AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Ganzjahresreifen für SUV und Transporter im ÖAMTC-Test
Foto: Wolfgang Grube/ÖAMTC

Ein fauler Kompromiss?

Vor allem in schneearmen Regionen könnte der Ganzjahresreifen eine Alternative sein, der Reifentest des ÖAMTC spricht indes aber eine andere Sprache...

Ganzjahresreifen wirken auf den ersten Blick verlockend. Schließlich spart man einen Reifensatz und zudem das lästige Wechseln auf Sommer- oder. Winterpneus. Doch haben die vermeintlichen Alleskönner dieselben Fahreigenschaften wie die Spezialisten? Erfüllen sie dieselben Sicherheitsanforderungen wie reine Winter- beziehungsweise Sommerreifen? Der ÖAMTC hat sieben Ganzjahresreifen für SUV in der Dimension 235/55 R17 getestet. Das Ergebnis ist erschreckend: fünfmal "ausreichend", zweimal "mangelhaft".

Der ÖAMTC nahm das Anfahrverhalten, die Fahr- und Steuerbarkeit sowie das Bremsverhalten auf schneebedeckter Fahrbahn unter die Lupe. Auf Eis wurden die Seitenführungskräfte und das Bremsverhalten überprüft. Gleichzeitig muss sich ein Ganzjahresreifen auch unter sommerlichen Bedingungen bewähren. Heißt: Lufttemperaturen um die 30 Grad Celsius sowie Asphalttemperaturen von bis zu 50 Grad Celsius. Zusätzlich wurden Fahr-, Brems- und Aquaplaningverhalten auf nasser Fahrbahn getestet.

Das Ergebnis zeigt: Ganzjahresreifen sind immer nur ein Kompromiss. Kein getesteter Ganzjahresreifen kann sich ernsthaft mit einem guten Winterreifen auf Schnee oder einem guten Sommerspezialisten auf trockener Fahrbahn messen. Für Autofahrer jedoch, die in einer Region mit seltenem Schneefall leben oder ihr Auto im Zweifel auch mal stehen lassen können, sind Ganzjahresreifen eine wirtschaftliche Alternative zu den klassischen Sommer- oder Winterreifen.

Klar ist auch: Ganzjahresreifen sind immer noch die bessere Wahl, als ganzjährig nur mit Sommerreifen zu fahren. Und wenn schon Ganzjahresreifen, dann sollten sie jährlich zwischen vorn und hinten gewechselt werden, damit alle vier Reifen gleichmäßig verschleißen. Der Reifenwechsel entfällt also nicht gänzlich. mid/arei

Die Ergebnisse im Detail (PDF)

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Zenvo rückt näher

Hypercars in München

TS1 GT und und TSR-S leisten über 1100 PS und sind verdammt selten. Ein Ausflug nach Bayern kann Träume erfüllen. Den einen reicht ein Blick auf die Zenvo-Modelle, die anderen greifen tief in die Tasche …

Blue Gasoline mit 20 Prozent weniger CO2-Ausstoß.

Bosch bringt saubere Benzinsorte

Bosch hat in Kooperation mit VW und Shell einen Kraftstoff für Ottomotoren entwickelt, der ohne Anpassungen bei jedem Benzinmotor verwendet werden kann und gewaltiges Einsparpotenzial bietet.

Streng limitierte Auflage von 300 Stück

Alpine legt die A110 Legende GT 2021 als Sammlerstück auf

Als besonderes Schmankerl gilt die limitierte Sonderedition der A110 mit dem Namen Legende GT 2021. Hier heißt es: viel Sport, viel Luxus, und laut Renault somit prädestiniert für den direkten Weg in Sammlergaragen.

Darf’s ein bisschen viel mehr sein?

So frisiert Porsche ab Werk

Ein 911 von der Stange? Wie langweilig. Wer ein wenig mehr Individualität sucht, muss nicht gleich zu einem Tuner pilgern. Denn Porsche bietet nun auch für alte Modelle Umbauten ab Werk an.

Mit ein paar Klicks zum Glück

Wie verkaufe ich mein Auto im Internet

Wie funktioniert der Autoverkauf: Online-Autoverkäufer – Inserat Plattformen – Vor- und Nachteile von Autohändlern – Welche Kosten können anfallen? Das sollte man beachten!

Zentrales Element neu interpretiert

Der neue Multivan bittet zu Tisch

Für VW ist es ein herber Einschnitt in die Modellpolitik. Der Multivan wird künftig nicht mehr auf dem Transporter basieren, sondern ein eigenständiges Modell werden.