MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Die Jagd auf Gabor Tim ist eröffnet

Der Suzuki Swift Cup Europe macht als nächstes Halt in Brno, wo von 4. bis 6. September gleich zwei Rennen ausgetragen werden. Am Start sind insgesamt ca. 25 Wagen, elf davon aus Österreich.

Johannes Posch

Und so gut wie alle davon haben nur ein Ziel: Gabor Tim einholen. Bei ganzen vier der bisher sechs gefahrenen Rennen stand der Ungar am Ende ganz oben am Treppchen, was ihm mit 109 Punkten eine komfortable Führung im Gesamt-Ranking beschert. Dahinter ein ganzer Pulk aus Österreichern: Dominik Haselsteiner (88 Punkte), Max Wimmer (80 Punkte), Christoph Zellhofer (73 Punkte), Fabian Ohrfandl und Martin Zellhofer (mit je 72 Punkten).

Auch in der Klasse SUZUKI Swift 1,6 zeichnet sich ein Österreich-Ungarn-Duell ab. Auch hier wird der zweitplatzierte Österreicher Johannes Madethaner versuchen, seinen derzeitigen zweiten Platz hinter dem Ungarn Gabor Forrai zu verteidigen.

Gefahren werden die Rennen im Rahmen der Masaryk-Racing Days. Schon in den letzten Jahren hat man mit der schnellen Moto GP-Strecke beste Erfahrungen gemacht. Gemeinsam mit den ungarischen Vertretern werden dort ca. 25 SUZUKI Swift am Start zu sehen sein. Bei den österreichischen Startern fehlt diesmal allerdings ein Starter im Team von Wimmer Werk Motorsport: Günther Wiesmeier. Der Oberösterreicher leidet an den Unfallfolgen vom Slovakiaring, wo er sich, wie im Krankenhaus Linz nachträglich festgestellt wurde, drei Rippen gebrochen hat. Wir wünschen gute Besserung!

Der Zeitplan der Rennen:
Freitag, 4. September 2020
09,35 – 10,00 Uhr Freies Training
12,30 – 13,00 Uhr Qualifikation

Samstag, 5. September 2020
11,50 – 12,35 Uhr 1. Rennen über 30 Min.+1 Runde

Sonntag, 6. September 2020
10,35 – 11,20 Uhr 2. Rennen über 30 Min.+1 Runde

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Neue 2023-Kalender von McKlein

Damals und heute für die Wand

Nur noch fünf Wochen bis Weihnachten. Und da ist dann auch schon das Jahr 2023 quasi ums Eck. Zeit also, sich schon einmal nach neuen Wandkalendern umzusehen. Und McKlein hätte hier gleich zwei interessante Varianten im Angebot: den Rally Kalender 2023 - "The Wider View" und den Motorsport Classic 2023 Kalender.

Über Mitleid mit Mick, Günther Steiner und mehr

Interview: Hülkenberg vor Haas-Test ganz cool

Sein erster Haas-Termin: in voller Länge: Nico Hülkenberg über Mitleid mit Mick Schumacher, seine Wellenlänge mit Günther Steiner & Gespräche mit anderen Teams

FIA-Präsident Ben Sulayem will sich stark machen

So will man Frauen im Formelsport helfen

Die Formel 1 will Rennfahrerinnen mit einer eigenen Serie fördern: Die FIA plant indes, technische Rahmenbedingungen für Chancengleichheit zu schaffen

Drei herausragende Piloten ausgezeichnet

Österreichs Motorsportler des Jahres ausgezeichnet

Wie jedes Jahr haben die Gremien der Austrian Motorsport Federation (AMF) auch heuer wieder ihre Auszeichnungen des Jahres 2022 vergeben und dabei drei herausragende Piloten mit den Titeln "Talent of the Year", "Legend of the Year" und "Motorsportler des Jahres 2022" ausgezeichnet.

Termine für die DNLS 2022/2023 stehen

4. Runde fürs digitale Nordschleifen-Racing

Während für einige Motorsportler im Herbst eine ruhigere Zeit beginnt, geben andere mit Hilfe von Goodyear Vollgas. Der Reifenhersteller unterstützt auch in diesem Jahr die Digitale Nürburgring Langstrecken-Serie. Für Spaß und Spannung in der kalten Jahreszeit auf der virtuellen Rennstrecke ist also gesorgt.

Doch keine 35 Rennen für die Wende gebraucht

Helmut Marko ist voll des Lobes

Helmut Marko erinnert an den schwierigen Saisonstart von Red Bull und lobt das Team für ein Jahr, das in dieser Form "schwer zu wiederholen" sein wird.