Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Brasilien 2012

„Da bleibt einem der Atem weg“

Sebastian Vettel spricht über seinen dritten WM-Titel in Folge, über sein „absolut verrücktes Rennen“ und verrät, warum er nie ans Aufgeben dachte…

Sebastian Vettel ist am Ziel seiner Träume: Beim Grand Prix von Brasilien sicherte sich der Deutsche zum dritten Mal den Weltmeistertitel. Drei Titel in Folge haben vor ihm nur die beiden Legenden Juan-Manuel Fangio und Michael Schumacher geschafft.

Vettel ist nun in die Riege von Jack Brabham, Niki Lauda, Nelson Piquet, Ayrton Senna und Jackie Stewart aufgestiegen. "Im Moment ist es sehr schwer zu fassen", sagt der Heppenheimer unmittelbar nach seinem sechsten Platz. "Es ist natürlich etwas ganz Besonderes."

"Ich habe den Funkspruch ins Auto bekommen. Ich weiß aber nicht, ob man meine Antwort gehört hat, denn es gab Probleme mit dem Funk. Da bleibt einem zunächst der Atem weg. Ich wusste auch bis zum Schluss nicht, ob es reicht. Ich habe dann natürlich die Safety-Car-Phase mitbekommen. Hinter dem Safety-Car ins Ziel zu zittern, war dann schon eine Qual. Mit dem Ergebnis ist es natürlich unglaublich."

Das Rennen verlief zunächst nicht nach Plan. Schon in der vierten Kurve nach dem Start wurde Vettel von Bruno Senna (Williams) umgedreht. Der Red Bull war links hinten im Bereich des Auspuffs beschädigt. Vettel konnte weiterfahren und startete beim turbulenten Regenrennen eine Aufholjagd.

An Aufgeben war nie zu denken. "Das habe ich eigentlich nie gedacht. Natürlich war es keine Hilfe, dass man einen Schlag auf die Hinterachse bekommt. Das Auto war dann stark beschädigt."

"Ich stand praktisch verkehrt herum. Wie gesagt, im Auto selbst habe ich nie daran gezweifelt und wollte weiter mein Rennen fahren. Mir war nicht bekannt wer wo ist. Als ich natürlich hinter Fernando war und vor ihm noch Autos gesehen habe, war mir klar, dass es reichen würde. Man verdrängt aber den Gedanken, weil er zu diesem Zeitpunkt nicht so relevant ist." Vettel konzentrierte sich auf das Rennen, das als eines der verrücktesten in die Geschichte einging.

"Es war ein absolut verrücktes Rennen. Mehr Steine hätte man uns nicht in den Weg legen können", meint Vettel. "Wir haben einfach weiter daran geglaubt und nicht nach links oder rechts geschaut. Wir haben immer weiter attackiert und Gas gegeben, das ganze Rennen lang. Als am Ende der Regen kam, hat es uns ein wenig geholfen, weil das Auto sicher stark beschädigt war. Ich möchte jetzt aber nicht zu viel herumreden."

Sein Dank geht an die vielen Fans, die daheim vor dem Fernseher mitgezittert haben. "Vielen Dank und Grüße in die Heimat. Vielen Dank für's Daumendrücken. Ehrlichkeit währt am längsten. Wir haben uns das ganze Jahr die Treue gehalten und sind unseren Weg gegangen. Wir haben uns nicht einschüchtern lassen, sondern haben Gas gegeben und Spaß gehabt."

Drucken
Das GP Live-Protokoll Das GP Live-Protokoll Zitterpartie für RBR Zitterpartie für RBR

Ähnliche Themen:

27.10.2013
GP von Indien

Zur Nachlese des Grand Prix von Indien auf dem Buddh Internationale Circuit: Das GP Live-Protokoll, der Echtzeit-Kommentar von motorline.cc

10.04.2013
Formel 1: Analyse

Im Bild der wütende Vettel nach der Stallkollision 2010. Jetzt hat ein deutscher Mentalcoach das Podiumsinterview von Sepang analysiert…

25.07.2012
GP von Deutschland

Top waren Fernando Alonso, Jenson Button und das Sauber-Team. Einen Flop erlebten Red Bull Racing, Grosjean, Senna und Stammgast Massa.

Grand Prix von Brasilien 2012

+ Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

Sonntag

+ Nachberichte

Familienkutsche Bestellbar: neuer VW Multivan

Volkswagen hat mit dem Vorverkauf des Multivan 6.1 begonnen. In Deutschland ist er ab sofort, in Österreich in wenigen Tagen bestellbar.

Im Winterschlaf ADAC-Ratgeber: Oldtimer richtig einwintern

So kommt der Oldtimer gut durch die kalte Jahreszeit: Wir geben Tipps für die richtige Winterpflege von klassischen und historischen Fahrzeugen.

ROAC Greinbach Viele Neuerungen beim ROAC

Das zehnjährige Jubiläum des ROAC steht am 3. November 2019 im Ps Racing Center Greinbach vor der Tür.

Abenteuer Albanien Karoq Scout in Albanien: Skoda EuroTrek

Mit dem Skoda Karoq Scout unternehmen wir eine Tour durch Albanien. EuroTrek - eines der letzten großen Offroad-Abenteuer in Europa.