicht. Klar ist: Das neue Modell wird auf der MQB-A0-Plattform des Volkswagen-Konzerns aufbauen, die unter anderem die Basis für Modelle wie Audi Q2, Seat Ibiza und Arona sowie den VW Polo bildet. Die Plattform ist in der Länge flexibel, nicht nur Ibiza und Polo, auch der künftige Skoda Fabia wird darauf aufbauen, obwohl diese drei um fast 30 Zentimeter kürzer sind als der rund 4,30 Meter lange Rapid-Spaceback-Nachfolger.

Das Design des Neuen ist Skoda-typisch klar und unverspielt. Die Dachlinie fällt nach hinten ab der B-Säule leicht schräg ab. Eine Zierleiste teilt die breite D-Säule. Weitere Details wird Skoda sicher in Kürze liefern.

Drucken

Ähnliche Themen:

15.08.2018
Catch the arrow

Ein Team von Skoda Österreich stellte einen Weltrekord auf: Ein fliegenden Pfeil wurde aus einem mit 215 km/h fahrenden Octavia RS 245 gefangen.

15.08.2018
Nachbesserungen gefordert

Kollisionen mit schrägem Aufprall und geringer Überdeckung der Fahrzeuge sind häufig. Der ADAC hat drei Citycars auf diese Weise gecrasht.

28.06.2018
Geheimtipp

Der Skoda Rapid fristet zwischen Fabia und Octavia ein Mauerblümchen-Dasein. Zu Unrecht? Wir testen den überarbeiteten Kompakten.

Grand Prix der U.S.A. Hamilton mit Pole und halber Miete für Titel

Lewis Hamilton war im Qualifying in Austin erneut nicht zu schlagen, Vettel ist Zweiter, startet aber von Platz fünf. Aufhängungsbruch bei Verstappen.

Stockcar: Natschbach VI Ein Plattfuß entschied die Meisterschaft

Die Entscheidung um den Meistertitel in der Formel 2 des Stockcar Racing Cups 2018 fiel im allerletzten Saisonrennen zu Gunsten von Andreas Gruber.

Kein Name ist Programm Harley-Davidson FXDR 114 - erster Test

Die neueste Harley-Davidson heißt FXDR 114 - was mehr ist als der Verzicht auf einen martialisch-coolen Namen. Es ist der Beginn einer neuen Ära.

Neuer Schub Neuer Benzinmotor für Nissan Qashqai

Der Nissan Qashqai ist ab Oktober mit einem völlig neuen Turbo-Benzinmotor verfügbar: dem wahlweise 140 oder 160 PS starken 1.3 DIG-T.