AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Von aktuellen Sondermodellen bis hin zu historischen F1-Boliden

Alpine und Renault werden auf dem diesjährigen Goodwood Festival of Speed erstmals eine Reihe neuer Modelle präsentieren, darunter den brandneuen Megane E-Tech Electric und die auf den Motorsport fokussierte Alpine A110 Tour de Corse 75 Limited Edition, die auf dem legendären Berg ihr öffentliches Debüt feiern werden.

Alpine wird das diesjährige Goodwood Festival of Speed mit der Weltpremiere der auf den Motorsport fokussierten Alpine A110 Tour de Corse 75 Limited Edition bereichern. Inspiriert von der Alpine A110, die 1975 an der Tour de Corse teilnahm, wird die auffällige limitierte Edition das ganze Wochenende über auf dem legendären Hügel des Veranstaltungsortes zu sehen sein. Das Coupé verfügt, wie schon seine nicht limitierten Brüder, über einen 300-PS-Motor, wurde aber um ein sportlicheres Fahrwerks-Setup und vor allem eine zweifarbige schwarz-gelbe Lackierung, die durch markante schwarz-weiße Grafiken ergänzt wird, sowie eigene 18-Zoll-Grand-Prix-Räder in glänzendem Weiß, bereichert.

Außerdem bringen die Franzosen just das Modell mit, von dem diese neue Sonder-Edition inspiriert wurde: die originale A110 Berlinetta, die 1975 an der Tour de Corse teilnahm. Die Tour de Corse, die 1956 ins Leben gerufen wurde, ist eine der bedeutendsten Veranstaltungen im Motorsport, insbesondere im Rallyesport. Im Jahr 1967 wurde die Veranstaltung in die Französische Rallye-Meisterschaft aufgenommen, und 1973 wurde sie zum wichtigsten französischen Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft. Zwei Jahre später starteten 77 Teams auf dem korsischen Asphalt, aber nur 22 kamen ins Ziel, ein klarer Hinweis auf den Schwierigkeitsgrad der Rallye, denn die Ausgabe von 1975 war Schauplatz vieler Überraschungen. Die Alpine A110 und der Lancia Stratos HF lieferten sich einen harten Kampf um den Sieg, der erst auf der letzten Wertungsprüfung entschieden wurde; leider zu Ungunsten der schicken Französin. Bis auf 32 Sekunden kam die Alpine aber immerhin an den Lancia heran.

In Sachen Motorsport-Legenden bringt Renault aber noch ein zusätzliches Gusto-Stück mit nach Goodwood: Einen Renault RS10 F1 aus dem Jahr 1979, den ersten F1-Wagen mit Turbolader, der einen Grand Prix gewann. Er wird den ikonischen Hügel mit René Arnoux am Steuer in Angriff nehmen.

Natürlich ist bei Renault aber auch ein Großteil des Aufgebots auf Elektrifizierung gebürstet. Allem voran wollen die Franzosen also den neuen Megane E-Tech pushen. Die neue elektrische Schräghecklimousine wird auch auf der Electric Avenue ausgestellt, wo die Besucher zu den ersten in Großbritannien gehören, die das neueste reine Elektrofahrzeug von Renault aus nächster Nähe sehen können.

Auch der Renault 5 Prototyp, der ebenfalls in der Electric Avenue ausgestellt wird, wird zum ersten Mal seit seiner Vorstellung im vergangenen Jahr in Großbritannien zu sehen sein. Das auffällige Konzept ist eine Neuauflage des Originals und verleiht der kultigen Schräghecklimousine ein kühnes, modernes Aussehen und einen fortschrittlichen, rein elektrischen Antriebsstrang. Die Studie ist ein Vorgeschmack auf den künftigen Renault 5, der 2024 auf den Markt kommen soll.

Die ausgestellten Radkästen des fünftürigen Kleinwagens sind von einem anderen Renault 5 inspiriert, der ebenfalls auf dem Festival of Speed zu sehen sein wird: dem Renault 5 Turbo Maxi Superproduction. Der Mittelmotor-Klassiker mit Turbolader, der sich im Rallyesport der Gruppe B einen Namen gemacht hat, wird vom Renault-Veteranen und französischen Rallyefahrer Alain Serpaggi gefahren.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Goodyear wird vom Reifenunternehmen zu einem Mobilitätsanbieter

Goodyear Sightline: "intelligente" und vernetzte Reifen

Bis 2027 will Goodyear die Welt der Reifen und des Service neu ausrichten und in all seinen neuen Produkten sensorgestützte und künstliche Intelligenz sowie die entsprechenden Daten mitliefern. Das soll vor allem Flottenbetreibern neue Möglichkeiten eröffnen.

Länger, flacher, moderner, elektrifiziert & teurer

Mercedes-Benz GLC: dritte Generation vorgestellt

2,6 Millionen Kunden weltweit haben sich seit seiner Einführung für einen Mercedes GLC entschieden. Als meistverkauftes Modell mit Stern in den letzten zwei Jahren ist er eines der wichtigsten Fahrzeuge für die Schwaben. Entsprechend akribisch wurde auch die Generation drei vorbereitet, die im September starten soll - ausschließlich elektrisiert.

"Grün" darf nicht beim Antrieb enden

Recycling macht Autos grüner

Das Automobil gilt als Umweltsünder. Doch immer mehr Hersteller achten auf Nachhaltigkeit. Neben der wachsenden Zahl von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben setzen Unternehmen bei der Produktion zunehmend auf Recycling.

ÖAMTC Fahrtechnik mit Sommeraktion

Gemeinsam trainineren ist günstiger

"Zwei trainieren und nur einer zahlt" gibt die ÖAMTC Fahrtechnik als Sommer-Motto heraus. Konkret gilt der Code "Sommer2022" für drei spannende Pkw-Fahrtechniktrainings. Wir stellen diese vor

Honda Civic e:HEV – schon gefahren

Sparsam unter spanischer Sonne

Er feiert heuer sein 50-jähriges Jubiläum und ist nun auch mit Hondas neuestem e:HEV-Hybridsystem ausgestattet: der Honda Civic e:HEV interpretiert sportliches Fahren neu – unter der heißen spanischen Sonne hat er uns eindrücklich und effizient davon überzeugt.

Die Welt ist flach

BMW X4 30d im Test

Autos wie der BMW X4 lassen viele fragend zurück. Bis man einmal damit fährt. Dann können zumindest ein paar Fragen geklärt werden.