Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Spielberg: Marko rechnet mit Rekord-TV-Quoten In diesem Jahr wird das Erlebnis Spielberg deutlich anders ausfallen
GEPA/Red Bull

Spielberg: Marko rechnet mit "höchsten TV-Quoten, die jemals erzielt wurden"

Helmut Marko geht davon aus, dass der Formel-1-Grand-Prix in Spielberg landesweites Interesse auf sich ziehen wird - Gesamte Saison Geisterrennen?

Wenn die Formel 1 in der kommenden Woche wieder Fahrt aufnimmt, dann liegen alle Augen auf Spielberg, da ist sich Red Bulls Motorsportkonsulent Helmut Marko sicher. Die Formel 1 ist das erste internationale Großereignis, das nach der Coronapause wieder stattfindet - die Leute lechzen danach, glaubt Marko.

"Daher rechnen wir mit den höchsten TV-Quoten, die überhaupt jemals erzielt wurden", sagt der Red-Bull-Berater gegenüber der 'Wirtschaftskammer Österreich'. "Man hat jetzt kapiert, welche Bedeutung die Formel 1 für Österreich hat."

Hinzu kommt, dass die Grands Prix auf dem Red-Bull-Ring definitiv ohne Zuschauer stattfinden werden - alles potenzielle Fans vor den heimischen Bildschirmen. Im vergangenen Jahr kamen knapp 100.000 Fans am Sonntag nach Spielberg geströmt. 672.000 verfolgten das Rennen im Durchschnitt im ORF - ein Marktanteil von 47 Prozent!

Geisterrennen werden 2020 aber wohl der Alltag sein. Renault-Teamchef Cyril Abiteboul hofft zwar noch, dass man im Laufe der Saison zumindest ein paar Fans begrüßen kann, allerdings geht er davon aus, dass die komplette Saison ohne Zuschauer stattfinden wird.

"Wenn wir uns die Entwicklung der Pandemie ansehen, dann scheint sie in Europa unter Kontrolle zu sein. Aber wir werden wohl einen kompletten Zyklus, einen kompletten Winter, abwarten müssen, bevor wir Promoter finden, die das Risiko eingehen wollen und ein Rennen mit vollen Tribünen organisieren", sagt er gegenüber 'Autoweek'.

Doch erst einmal wäre es wichtig, überhaupt Rennen auszutragen. Denn bei vielen Orten ist nicht einmal das gesichert. Acht Rennen stehen bislang offiziell fest und bisher geht Marko davon aus, dass auch alle ohne Probleme stattfinden werden.

"In Übersee wird es sicher Verschiebungen geben. Das einzig fixe Rennen außerhalb Europas findet skurrilerweise in China statt", deutet der Österreicher bereits an, dass die Formel 1 noch 2020 im Corona-Ursprungsland fahren soll .

Motorsport-Total.com

Weitere Artikel

Drei Raten und sechs Monate Kasko geschenkt

Mazda Österreich stellt die Sommerkombi vor

Wer sich aktuell in Österreich einen neuen Mazda auf Leasing anlachen will, kann von der neuen Sommerkombi profitieren: keine Anzahlung und die ersten drei Leasingraten sowie sechs Monate Vollkasko-Versicherung gibt's gratis.

Der schönste Franzose seiner Zeit

Peugeot 406 Coupé im Rückblick

Mit seiner klaren Linienführung überzeugte der Peugeot 406 bereits seit 1995 die Freunde klassischer Limousinen. Ende 1996 stellte Peugeot sodann die sportliche Coupé-Version vor, die im Frühjahr 1997 in die Schauräume rollte.

Die 17. Rennsaison startet am Salzburgring

Suzuki Cup Europe: die neuen Termine stehen

Der geplante Saisonstart für den SUZUKI Cup EUROPE 2020 im polnischen Poznam fiel Corona zum Opfer. Auch der restliche Verlauf der Saison musste umgekrempelt werden. Jetzt steht der Plan. Los geht's in Salzburg.

Mit seinem dritten Sieg hat Michael Miesenberger alles klar gemacht und den MRC-Titel geholt, Vallant musste sich knapp geschlagen geben, Traußnig auf Gesamtrang drei.