MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Die offizielle Meldeliste für das 105. Indy 500 Im Rennen selbst werden beim Indy 500 wie üblich 33 Autos antreten (Foto: 2020)
Motorsport Images

35 Autos für 33 Startplätze: Die offizielle Meldeliste für das 105. Indy 500

Für den IndyCar-Saisonhöhepunkt 2021 am 30. Mai werden 35 Autos in die Qualifikation für das 33-köpfige Starterfeld geschickt

Die offizielle Meldeliste für die diesjährige Auflage der 500 Meilen von Indianapolis liegt vor. Entgegen der jüngsten Vorzeichen werden nicht 36, sondern "nur" 35 Autos in die Trainings- und Qualifying-Woche gehen. Grund dafür, dass es "nur" 35 sind: Für den Coyne-Honda mit der Startnummer 52, der eigentlich von Cody Ware hätte pilotiert werden sollen, hat man nicht ausreichend Budget zusammenbekommen.

Das Indy 500 wird seit dem Jahr 1911 ausgetragen, wobei es sechsmal nicht stattfand. 1917 und 1918 war der Erste Weltkrieg der Grund, 1942 bis 1945 der Zweite Weltkrieg. Seit 1946 wird das Indy 500 wieder jährlich ausgetragen. 2020 aber wurde erstmals vor leeren Tribünen gefahren. Grund war die Coronavirus-Pandemie. In diesem Jahr nun dürfen die Tribünen bis zu 40 Prozent der Kapazität besetzt werden. Dies entspricht einer Zuschauerzahl von 135.000 Menschen.

Die Trainingswoche für die 105. Auflage des Indy 500 beginnt am kommenden Dienstag (18. Mai) und gipfelt im Qualifying, das am Wochenende (22./23. Mai) über die Vergabe der 33 Startplätze für das Rennen (30. Mai) entscheidet.

In Reihen der 35 gemeldeten Piloten befinden sich neun, die das Indy 500 bereits gewonnen haben: Helio Castroneves (drei Siege), Takuma Sato und Juan Pablo Montoya (je zwei Siege) sowie Scott Dixon, Will Power, Simon Pagenaud, Alexander Rossi, Ryan Hunter-Reay und Tony Kanaan (je ein Sieg).

Neben den neun Siegern treten drei Rookies an: Scott McLaughlin, Pietro Fittipaldi und R.C. Enerson. Alle drei sind Neulinge bezogen auf das Indy 500, haben auf anderen Strecken aber bereits IndyCar-Rennen bestritten. Die neben McLaughlin anderen beiden Rookies im IndyCar-Feld 2021 - Jimmie Johnson und Romain Grosjean - lassen das Indy 500 genau wie die anderen Ovalrennen im Kalender planmäßig aus.

Die Meldeliste für das 105. Indy 500 im Detail:

#1: J.R. Hildebrand - A.J. Foyt Enterprises - Chevrolet
#2: Josef Newgarden - Team Penske - Chevrolet
#3: Scott McLaughlin - Team Penske - Chevrolet
#4: Dalton Kellett - A.J. Foyt Enterprises - Chevrolet
#5: Patricio O'Ward - McLaren SP - Chevrolet
#06: Helio Castroneves - Meyer Shank Racing - Honda
#7: Felix Rosenqvist - McLaren SP - Chevrolet
#8: Marcus Ericsson - Chip Ganassi Racing - Honda
#9: Scott Dixon - Chip Ganassi Racing - Honda
#10: Alex Palou - Chip Ganassi Racing - Honda
#11: Charlie Kimball - A.J. Foyt Enterprises - Chevrolet
#12: Will Power - Team Penske - Chevrolet
#14: Sebastien Bourdais - A.J. Foyt Enterprises - Chevrolet
#15: Graham Rahal - Rahal Letterman Lanigan Racing - Honda
#16: Simona de Silvestro - Paretta Autosport - Chevrolet
#18: Ed Jones - Dale Coyne Racing - Honda
#20: Ed Carpenter - Ed Carpenter Racing - Chevrolet
#21: Rinus VeeKay - Ed Carpenter Racing - Chevrolet
#22: Simon Pagenaud - Team Penske - Chevrolet
#24: Sage Karam - Dreyer & Reinbold Racing - Chevrolet
#25: Stefan Wilson - Andretti Autosport - Honda
#26: Colton Herta - Andretti Autosport - Honda
#27: Alexander Rossi - Andretti Autosport - Honda
#28: Ryan Hunter-Reay - Andretti Autosport - Honda
#29: James Hinchcliffe - Andretti Autosport - Honda
#30: Takuma Sato - Rahal Letterman Lanigan Racing - Honda
#45: Santino Ferrucci - Rahal Letterman Lanigan Racing - Honda
#47: Conor Daly - Ed Carpenter Racing - Chevrolet
#48: Tony Kanaan - Chip Ganassi Racing - Honda
#51: Pietro Fittipaldi - Dale Coyne Racing - Honda
#59: Max Chilton - Carlin - Chevrolet
#60: Jack Harvey - Meyer Shank Racing - Honda
#75: R.C. Enerson - Top Gun Racing - Chevrolet
#86: Juan Pablo Montoya - McLaren SP - Chevrolet
#98: Marco Andretti - Andretti Autosport - Honda

Motorsport-Total.com

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

In Assen: Auer, Klien und Bortolotti

Österreichisches Triumvirat am DTM-Start

Vom 17. bis zum 19. September dreht sich im Norden der Niederlande alles um die DTM. Mit dabei ist ein dynamisches Trio aus Österreich: Lucas Auer, Christian Klien und Mirko Bortolotti

Finale Suzuki Cup Europe in Brünn

Knappe Entscheidungen bis zum Schluss

Spannender hätte das Finale des Suzuki Cup Austria kaum ausgehen können. In der Wertung gab es eine knappe Entscheidung Fabian Ohrfandl siegte vor Max Zellhofer und dessen Sohn Christoph Zellhofer.

George Russell wird Bottas-Nachfolger

Offiziell: Russell fährt 2022 für Mercedes

Es ist fix: George Russell fährt ab 2022 für das Formel-1-Team von Mercedes und wird damit neuer Teamkollege von Lewis Hamilton - "Langjähriger Vertrag" für Russell.