AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Alle Automessen im Überblick
Franz Verworner

Frühlingszeit ist Automessenzeit

Von Salzburg bis Linz, von Klagenfurt bis an den Neusiedlersee: Diesen März gibt es in Österreich jede Menge Gelegenheiten zum "Auto schauen". Hier ein Überblick.

Redaktion

Folgende Messen erwarten euch im Frühling 2023:


MotionExpo in Graz:

Von 10. bis 12. März ging heuer wieder die MotionExpo in Graz über die Bühne. Die Stimmung unter Ausstellern und Besuchern war durchwegs positiv, auch die Veranstalter ziehen ein erfreuliches Fazit: "Es war eine sehr gute Messe, die super angelaufen ist und mit der wir sehr zufrieden sein können. Wir konnten mehr oder weniger alle Aussteller mit einem sehr zufriedenen Lächeln entlassen", freut sich Armin Egger, Vorstand Messe Congress Graz Betriebsgesellschaft mbH. Auch das Kaufverhalten der Besucher sei positiv zu bewerten, so Egger. Neben Neuwagen wurden bei der diesjährigen MotionExpo auch Themen wie Oldtimer, Tuning, Zweiräder, Technologie und Luftfahrt abgedeckt. Gut 15.000 Besucher füllten laut Auskunft des Veranstalters die Hallen der Messe Graz über das Wochenende.

Linzer Autofrühling:

Der traditionsreiche Linzer Autofru?hling wird am 18. und 19. März (jeweils von 9 bis 18h) im Linzer Designcenter durchgefu?hrt. „Es sind, so wie im vergangenen Jahr, alle Vereinsmitglieder mit ihren Marken dabei“, erklärt Michael Schmidt, Präsident des Ausstellungsvereins Linzer Automobilhändler. Dabei habe man sich wieder auf die Ausstellungsflächen im Designcenter konzentriert und auch dieses Mal auf das Zelt verzichtet.

Autofru?hling am Neusiedler See:

Am 24. und 25. März 2023 laden 4 Autohäuser Interessierte zum „Autofru?hling Neusiedl/See & Weiden/See“ (AUTO-Information Nr. 2653/ Seite 9). Die teilnehmenden Handels- und Servicebetriebe sind die Zsoldos OG/Neusiedl am See mit den Marken Kia und CF Moto, die Josef Kamper GmbH/Neusiedl am See mit den Marken VW, VW Nutzfahrzeuge, Audi und Škoda, die Weintritt GesmbH/Neusiedl am See mit der Marke Ford und Renault-Service sowie die Ing. E. Ermler GmbH/Neusiedl am See mit den Marken Mercedes-Benz, Smart und Mitsubishi. Geöffnet sind die Tage der offenen Tu?r am Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag von 9.00 bis 14.00 Uhr.

Automesse Salzburg:

Nach dreijähriger Pause findet die langersehnte Salzburger Automesse wieder statt. In Halle 10 am Salzburger Messegelände warten rund 170 Fahrzeuge von über 30 Marken. „Die Salzburger Automesse wird von unseren Kund:innen bereits sehnsüchtig erwartet. Sehen, fühlen und erleben – endlich können die neuesten Modelle wieder live begutachtet werden – und die Mitglieder des Salzburger Fahrzeughandels beraten ausführlich und kompetent.“, sagt Josef Nußbaumer, Obmann des Salzburger Landesgremiums Fahrzeughandel. Besonders profitieren soll die Messe durch die diesjährige Parallelität mit der E-XPO 5020, die zeitgleich in den Hallen 1+2 stattfindet und auf rund 12.000m² die Themengebiete Energieproduktion und -speicherung, Nachhaltiger Garten sowie Lifestyle & Ernährung und natürlich auch E-Mobilität abdeckt.

Automesse Klagenfurt:

Eine sehr gute Buchungslage vermeldet die Klagenfurter Messe Betriebsgesellschaft mbH/Klagenfurt fu?r die „Auto & Bike“, die vom 31. März bis 2. April stattfindet: „In den Hallen 1 und 2 werden die Neuwagen stehen, in der Halle 3 zum ersten Mal die Fahrzeuge der Alpe-Adria Classic Legends, also die Oldtimer“, sagt Verkaufsleiter Karl Platzer. Die wichtigsten Aussteller im Auto- und Zweiradbereich sind: Autohof Handels und Service GmbH/Klagenfurt (Renault, Dacia, Jaguar, Land Rover), Autohaus Ortner GmbH/Villach (Abarth, Alfa Romeo, Fiat, Jeep), Autohaus Kaposi Hofmeester Holding GmbH/Klagenfurt (Mercedes), Wolfgang Denzel Auto AG/Klagenfurt (BMW, Ford, Hyundai, Mini, Mitsubishi, Toyota, Volvo), Peicher US-Cars GmbH/Graz (Dodge, RAM), Exclusive Cars Vertriebs GmbH/Wien (Ducati), Motodrom Zweirad GmbH/Klagenfurt (Harley-Davidson), Kropfitsch Fahrzeughaus GesmbH/Klagenfurt (Honda), Sintschnig GmbH/Klagenfurt (Kia, Nissan), Mazda Gautsch GmbH/Kirschentheuer (Mazda), Motec Leber & Hahn GmbH/Villach (Moto Guzzi, Vespa, Aprilia, Piaggio), Motorrad-Klinik Podlipnig e.U./Villach (Triumph), Ing. Riesemann Gesellschaft mbH/Klagenfurt (Peugeot) sowie Saloschnik Autohaus GmbH/Ku?hnsdorf (Microcar, Ligier). Nicht in Klagenfurt vertreten sind die Marken des VW-Konzerns, die in fru?heren Jahren stets mit mehreren Händlern präsent waren; laut Messe werden Audi, Seat, Škoda und Volkswagen durch den Händler Helmut Franz Josef Kropfitsch in der Pischeldorfer Straße in Klagenfurt repräsentiert.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Das ist der Dodge Challenger SRT Demon 170

Das erste 8-Sekunden Auto mit Straßenzulassung

Auch Dodge wird auf E-Antriebe umstellen. Doch bevor es so weit ist, hauen die Amerikaner noch einmal eine neue Version des Challengers auf den Markt, die sogar den SRT Demon alt aussehen lässt.

Der Aufstieg des kleinen Volants

Peugeot feiert zehn Jahre i-Cockpit

Mit der ersten Generation des Peugeot 208 wagten es die Franzosen, eines der Elemente zu revolutionieren, das sich in der Geschichte des Automobils am wenigsten weiterentwickelt hatte: die Fahrposition.

Viel Sichtkarbon und eine vergoldete Abgasanlage

Novitec pimpt Lamborghini Huracán Tecnica

Der V10 Saugmotor mit 470 kW / 640 PS bleibt zwar unangetastet, aber davon abgesehen drückt der süddeutsche Tuner dem Lambo ziemlich eindrucksvoll seinen eigenen Stempel auf.

Während andere Hersteller dem Verbrennungsmotor komplett abschwören, bringt Mazda im neuen CX-60 gleich zwei Sechszylinder-Turbodiesel. Der kleinere davon ist sogar mit 1,5 Prozent Sachbezug zu fahren.

i10, i20 und i30-Nachfolger bestätigt

Hyundai bekennt sich zu Kleinwagen

Hyundai ist durchaus bewusst, dass nicht jeder Crossover und SUVs haben möchte, weshalb das Unternehmen weiterhin auch "klassischen Autos" treu bleiben will; ganz konkret den kleinen. Im Gespräch mit Autocar bei der Vorstellung des neuen Kona die Pläne für die nächste Generation der Modelle i10, i20 und i30.

Den Roma gibt's jetzt auch mit Stoffverdeck

nuova dolce vita: Ferrari Roma Spider

Stilecht in Marrakesch enthüllt, stellt der Ferrari Roma Spider das neuste Cabrio aus Maranello dar. Sein Stoffverdeck lässt sich in 13,5 Sekunden und bei Geschwindigkeiten bis zu 60 km/h öffnen. Unnötig zu erwähnen, dass diese Geschwindigkeiten für den betörend schönen, 620 PS starken 2+-Oben-Ohne-Sportler aber höchstens eine Aufwärmübung sind.