ZWEIRAD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Jetzt zu günstigeren Konditionen
Zero Motorcycles

Abverkauf vor dem Zero-Relaunch

Bevor die große Welle an Neuheiten auf die Händler von Zero Motorcycles zurollt, wollen die 2021er-Modelle an den Mann gebracht werden. Wie das? Ganz klar: sie werden vergünstigt

Elektrisch betriebene Motorräder sind noch kein Megatrend, die Zeichen der Zeit stehen aber gut. Weil: In Österreich sind die Förderungen verlängert und je nach Kategorie sogar erhöht worden. Kunden in Österreich "erhalten seit Februar 2022 einen Elektromobilitätsbonus von 1.900 Euro, wenn sie ein Zero-Motorrad kaufen. Für die Erhöhung der Förderung für leistungsstärkere Modelle haben sich die österreichische Regierung und der Dachverband der österreichischen Zweiradimporteure ‚Arge2Rad‘ eingesetzt", heißt es von der niederländischen Firma Zero Motorcycles.

Derzeit werden gerade die neuen Fahrzeuge des Modelljahrs 2022 an die Händler geliefert. Spannend etwa der Relaunch der Modelle Zero FXE und Zero SR (dem sehr erfolgreichen und am längsten verfügbaren Modell innerhalb der Produktfamilie). Upgrades sollen künftig für bestimmte Modelle in einem eigenen Online-Store per Klick nachbestellbar sein: Darunter fallen etwa schnelleres Laden, Leistungssteigerungen oder Reichweitenoptimierungen.

Jetzt aber suchen noch die Modelle des Vorjahres neue Besitzer für gemeinsame Ausfahrten ohne Motorenlärm. Auch Vorführer stehen zu günstigen Konditionen bereit. Hierzu zählen auch die 11-kW-Modelle Zero FXE, Zero S und Zero DS. Ganz wichtig: Ein Teil der vorher erwähnten Upgrades wird mit Unterstützung der Händler auch rückwirkend für die SR/S und SR/F der Modelljahre 2020 sowie 2021 verfügbar sein.

Im Dealer-Locator kann man abklären, wo sich der nächste Händler befindet.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Der neue Cafe Racer aus China

CFMOTO 700CL-X Sport vorgestellt

CFMOTOs neuestes Europa-Modell ist die 700CL-X Sport. Der Preis ist heiß. Die unverbindliche Preisempfehlung für den Cafe Racer beträgt in Österreich 8.699, in Deutschland 7.699 Euro. CFMOTO gewährt zwei Jahre Garantie auf das Bike.

Der Klassiker für den Schreibtisch

Die Vespa 125 als Lego-Bausatz

Er besteht aus insgesamt 1.106 Teilen, ist über 22 Zentimeter hoch, zwölf Zentimeter breit und 35 Zentimeter lang: Der Kult-Scooter Vespa 125 ist ab sofort auch als Lego-Bausatz zu haben. "Das originalgetreue Modell ist eine Hommage an die Ur-Vespa", heißt es beim Hersteller.

Naked-Bike mit Österreich-Hintergrund

CFMoto 700CL-X - erster Test

CFMoto ist seit 2013 chinesischer Kooperationspartner von KTM aus Österreich. Außerdem gehören zu den Zulieferern die Marke Bosch für die Motorsteuergeräte oder Continental für ABS-Systeme. Von allem steckt etwas in der CFMoto 700CL-X.

Kommt in limitierter Stückzahl auch zu uns

Justin Bieber X Vespa; Sonderedition vorgestellt

Pop-Superstar Justin Bieber hat sich als Designer versucht und eine einzigartige, monochrome Vespa erdacht, die als streng limitierte Sonderedition der Vespa Sprint auch zu uns nach Österreich kommt.

City-Elektroroller trifft auf kreatives Design

Piaggio 1 Feng Chen Wang Edition enthüllt

Piaggio und die internationale Top-Designerin Feng Chen Wang haben sich zusammengetan und eine Special Edition des jüngsten Piaggio City-Elektrorollers Piaggio 1 kreiert.

Nie mehr zweite Liga

Triumph Tiger 1200 - erster Test

Leichter, aber leistungsstärker präsentiert Triumph seine neue Dreizylinder-Enduro Tiger 1200. Damit sie in der ersten Liga, als Konkurrent der BMW GS, bestehen kann, kommt sie auch gleich als multiple Persönlichkeit, als Modelfamilie, als fünf verschiedene Enduros. Wir konnten die Triumph Tiger 1200 auf unterschiedlichem Untergrund in der Eifel testen.