Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: News

„Ich denke, ich werde es tun - das ist zu 100 Prozent sicher“

Fernando Alonso soll durch den Einspruch seines neuen Arbeitgebers Honda an einer Teilnahme in Le Mans gehindert worden sein.

2014 durfte er die Startflagge schwenken. Und 2015 hätte er eigentlich in einem LMP1-Auto sitzen sollen. Die Pläne von Formel-1-Superstar Fernando Alonso wurden laut auto motor und sport allerdings von seinem neuen Arbeitgeber Honda durchkreuzt. Der Spanier muss sich weiterhin gedulden und in diesem Jahr seinem Kumpel Mark Webber und Formel-1-Kollegen Nico Hülkenberg bei den 24 Stunden von Le Mans von der Ferne aus zusehen.

Vor seiner Verpflichtung bei McLaren-Honda, die 2014 unerwartet spät bekanntgegeben wurde, kamen unzählige Gerüchte auf, als fix war, dass Alonso die Scuderia Ferrari Ende der Saison verlassen wird. Da wurde auch in den Besuch Alonsos bei dem Langstrecken-Klassiker an der Sarthe hineininterpretiert, dass der Spanier in Zukunft mit Porsche in die WEC einsteigen würde.

Der Doppelweltmeister heizte diese Spekulationen zusätzlich an. "Das ist ein Rennen, das ich wirklich liebe, und ich bin sicher, dass sich noch Gelegenheiten ergeben werden, sobald ich die Formel 1 hinter mir gelassen habe", wird der Spanier bei Marca zitiert. Ein anderes Mal sagte er gegenüber der BBC: "Ich denke, ich werde es tun - das ist zu 100 Prozent sicher. Aber ich muss abwarten, wann ich mit der Formel 1 aufhöre."

Dazu kommt, dass Alonso mit dem Wechsel von Mark Webber in die Langstrecken-WM einen guten Freund in der Szene hat, den er auch beim Sechs-Stunden-Rennen in Bahrain besuchte. Und auch die Tatsache, dass sich Nico Hülkenberg 2015 mit Porsche in das Abenteuer Le Mans wagt, zeigt, dass das Interesse der Formel-1-Piloten an der Langstrecke groß ist.

Der japanische Motorenlieferant Honda, der 2015 mit McLaren wieder in die Formel 1 zurückkehrt, hat Alonsos Traum allerdings ein vorzeitiges Ende gesetzt. Ein Veto der Japaner habe einen Einsatz von Alonso in Le Mans verhindert. Zu diesem Zeitpunkt habe es bereits eine Einigung zwischen Alonso und Porsche gegeben.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Online und im Zeitschriftenhandel

Das neue E-Auto-Magazin electric WOW ist da!

Werfen Sie einen Blick auf unser neues Magazin electric WOW, hier dreht sich alles ums elektrifizierte Fahren, vom Hybrid über Plug-in bis zu Wasserstoff und rein elektrischem Fahren.

Der zweite Tag der Planai-Classic 2020 brachte die lange erwarteten, schneebedeckten Strecken.

Auch wenn einige Navigationsfehler einen Podestplatz gekostet haben, nicht zuletzt wegen der tragischen Unfälle hält sich Walkners Enttäuschung in Grenzen.

Sportlicher Neu-Einstieg

Neue Triumph Speed Triple S am Start

Triumph schickt den 2020er-Jahrgang der seit 2007 im Programm befindlichen Street Triple S ins Rennen, die Dreizylinder-Maschine ist auch für Anfänger geeignet.