MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
GRT bereit für die Jubiläumssaison
Lindana Photographie

Vier Stiere auf Titelmission

Das GRT Grasser Racing Team wetzt die Hörner für das ADAC GT Masters 2021. Zum 10. Jubiläum in der Liga der Supersportwagen fährt das Lamborghini-Team die größte Offensive seit dem Debüt in der Saison 2011 auf.

Vor zehn Jahren griff Teamchef Gottfried Grasser beim ersten Auftritt seines Rennstalls aus Knittelfeld noch selbst ins Lenkrad. Für den Angriff auf die Meisterschaft schicken der Österreicher und seine Mannschaft eine Dekade später zwei Teams mit vier Lamborghini Huracán GT3 EVO ins Rennen. Ein Aufgebot von Top-Piloten aus dem Lamborghini-Kader sorgt für beste Voraussetzungen im Kampf um den Titel in der Internationalen Deutschen GT-Meisterschaft.

Pro-Team mit drei Werksfahrern der Lamborghini Squadra Corse & schnellem Silber-Pilot
Die Speerspitze des GRT Grasser Racing Teams bildet 2021 ein Pro-Team mit drei Werksfahrern aus den Reihen von Lamborghini. Der italienische Sportwagenhersteller aus der Emilia-Romagna fährt mit Albert Costa Balboa, Franck Perera und Mirko Bortolotti erneut drei absolute Top-Fahrer aus der Welt der GT3-Sportwagen auf, die allesamt auf eine erfolgreiche Historie mit GRT Grasser Racing zurückblicken. Ergänzt wird das Trio durch Rolf Ineichen. Der Schweizer kehrt wie Bortolotti nach einem Jahr außer Haus wieder in das Cockpit des Lamborghini Huracán GT3 EVO zurück.

Für die neue Saison werden die bekannten Gesichter neu gemischt. In der Startnummer 63 gehen Costa Balboa und Bortolotti auf die Jagd nach dem Titel. Letzterer will an seine erfolgreiche Statistik der Jahre 2015 bis 2019 anknüpfen, in denen der 31-jährige Italiener für GRT Grasser Racing unter anderem sechs Siege und drei Pole Positions im ADAC GT Masters feierte. Sein spanischer Stallgefährte stieß 2020 zum Team hinzu. Trotz einer schwierigen ersten Saison setzte der 30-Jährige mit zwei schnellsten Rennrunden und zwei Podien eindrucksvolle Akzente.

Das Schwesterauto mit der Startnummer 19 wird von Ineichen und Perera pilotiert, die bereits 2019 ein Duo bildeten. Die Kombination aus 36-jährigem Profi und einem der schnellsten Silber-Fahrer im GT3-Sport sorgt für eine ebenso schlagkräftige Fahrerpaarung. Perera geht seit 2018 für Lamborghini an den Start und fuhr in dieser Zeit zwei Poles und fünf Podien im ADAC GT Masters ein. Für Ineichen wird es die fünfte Saison im Team. Dank drei Siegen und zwölf Podestplätzen blickt der 42-jährige Routinier mit Silberstatus ebenfalls auf eine beeindruckende Laufbahn in der Serie zurück.

Hochkarätiger Lamborghini-Nachwuchs führt Junior-Team an


Auf der anderen Seite der Garage setzt das GRT Grasser Racing Team sein Erfolgsrezept aus der Saison 2020 fort und forciert die Förderung des Nachwuchses aus dem Hause Lamborghini. Zwei Lamborghini Huracán GT3 mit hochkarätiger Youngster-Besetzung sind auf die Gesamtwertung und den Titel in der Junior-Trophy des ADAC GT Masters 2021 angesetzt. Steijn Schothorst und Tim Zimmermann stehen in der Startnummer 82 vor ihrer zweiten Saison in der hart umkämpften GT3-Serie.

Nach einem beeindruckenden Einstand gehen beide Lamborghini-Junioren mit jeder Menge Vorschusslorbeeren an den Start. Der 26-jährige Schothorst eroberte in seiner Debütsaison zwei Pole Positions, zwei schnellste Rennrunden und ein Podium. Sein 24-jähriger Stallgefährte steht dem Niederländer in nichts nach. Zimmermann meisterte 2020 den Umstieg vom Porsche Cup auf den GT3-Boliden mit einer Pole und einem Podest. Das Fahrerduo des zweiten Junior-Autos mit der Startnummer 11 wird in Kürze bekanntgegeben. Dort ist noch einer der beiden Fahrerplätze zu besetzen.

Teamchef Gottfried Grasser: "Unser zehnjähriges Jubiläum im ADAC GT Masters ist ein denkwürdiger Meilenstein für das GRT Grasser Racing Team. Wir freuen uns deshalb ganz besonders, diese Saison mit dem stärksten Aufgebot seit unserem Debüt in Angriff zu nehmen. Nachdem wir den Titel 2019 knapp verpasst haben und das vergangene Jahr nicht nach unserem Geschmack verlaufen ist, gilt es außerdem eine Rechnung zu begleichen. Das Ziel kann nur der Gewinn der Meisterschaft sein. Wir sind heiß und für diese Herausforderung perfekt aufgestellt. Mit dem Lamborghini Huracán GT3 EVO verfügen wir über ein Auto, das dieser Mission in allen Belangen gewachsen ist. Darüber hinaus haben wir ein in jeder Hinsicht erstklassiges Fahreraufgebot, das mich sehr stolz macht. Ich glaube fest an mein Team und hoffe auf eine tolle Saison für uns und unseren Sport, in der wir hoffentlich auch wieder Fans, Freunde und Sponsoren als Gäste an der Rennstrecke begrüßen dürfen."

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Mattias Ekström wird Kollege von Timo Scheider

WRX Riga 2021: Ekström feiert Comeback

Mattias Ekström kehrt beim WRX-Double-Header in Riga zurück - Er wird in Lettland Teamkollege von Timo Scheider.

Es ist lange her ...

Die wenigen Frauen in der Formel 1

Es könnte eine Frage in einer Quiz-Show sein, deren richtige Antwort richtig viel Geld einbringt: Wie viele Frauen nahmen bislang als Fahrerinnen an einem offiziellen Formel-1-Rennen teil?

FIA hätte Zeichen setzen können

Christian Horner: Beide Fahrer bestrafen!

Christian Horner findet, dass man Verstappen und Hamilton für die Kollision hätte bestrafen können, um ein Signal zu setzen - Boxenstopp-Panne durch Richtlinie.

Was die DTM von der Formel 1 unterscheidet

DTM VS F1: Albon zieht den Vergleich

Alexander Albon sieht nicht nur massive Unterschiede beim Auto, sondern auch im deutlich familiäreren Umfeld der GT3-Serie im Vergleich zur Königsklasse.

Vinales verunglückt im Supersport-300-Rennen

Todesfall in Jerez: Dean Berta Vinales

Die Vinales-Familie trauert um Dean Berta Vinales: Bei einem Sturz im Supersport-300-Rennen verunglück der Cousin von MotoGP-Pilot Maverick Vinales tödlich.