AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Falsche Kofferraumangaben: Hersteller schummeln
ADAC

Vor allem bei hochpreisigen Autos große Differenzen

Wie viel Gepäck passt in einen Kofferraum? Egal ob man das nun vor allem in Hinblick auf Einkäufe, den Kinderwagen oder das Reisegepäck wissen will: Das Gepäck-Volumen ist für viele eine wichtige Größe bei der Entscheidung für oder gegen ein neues Auto. Bei Messungen des ADAC gab es nun aber eine unerfreuliche Überraschung: "Viele Marken runden die Volumenangabe großzügig nach oben auf". Besonders auffällig seien die Unterschiede bei teuren Modellen.

Johannes Posch

Wie ein Kofferraumvolumen zu messen ist, ist nicht genau geregelt. Bis zu einem gewissen Grad lässt das Herstellern also "kreativen Spielraum", wenn es darum geht, ihre Werte zu erheben. Das führt nun aber dazu, dass manche doch sehr weit von der tatsächlichen Praxis-Realität abweichen - so eine Untersuchung des deutschen ADAC.

Vor allem bei SUV und Vans wurden große Unterschiede zwischen Hersteller-Angabe und ADAC-Messwert festgestellt. Und da am ehesten bei teureren Modellen. Bei Limousinen mit Schräg- oder Stufenheck , bzw. günstigeren Autos gab es hingegen weniger ausgeprägte Abweichungen.

Mit 325 Litern besteht die größte Differenz zwischen Herstellerangabe und ADAC Messwert laut der Auswertung beim VW Sharan (Hersteller: 955 Liter, ADAC: 630 Liter). Mehr als 240 Liter Unterschied werden beim Volvo XC90 festgestellt (Hersteller: 721 Liter, ADAC: 475 Liter). Bei Modellen im preisgünstigeren Segment sind die Differenzen eher gering, zum Beispiel beim Dacia Duster (Hersteller: 413 Liter, ADAC: 410 Liter). Es gibt aber auch Positiv-Beispiele. Beim Toyota Aygo AB1 ist der Kofferraum beispielsweise sogar größer, als vom Hersteller angegeben.

Der ADAC weiter:
Die teils großen Unterschiede zwischen Herstellerangabe und ADAC Messungen kommen dadurch zustande, dass die Messmethoden für die Hersteller nicht verbindlich geregelt sind. So rechnen einige Hersteller zum Beispiel die Ersatzradmulde zum Kofferraumvolumen hinzu. Angaben der Hersteller sind daher nur wenig vergleichbar.

In der ADAC Messung wird der Kofferraum mit Schaumstoffquadern jeweils bis zur Unterkante der Abdeckung, des Abdeckrollos bzw. der hinteren Fenster beladen. Außerdem werden variabel einstellbare Bausteile wie eine verschiebbare Rücksitzbank in eine einheitliche Stellung gebracht. Durch dieses einheitliche Vorgehen werden die Kofferraumvolumina miteinander vergleichbar.

Der Club rät Verbrauchern, Herstellerangaben immer nur als groben Richtwert zu betrachten und vor dem Kauf eines Autos stets auszuprobieren, ob wichtige größere Gegenstände wie zum Beispiel ein Kinderwagen in den Kofferraum passen. Die Hersteller sind aufgefordert, realistische Angaben zum Stauvolumen eines Kofferraums zu machen und das Volumen nicht bis unters Dach zu messen, da ansonsten weitere Sicherungsmaßnahmen wie ein Laderaumgitter notwendig werden.

Weitere Artikel:

Österreichs familienfreundlichstes Kinderhotel

Ein Herz für Familienfreundlichkeit

Beim kinderhotel.info-Award für die besten Hotels mit Kinderbetreuung in Europa wurde das Familux Resort Dachsteinkönig vierter und damit das familienfreundlichste und beliebteste Kinderhotel Österreichs.

Wenn Weihnachten auf Ostern fällt!

Ausfahrt mit den Kronjuwelen von Mercedes-Benz

Wenn Ostern und Weihnachten zusammen fallen, dann lädt Mercedes nach Immendingen zur „Mercedes-Benz Classic Insight: Dream Cars“ ein. Ein Erlebnis der besonderen Art!

Die F1-Zukunft von Red Bull hängt davon ab

Engine-Freeze-Abstimmung am Montag

Nächste Woche fällt eine richtungsweisende Entscheidung: Elektronisch soll über den "Engine-Freeze" und damit die Red-Bull-Zukunft abgestimmt werden.

Keferböck Monte-Tagebuch: Samstag

Nach P5 in der WRC3: Monte gibt „Kefer“ kalt/warm

Man konnte es nahezu täglich lesen: Johannes Keferböck wünschte sich „richtigen Schnee“ - am Samstagmorgen war er plötzlich da...