ZWEIRAD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Vorstellung: Kymco Xciting 400i ABS

Frühlingsroller

Schnittiger Großroller aus Taiwan mit viel Platz für zwei: der komplett neu entwickelte Kymco Xciting 400i ABS kostet knapp 6.000 Euro.

mid/ld

Einen komplett neu entwickelten Roller bringt der taiwanesische Hersteller Kymco auf den Markt: Der Xciting 400i ABS mit Einzylinder-Viertaktmotor leistet 26,5 kW/36 PS, ist bis zu 140 km/h schnell und kostet samt serienmäßigem ABS 5.999 Euro.

Der neue Motor mit Vierventiltechnik und Kraftstoffeinspritzung bringt den 209 Kilogramm schweren Zweisitzer dank 37,7 Nm maximalem Drehmoment zügig in Fahrt. Gegenüber dem Vorgängermodell ist der neue rund 20 Kilogramm leichter. Die Zuladung darf bis zu 165 Kilogramm betragen.

Die Variomatik mit Fliehkraftkupplung erspart Schaltvorgänge durch den Fahrer. Im Cockpit informieren Tacho, Drehzahlmesser, Kühlmittel-Temperaturanzeige, Tankuhr und Batteriestandsanzeige über die Befindlichkeiten. Eine Bordsteckdose im Handschuhfach ist serienmäßig, und es gibt ein knapp 43 Liter fassendes Staufach. LED-Rückleuchte und LED-Blinker sowie ein großer Frontscheinwerfer sind die Beleuchtungseinrichtungen.

Die Bremsanlage mit ABS von Bosch weist am 15 Zoll großen Vorderrad zwei Wave-Scheiben mit 280 mm Durchmesser auf, am 14 Zoll großen Hinterrad kommt eine Scheibe mit 240 mm Durchmesser zum Einsatz. Radial montierte Vierkolben-Festsättel sorgen für zupackende Verzögerungswerte. Als Farben für den sportlich wirkenden Roller stehen Titansilber und Schwarzmatt zur Auswahl.

Weitere Artikel:

Räder machen Autos – doch welche sind für mein Modell die genau richtigen? Die Auswahl ist riesig, wir geben einen Überblick!

Lamborghini Urus mit Topspeed auf zugefrorenem Baikalsee

Stier auf Eis prescht zum Rekord

Gewertete 298 km/h, im Training sogar 302 km/h: An den Days of Speed fügte Rekordhalter Andrey Leontyev seinem Konto eine weitere Bestmarke mit dem Super-SUV hinzu.

Provisorien halten länger

Helden auf Rädern: Morris Marina

An guten Ideen mangelte es der britischen Autoindustrie noch nie. Oft aber an einer passenden Umsetzung, und meist am fehlenden Geld. Dass jedoch so viel zusammenkommen musste wie beim Morris Marina gab es wirklich selten.

Yuki Tsunoda war mit seinem ersten Rennwochenende nicht ganz zufrieden, weswegen er von der positiven Reaktion überrascht ist - Gute Vorzeichen in Imola.