Motorrad

Inhalt

Neu: Harley-Davidson Street Rod Harley-Davidson Street Rod 2017

Dynamisiert

Die neue Harley-Davidson Street Rod 750 tritt als besonders fahraktives Gerät aus Milwaukee auf und soll jüngere Kunden ansprechen.

mid/rhu

Harley-Davidson kann auch Dreiviertelliter - und das mittlerweile sogar doppelt. Mit der neuen Street Rod debütiert im Frühjahr schon die zweite 750er aus Milwaukee. Sie ist auch als Referenz an den europäischen Markt zu verstehen - denn hier verkauft sich die 750 Street bereits bestens.

Die Neue soll sich im Gewühl der Großstadt ebenso wohl fühlen wie auf möglichst gewundenen Landstraßen. Dafür sorge ein knackiges Fahrwerk, das eine fahraktive Sitzposition ermöglicht.

In Sachen Design zeigt die Street Rod ihre Verwandschaft mit den Flat Track Racern und dem Dark Custom-Styling der Marke. Insgesamt ist sie auch ein Hinweis darauf, dass man bei Harley etwas fürs jüngere Publikum tun und auch zeigen will, dass man der Konkurrenz etwa in Form der Yamaha MT-07 etwas entgegenzusetzen hat.

Der flüssigkeitsgekühlte V-Twin der Street Rod wurde gegenüber dem der Street 750 deutlich überarbeitet, er bringt es auf 20 Prozent mehr Leistung und mit 65 Nm auf zehn Prozent mehr Drehmoment. Die Spitzenleistung von 52 kW/71 PS liegt bei 9.000/min an, das Drehmoment-Maximum wird bei 4.000/min erreicht. "Der Motor wurde so abgestimmt, dass im mittleren Drehzahlbereich zwischen 4.000 und 5.000/min, der im Alltag besonders relevant ist, stets viel Druck abrufbar ist", heißt es bei Harley-Davidson.

Auf die dynamischen Qualitäten von Motor und Chassis wurden auch die ABS-Bremsanlage und das Fahrwerk abgestimmt. Das Vorderrad wird von einer Upside-down-Gabel geführt. Am Heck kommen zwei neue Federbeine mit Ausgleichsbehältern zum Einsatz. Der Federweg wuchs im Vergleich zum Street-Fahrwerk deutlich.

Die Sitzhöhe beträgt 765 Millimeter. Das ABS-Bremssystem am Vorderrad arbeitet mit zwei 300 Millimeter großen Bremsscheiben mit Zweikolben-Bremssätteln. Serienmäßig rollt die Street Rod mit dem Harley-Davidson Security-System an, das Alarmanlage und Wegfahrsperre automatisch aktiviert und deaktiviert. Österreich-Preis: ab 9.615 Euro (Deutschland: ab 8.465 Euro).

 Harley-Davidson Street Rod 2017

Drucken

Ähnliche Themen:

29.06.2017
Endlich cool

Heißes Eisen in der Einsteiger-Klasse: die Harley-Davidson Street Rod. Tolle Optik und ein im Vergleich zur Street 750 deutlich stärkerer Motor.

28.02.2017
Teil 1: Aprilia bis Honda

Wir bringen die spannendsten Neuheiten des Motorrad-Frühlings 2017, der auch vom Wechsel auf die Euro4-Norm geprägt ist, im Überblick.

10.02.2017
Referenz an die Historie

Die neue Road King Special von Harley-Davidson im auffälligen Retro-Design ist eine Referenz an die klassischen Touring-Modelle der Marke.

Stromer im Sportdress Tokio: Nissan Leaf Nismo Concept

Elektromobilität macht auch Spaß: Das will Nissan auf der Motorshow in Tokio mit einer rassigen Sportversion des Leaf demonstrieren.

Formel 1: News Fernando Alonso bleibt bei McLaren

Honda weg, Alonso bleibt: Der Spanier hat seinen Vertrag mit dem britischen Team verlängert und wird 2018 im McLaren-Renault sitzen.

Bruderherz Kompakt-SUV Skoda Karoq - erster Test

Der optisch polarisierende Yeti war gestern. Der 4,38 Meter lange Skoda Karoq fährt im zeitlos-eleganten Design des großen Bruders Kodiaq vor.

Rallye-WM: News Tänak ersetzt 2018 Hänninen bei Toyota

Der Este Ott Tänak wechselt 2018 zu Toyota, während Juho Hänninen gehen muss; dessen Beifahrer Lindström wird neuer Sportdirektor.