AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Verkaufsstart für den Toyota GR86

Zwei Ausstattungslinien, zwei Getriebeoptionen

Der neue Toyota GR86 gibt Gas. Das Sportcoupe ist in Deutschland ab sofort zu Preisen ab 33.990 Euro im Handel bestellbar. Kunden können aus drei Varianten wählen, bereits das Einstiegsmodell verfügt dabei über eine umfangreiche Serienausstattung - und natürlich den drehfreudigen, frei atmenden 2,4-Liter-Boxermotor mit 234 PS.

Das nach Supra und GR Yaris mittlerweile dritte eigenständige Serienmodell von Toyota Gazoo Racing gilt als "Letzter seiner Art". Der Toyota GR86 greift schließlich das klassische Sportwagenlayout mit Frontmotor und Hinterradantrieb ohne jedwede Elektrifizierung auf. Den Vortrieb übernimmt ein klassischer Vierzylinder-Boxer-Saugbenziner.

Aus 2,4 Litern Hubraum entwickelt dieser 172 kW/234 PS und 250 Newtonmeter Drehmoment, das bei 3.700 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht. Innerhalb von 6,3 Sekunden (mit Automatik 6,9 Sekunden) beschleunigt das Sportcoupe von null auf 100 km/h - und ist damit mehr als eine Sekunde schneller als sein Vorgänger Toyota GT86.

Den Einstieg in die Toyota Sportwelt markiert der GR86 Pure: Die Basisvariante fährt mit L-förmigen LED-Scheinwerfern, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sportsitzen und Lederlenkrad mit GR Logo vor. Wer sich für die mittlere Ausstattungsstufe, den Toyota GR86 ohne Suffix als Schalter (ab 36.100 Euro) entscheidet, erhält zudem Teilledersitze und eine Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer. Das teuerste Modell markiert der Toyota GR86 mit Sechsgang-Automatik (ab 38.880 Euro).

Die Produktion des Toyota GR86 läuft im Mai 2022 an und ist auf zwei Jahre begrenzt. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge beginnt im Sommer 2022. Für Österreich oder die Schweiz sind noch keine Preise bekannt.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Track Pack startet um 3.700 Euro

Ford schärft den Focus ST nach

Der 206 kW/280 PS starke Ford Focus ST steht nun mit neuem Track-Pack-Ausstattungspaket zur Verfügung. Dieses soll das ohnehin sportliche Fahrzeug für den Track-Day-Einsatz optimieren.

Sportlichere Abstimmung für mehr Fahrspaß

Toyota Yaris Cross GR Sport vorgestellt

Toyota erweitert das Portfolio des 2021 eingeführten Yaris Cross um den Yaris Cross GR Sport. Das Topmodell mit neu abgestimmter Aufhängung und sportlicherem Look soll als sportliche Speerspitze für die erfolgreiche Modellreihe fungieren. Der Vorverkauf startet in Europa im September.

Eltern haften nicht immer für ihre Kinder

Was, wenn das Kind ein Auto zerkratzt?

"Eltern haften für ihre Kinder" - dieser Satz ist auf manchem Verbotsschild zu lesen. Doch er ist nicht in jedem Fall rechtlich bindend. Beispiel: von Kindern verursachte Schäden an fremden Autos. Wenn Eltern den Schaden der Fairness halber trotzdem begleichen wollen, kann das ein Loch in die Haushaltskasse reißen. Anlässlich des Weltkindertages am 20. September 2022 verraten Rechtsexperten des Versicherers ARAG, wie man sich dagegen absichern kann.

Bewährtes Rezept, neue Gegner

Nissan Qashqai 4x4 im Test

Anno 2006 hat der erste Qashqai im Alleingang quasi ein Fahrzeugsegment etabliert und wurde gleichzeitig Nissans stärkstes
Standbein in Mittel-und Westeuropa. Die dritte Generation würde da gern anknüpfen.

Gemischter Ansatz

Kurztest Hyundai i20 N-Line

Kleiner Motor, große Ausstattung. – Im Hyundai i20 N-Line ergibt diese Mischung erstaunlich viel Sinn.

Das ist Ferraris Antwort auf Urus und DBX

Ferrari Purosangue: Vier Türen, zwölf Zylinder, kein SUV

Lang wurde gemunkelt und gewartet auf das erste SUV von Ferrari. Nun stellten die Italiener den Purosangue vor. Zweifellos ein Auto, wie es Ferrari zuvor noch nie gebaut hat, aber dennoch kein SUV, sagt Ferrari. "So etwas" wäre für die Marke mit dem Pferd schlicht unwürdig ...