AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Kein Nachteil: Service bei freien Werkstätten

Freie Fahrt

Weitgehend unbekannt: Seit 1. Juni 2010 dürfen Wartungsdienste von freien Werkstätten ohne Garantieverlust vorgenommen werden.

Vielen PKW-Besitzern ist nicht bewusst, dass sie nicht gezwungenermaßen Reparaturen in einer Vertragswerkstatt durchführen lassen müssen. Denn seit dem 1. Juni 2010 gilt EU-weit die neue Gruppenfreistellungsverord- nung (GVO) 461/2010.

Seit Einführung dieser neuen Verordnung können KFZ-Hersteller bzw. Importeure nicht mehr verlangen, dass periodisch vorgeschriebene Wartungsdienstleistungen, wie z.B. der Wechsel von Öl und Verschleißteilen an Kraftfahrzeugen nur in von ihnen angeschlossenen Vertragswerkstätten durchgeführt werden müssen.

Die Hersteller müssen ihrer Gewährleistungs- und Garantiepflicht auch ordnungsgemäß nachkommen, wenn die Arbeiten in freien Werkstätten nach Herstellerangaben durchgeführt werden.

Leider behaupten manche Vertragswerkstätten ihren Kunden gegenüber fälschlicherweise, diese würden Gewährleistung und Garantie verlieren, wenn sie zu einer freien Werkstätte gingen.

Das Ziel der neuen GVO ist eine Stärkung des Wettbewerbs für Instandsetzungs- und Wartungsdienstleistungen. Von einem verstärkten Wettbewerb profitieren naturgemäß die Endverbraucher durch günstigere Stundensätze für Reparaturen.

Diese liegen beispielsweise bei Profi österreichweit bei 66 Euro. In Vertragswerkstätten liegen die Stundensätze ab ca. 90 Euro aufwärts.

Die neue GVO hat für freie Werkstätten einen generellen Zugang zu erforderlichen Hersteller- und Reparaturinformationen und originalen Ersatzteilen und Spezialwerkzeugen geschaffen. So haben freie Werkstätten die Chance, eine ebenso hohe Qualität wie Vertragswerkstätten bieten zu können.

Die Tatsache, dass freie Werkstätten es üblicherweise mit mehr Marken als Vertragswerkstätten zu tun haben, kann sich für den Kunden als Vorteil herausstellen, denn die Mitarbeiter gewinnen dadurch breite Erfahrung mit allen Marken.

Profi als freie Werkstätte wird drei- bis viermal pro Tag mit Ersatzteilen in OE-Qualität beliefert. Diese Ersatzteile kommen von denselben Zulieferern wie die Ersatzteile der Marken-Hersteller und sind auch von derselben Qualität.

In Sachen Fehlerdiagnose verwendet man Bosch-Diagnosesoftware ESI(tronic) und ist in allen 4 Bosch-Modulen (Elektrik/Elektronik, Bremsentechnik, Benzin-Einspritztechnik, Diesel-Einspritztechnik) zertifiziert, was strenge Qualitätsanforderungen voraussetzt.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Die Auto-Highlights von Messetag 1

IAA 2021: Video-Rundgang durch die Hallen

In unserem Rundgang durch die neu aufgestellte IAA in München haben wir für euch die vierrädrigen Highlights der Messe eingefangen. Dabei einige Weltpremieren, aber auch bereits bekannte, jedoch zuvor im Blech noch selten bis nie zu sehende Autos.

Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit und Tierwohl

Volvos Interieurs werden nachhaltig

Am Weg zu mehr Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit und Tierwohl im Interieur steht vor allem der Verzicht auf Leder ganz oben auf der to-do-Liste. Wir sprachen am runden Tisch mit den Volvo-Ingenieuren über die Details.

Wird ein Auto längere Zeit nicht genutzt, sollten gewisse Vorkehrungen getroffen werden. Sonst droht Besitzern bei der nächsten Ausfahrt ein böses Erwachen: Womöglich springt das Fahrzeug nicht mehr an oder ein weiterer Standschaden macht sich bemerkbar. Wir geben einen Überblick, was zu tun ist.

Die Besucherzahlen stehen fest ...

Impressionen und Resümee zur IAA 2021

Die IAA Mobility in München ist geschlagen, die endgültigen Besucherzahlen sind da. Ebenso wie zahlreiche Impressionen, die die "Andersartigkeit" der Messe im Vergleich zu den Vorjahren nur allzu gut veranschaulichen.

Vier mal sehr, zwei mal nicht empfehlenswert

ÖAMTC Winterreifentest 2021

Erneut nahmen der ÖAMTC und seine Partner im Sinne der Empfehlungsfindung 34 aktuelle Winterreifen-Modelle unter die Lupe. Dabei stachen aus einem großen Mittelfeld vier Reifen besonders positiv heraus, während zwei gänzlich durchfielen.

Preise bekannt, Marktstart erfolgt Anfang 2022

Honda HR-V startet bei 32.290,- Euro

Nachdem der Wagen bereits im Frühling 2021 angekündigt wurde, sind nun endlich die Preise für den kommenden Honda HR-V e:HEV bekannt. Der Startpreis wird bei EUR 31.290,- bzw. ab EUR 199,-/Monat liegen.