AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
EU-Klimapaket: Fit for 55 vorgestellt
EU-Kommission

Das verordnete Aus für den Verbrenner?!

Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen aus der EU um 55% sinken, bis 2050 soll Europa der erste "klimaneutrale Kontinent" sein. Auch die Regeln rund ums Auto werden schärfer. Welche Opfer wird "Fit for 55" fordern?

Mag. Bernhard Katzinger

Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen aus der EU um 55% sinken – dafür stellte die EU-Kommission nunmehr 12 Gesetzesvorschläge vor, in der u.a. auch die CO2-Regularien für den Automotive-Sektor verschärft werden.

Der große Knalleffekt für die Autowelt war dabei der quasi verordnete Verbrennerstop: 2035 sollen alle Neuwagen emissionsfrei sein, um die nötige Ladeinfrastruktur auf Kurz- und Langstrecken für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben will man sich bemühen. Ab 2026 wird laut den Vorschlägen, die von allen Mitgliedsstaaten abgesegnet werden müssen, auch der Straßenverkehr unter das Emissionshandelssystem fallen.

Darüber hinaus sieht Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen die Bepreisung von CO2-Emissionen "als klares Richtungssignal und marktorientiertes Instrument". Die CO2-Bepreisung soll auch Flug- und Schiffsverkehr einschließen. Gleichzeitig werde es einen Fonds zur sozialen Abfederung geben. Bis 2050 sollen die Treibhausgasemissionen aus dem Transportsektor um 90% gesenkt werden; dazu sollen schon bis 2030 30 Mio. Nullemissions-Pkw und 80.000 CO2-neutrale Nfz auf den Straßen sein.

Importeure für Umsetzung mit Augenmaß
Bei einem klaren Bekenntnis zu den Klimazielen müssen die Maßnahmen in Österreich mit Augenmaß umgesetzt werden, fordert Dr. Christian Pesau, GF des Arbeitskreises der österreichischen Automobilimporteure in der Industriellenvereinigung.

Die formulierten Ziele gehen eindeutig in Richtung elektrifizierter Antriebe, man dürfe jedoch andere Maßnahmen zur Erreichung der Klimaneutralität nicht aus den Augen verlieren. „Es wird unsere Aufgabe sein, dass die Mobilität auch für alle Konsumenten leistbar bleibt, bis die Transformation zur E-Mobilität in der Masse angekommen ist“, so Pesau.

ÖAMTC: Verteuerungen ausgleichen
Wenn sich durch die Umsetzung Verteuerungen für Pendler und Berufsfahrer ergeben, könne man diese im Rahmen der ökosozialen Steuerreform der Bundesregierung ausgleichen, meint Mag. Martin Grasslober, Verkehrswirtschaftsexperte beim ÖAMTC. „Es wäre zielführend, dass man zum Beispiel die 'Besitzsteuer' reduziert, wenn der Sprit durch die CO2-Bepreisung teurer wird.“ Auch eine Reform der Pendlerpauschale sei denkbar.

Die Vorschläge müssen vor der Umsetzung durchs EU-Parlament und alle Mitgliedsparlamente, was Klimaschutzkommissar Frans Timmermans als "einen harten Weg, der noch vor uns liegt", bezeichnete. Die Debatte in Österreich ist jedenfalls eröffnet: Während die Grüne Verkehrsministerin Leonore Gewessler von einem "guten und ambitionierten Paket" sprach, schießt sich die FPÖ schon einmal ein und hört per Aussendung das Einläuten eines "Belastungsfeldzugs gegen Konsumenten und Wirtschaft".

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Impressionen einer etwas anderen Messe

Die besten Bilder von der IAA 2021

Hier einige Impressionen der bisherigen Messetage, die das perfekt veranschaulichen; samt Angela Merkel, diversen Fahrrädern und sogar auch ein paar Autos.

Deutliche Qualitätsunterschiede

Auto-Batterie-Ladegeräte im Test

Die Überwachungsorganisation KÜS hat Ladegeräte für Autobatterien getestet. Die acht Modelle weisen den Testern zufolge deutliche Qualitätsunterschiede auf.

On- und Offroad ausführlich ausprobiert

Dacia Duster Facelift im Videotest

Dacia hat den Duster aufgefrischt. Wir haben den Kraxler sowohl offroad mit Handschaltung, als auch onroad mit der zurückgekehrten Automatik getestet und liefern jede Menge Eindrücke.

Nicht auf die lange Bank schieben

Wechsel auf Winterreifen

Wenn der Oktober vor der Tür steht, ist es höchste Zeit, an die passende Winterbereifung zu denken. Denn wer das Thema auf die lange Bank schiebt, muss mit Lieferengpässen und Wartezeiten in der Werkstatt rechnen, so der Automobilclub ACE.

Der dritte im Bunde

Ford Kuga Vollhybrid im Test

Mild-Hybrid und Plug-in Hybrid gibt es beim Kuga schon länger. Nun kam auch der Vollhybrid hinzu. Bietet er den ultimativen „Sweet-Spot“ beider Welten?

Auch in Österreich geht es rund

Stillstand statt freie Fahrt

Nach der deutlichen Corona-Delle im Vorjahr standen die Autofahrer 2021 wieder munter im Urlaubs-Stau. So verzeichnete der ADAC knapp 60 Prozent mehr Staus in Deutschland. Wir sagen zudem, wo der ARBÖ in Österreich vor Verzögerungen warnt