Formel 1

Inhalt

Grand Prix von Brasilien 2012

Diskussion ist endlich beendet

Die Diskussion rund um das Überholmanöver von Sebastian Vettel ist beendet – Ferrari akzeptiert das Rennergebnis, es gibt keinen Protest.

Die Diskussionen um die Legalität von Sebastian Vettels Überholmanöver gegen Jean-Eric Vergne in Runde vier des Grand Prix von Brasilien und damit das Hinterfragen von WM-Titel Nummer drei für den Red Bull Racing-Piloten sind endgültig beendet.

Als Reaktion auf das Schreiben von Ferrari an die FIA folgte am Freitag die Antwort des Automobilweltverbands in Richtung Maranello. Dort wurde die Darlegung akzeptiert und die unschöne Titeldiskussion ist somit endgültig vom Tisch.

"Die FIA erhielt von der Scuderia Ferrari einen Brief, in dem um Klärung des Überholmanövers von Sebastian Vettel am Sonntag in Sao Paulo gebeten wurde", heißt es im offiziellen Statement des Automobilweltverbands, welches am Freitagvormittag veröffentlicht wurde.

"Im Sinne der Transparenz und des Wohlwollens gibt die FIA den Empfang dieses Briefs öffentlich bekannt. Der Verband teilt zudem mit, dass die Scuderia Ferrari darüber unterrichtet wurde, dass das Überholmanöver nicht gegen die Regeln verstieß. Demnach besteht kein Anlass für eine Untersuchung. Den Rennkommissaren wurde nichts gemeldet."

Die Reaktion seitens Ferrari auf die Nachricht der FIA ließt sich wie folgt: "Die Tatsache, dass bei der FIA um Aufklärung des Überholmanövers von Vettel gegen Vergne gebeten wurde, ist damit zu begründen, die Umstände des Manövers, welches erst Tage nach dem Rennen im Internet zu sehen war, ans Licht zu bringen. Der Brief an die FIA hatte keineswegs die Absicht, die Legalität des Rennergebnisses zu untergraben."

"Wir erhielten bezüglich dieses Sachverhalts zehntausende von Anfragen aus allen Teilen der Welt und es oblag uns, die Sache weiter zu verfolgen. Also baten wir den Weltverband, den Zwischenfall, welcher nicht nur für die Ferrari-Fans, sondern für alle Formel-1-Begeisterten einen Schatten über die Weltmeisterschaft hätte werfen können, zu untersuchen. Ferrari nimmt die Antwort der FIA gebührend zur Kenntnis und sieht den Sachverhalt als erledigt an."

Auf einen Protest in letzter Minute wurde somit verzichtet und der WM-Endstand 2012 mit 281 Punkten für Sebastian Vettel gegen über 278 Punkten für Fernando Alonso ist endgültig offiziell.

Auch bei Red Bull Racing herrscht große Erleichterung. "Wir freuen uns, dass die FIA bestätigt hat, dass der Grand Prix von Brasilien 2012 kein Nachspiel hat. Überrascht sind wir davon allerdings nicht. Wir sind extrem stolz auf Sebastians unglaubliche Errungenschaft, die ihn zum jüngsten dreifachen Weltmeister aller Zeiten macht", so die offizielle Stellungnahme des Teams am Freitagmittag.

Drucken
Abschied von Michael Schumacher Abschied von Michael Schumacher FIA bestätigt Vettel-Titel FIA bestätigt Vettel-Titel

Ähnliche Themen:

20.11.2015
GP von Brasilien

Trotz angeblich vorhandener Beweise wird Williams gegen die Disqualifikation von Felipe Massa bei dessen Heimrennen nicht in Berufung gehen.

09.10.2012
GP von Japan

Top waren Vettel und Red Bull Racing, Kobayashi und Sauber, Massa und Kovalainen. Flops lieferten Grosjean, Mercedes, Senna und Petrov.

10.02.2012
F1 Tests Jerez

Am letzten Tag der viertägigen Jerez-Testfahrten markierte Fernando Alonso im Ferrari F2012 die schnellste Zeit vor Vergne (Toro Rosso) und Vettel (RBR).

Grand Prix von Brasilien 2012

+ Vorberichte

+ Freitag

+ Samstag

+ Sonntag

Nachberichte

Starker Einstieg Porsche Taycan 4S: Einstiegsmodell

Kurz nach der Premiere von Porsche Taycan Turbo und Turbo S ist jetzt mit dem 4S die dritte Variante der Elektro-Sportlimousine bestellbar.

Histo-Cup: Spielberg II TCM-Finale: "We are the Champions!"

Großes Finale der Touring Car Masters auf dem Red Bull Ring: Ernst Kirchmayr ist der neue TCM-Champion - in der Endurance-Gesamtwertung siegt Josef Meyer.

Aufladbar Neuer Stromer: Volvo XC40 Recharge

Der vollelektrische Volvo XC40 "Recharge" kommt mit einer Leistung von 408 PS, bis zum Herbst 2020 muss man allerdings noch auf ihn warten.

ARC: Herbstrallye RRA: Bunt gemischtes Starterfeld

Beim großen ARC-Finale rund um Dobersberg finden sich im Servicezelt von Race Rent Austria bunt gemischte, interessante Piloten ein...