AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Jaguar F-Type: Facelift für 2020

Mehr Muskeln

Der Jaguar F-Type bekommt für 2020 eine neue Frontpartie mit schmäleren Scheinwerfern, eine neu geformte Motorhaube und ein modifiziertes Heck.

mid/arei

Seit 2013 ist der Jaguar F-Type auf dem Markt. Höchste Zeit für ein Facelift. Mehr Muskeln, mehr Dynamik - so preist der britische Autobauer den aufgehübschten Zweisitzer an.

Der F-Type bekommt für 2020 eine neue Frontpartie mit schmaleren Scheinwerfern, eine neu geformte Motorhaube und ein modifiziertes Heck. Das Motorenangebot startet mit dem Zweiliter-Turbo-Vierzylinder P300 und wird um eine neue Variante des legendären V8-Kompressors von Jaguar mit 331 kW/450 PS und den auf 423 kW/575 PS erstarkten V8 für das Topmodell F-Type R ergänzt. Bei diesem Modell geht es von 0 auf 100 km/h in 3,7 Sekunden, bei 300 km/h wird elektronisch abgeregelt.

Erhältlich ist der überarbeitete Jaguar F-Type ab März 2020, in Österreich zu Preisen ab 74.736 Euro (Deutschland: ab 64.200 Euro). Alle Modelle sind als Coupé und Cabrio verfügbar.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Der zweite Elektro-Schwede ist ein SUV-Coupé

Volvo C40 Recharge enthüllt

Der XC40 Recharge bekommt Zuwachs: Verwandt sind er und der neue C40 Recharge aber nicht. Der neue Stromer steht auf einer reinen E-Plattform. Markteinführung ist im Herbst. Weitere Stromer sollen folgen, um Volvo bis 2030 komplett Verbrenner-frei zu machen.

Der Taycan kann jetzt auch offroad

Porsche Taycan Cross Turismo

Obligatorischer Allradantrieb, adaptive Luftfederung samt mehr Bodenfreiheit und vor allem auch mehr Platz für Passagiere und Gepäck sollen den Taycan Cross Turismo zum "praktisch-coolen" Bruder des geduckten Straßen-Taycan machen.

Kennen Sie den?!

Trabant-Buggy aus Ungarn

In den 1960er Jahren schwappte der Buggy-Wahnsinn nach Europa. Damals entdeckte János Kesjár jr., ein bekannter ungarischer Rennfahrer, in Westdeutschland einen solchen frühen Buggy. Nach seiner Rückkehr nach Ungarn beschloss er, sein eigenes „Fun-Car” zu entwickeln.

Blaufränkischland-Rallye: Stimmen der Piloten nach SP6

Blaufränkischland-Rallye: Stimmen der Piloten nach SP6

Motorline.cc-Rallye-Redakteur Michael Noir Trawniczek und Chefredakteur Johannes Posch sind mittels Livestream auf Stimmenfang im Blaufränkischland!