Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

F1 Spielberg 2020: Abschlusstraining wegen Regens abgesagt Sogar die Feuerwehr musste anpacken, um die Wassermassen zu kontrollieren
Motorsport Images

F1 Spielberg 2020: Abschlusstraining wegen Regens abgesagt

Das dritte Freie Training zum Grand Prix der Steiermark musste wegen heftiger Regenfälle abgesagt werden - Hoffnung auf Besserung für das Qualifying

Das dritte Freie Training zum Grand Prix der Steiermark in Spielberg wurde wegen Regens abgesagt. Nachdem zuvor schon das Formel-3-Rennen unterbrochen werden musste, verschob die Rennleitung zunächst auch den Beginn der letzten Formel-1-Session vor dem Qualifying auf unbestimmte Zeit. Letztendlich musste das Abschlusstraining dann aber komplett abgesagt werden.

Für das Qualifying am Nachmittag sei "vielleicht eine Verbesserung" möglich, sagt Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko ein, schränkt aber ein, dass das eine "vage" Hoffnung sei: "Wenn ich da so rüberschaue, sehe ich keine Hoffnung."

Vielleicht Wunschdenken des Österreichers, denn sollten sowohl FT3 als auch das Qualifying abgesagt werden, stünde Max Verstappen (Red Bull) auf Pole-Position. Denn dann würden die Zeiten des zweiten Freien Trainings für die Startaufstellung herangezogen.

Aber: Wenn ein Qualifying am Samstag tatsächlich unmöglich sein sollte, würden die Organisatoren zuerst versuchen, den Termin auf Sonntagmorgen zu verschieben. Das war in der Geschichte der Formel 1 schon fünfmal der Fall. Zuletzt beim Grand Prix von Japan 2019.

"Ich glaube, heute wird nicht mehr gefahren. Das Wetter ist einfach zu schlecht", sagt Haas-Teamchef Günther Steiner im 'ORF'. "Der Plan ist, morgen Vormittag zu fahren. Ich glaube, die kriegen es hin, die Rehmenrennen irgendwie anders reinzubringen oder eines sogar abzusagen. Morgen soll es nicht mehr regnen. Dann kann man Qualifying fahren."

Formel-1-Sportdirektor Ross Brawn nickt zustimmend: "Es zieht gerade eine große Front durch. Langsam, aber sehr berechenbar. Vielleicht kann man am Ende des Tages noch fahren. Aber wenn nicht, dann fahren wir das Qualifying am Sonntag. Dann müssten wir nur das Formel-2-Sprintrennen und eines der Porsche-Rennen absagen. Dann bringen wir alles unter."

Für ein etwaiges Samstags-Qualifying auf eine Regenabstimmung zu setzen, wäre für den Rest des Wochenendes zu kurz gedacht. Denn am Sonntag soll es zwar kühl bleiben, aber nicht regnen. 'ORF'-Experte Alexander Wurz erklärt: "Ich würde wegen der Wettervorhersage für morgen auf keinen Fall einen Kompromiss eingehen."

Und zumindest bei Red Bull hat man das auch nicht vor: "Wir wissen, dass Max einer der besten Regenfahrer ist. Sonntag bleibt es trocken. Wir werden bei der Abstimmung nicht viel ändern und uns voll auf Max' Regenqualitäten verlassen", sagt Marko.

Und weiter: "Man weiß nicht genau, was passiert. Es waren 32 Grad gestern. Im Rennen sollen es an die 20 Grad sein. Die Abstimmung ist ein Gambling. Aber da sind unsere Leute routiniert. Hoffentlich gambeln wir in die richtige Richtung!"

Übrigens: Daniel Ricciardo (Renault) kann den Grand Prix der Steiermark weiter bestreiten, nachdem er am Freitag nach einem Crash in der Rindt-Kurve zunächst ins Medical-Center gehumpelt war und dort am Samstagmorgen noch einmal untersucht wurde.

"Mir geht's gut", gibt er im 'ORF' Entwarnung. "Beim Unfall habe ich mir ein an der Lenksäule angeschlagen. Das hat momentan schon wehgetan. Aber ich habe ein bisschen Eis draufgegeben. Ich bin okay."

Geplanter Startzeitpunkt für das Qualifying am Red-Bull-Ring ist 15:00 Uhr.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

40 Jahre Panda im Video-Schnelldurchlauf

Happy Birthday Fiat Panda!

Zum 40. Geburtstag des Fiat Panda erläutert Luca Napolitano, Head of EMEA Fiat & Abarth Brands, gemeinsam mit Spezialisten aus verschiedenen Bereichen die Erfolgsgeheimnisse des sympathischen Tausendsassas.

Nachdem Ken Block als Pilot des Fiesta ERX bestätigt wurde, gab STARD nun bekannt, dass Mads Ostberg den Citroen C3 ERX bei seinem Rallycross-Debüt pilotieren wird.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.

Nachdem Ken Block als Pilot des Fiesta ERX bestätigt wurde, gab STARD nun bekannt, dass Mads Ostberg den Citroen C3 ERX bei seinem Rallycross-Debüt pilotieren wird.