MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Suzuki Cup Europe: Vorschau Slovakiaring
SUZUKI Team Austria

Beim vorletzten Rennen könnte die Entscheidung fallen

Am kommenden Wochenende könnte bereits die Entscheidung fallen, ob der Ungar Gabor Tim 2021 erfolgreich seinen Titel verteidigen kann. Gleichzeitig, aber weiter hinten im Feld, kämpfen Max Wimmer und Christoph Zellhofer dort um den Österreich-Titel.

Am 14. und 15. August finden auf dem Slovakiaring zwei weitere Rennen zum diesjährigen SUZUKI Cup EUROPE statt. Es sind nach dem Hungaroring in Ungarn (3), dem Red Bull Ring (2), Salzburgring (3) und dem polnischen Poznan (3), bereits die Läufe12 und 13 dieser Serie. Den Abschluss bilden heuer dann die Rennen im Autodrom von Brno vom 3. bis 5. September.

Auf einem der schnellsten Rennkurse in Europa erwartet die heimischen Vertreter neuerdings ein Dreikampf zwischen den führenden Ungarn Gabor Tim (177 Punkte) als Titelverteidiger, seinem Landsmann Gergö Baldi (138 Zähler) und dem Polen Aleks Sowka (135 Punkte). Tim kann mit zwei möglichen Siegen schon in der Slowakei seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen. Die besten heimischen Vertreter sind in der Gesamt Zwischenwertung auf den Plätzen vier und fünf Max Wimmer (102 Punkte), sowie Christoph Zellhofer (93 Zähler). Diese beiden Piloten sind es auch, die in der Österreicher-Wertung derzeit auf den Plätzen Eins und Zwei platziert sind.

Bei den Piloten aus Österreich wird diesmal auch der 37-jährige Robert Pesevski erstmals an den Start gehen. Der Wiener ist im Motorsport kein unbeschriebenes Blatt. Er sicherte sich im Kartsport bereits im Jahre 2019 in der Kategorie DD2 den Weltmeistertitel und in den Jahren 2017, 2018 und 2019 jeweils in einer Serie von vier Rennen, den Europameistertitel. Aber auch national war Pesevski sehr erfolgreich, was sich in sieben heimischen Staatsmeistertiteln, dokumentiert.

Folgende heimische Fahrer und Teams werden auf dem Slovakiaring vertreten sein:

Max Wimmer (W), Wimmer Werk Motorsport
Martin (Max) Zellhofer (NÖ), SUZUKI Team Austria
Christoph Zellhofer (NÖ), SUZUKI Team Austria
Johannes Maderthaner (NÖ), SUZUKI Team Austria
Philipp Dietrich (NÖ), SUZUKI Team Austria
Michael Mayr (Tirol), SUZUKI Team Austria
Maximilian Mayr (Tirol), SUZUKI Team Austria
Robert Pesevski (W), SUZUKI Team Austria
Fabian Ohrfandl (NÖ), SUZUKI Team Austria

Insgesamt werden mit den ungarischen und polnischen Teilnehmern mehr als zwanzig
SUZUKI Swift Piloten am Start sein.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

ADAC-Verwaltungsrat tagt

Grünes Licht für DTM-Übernahme?

Wie der Kampf um eine DTM-Zukunft nach dem ITR-Ende weitergeht und wieso bereits dieser Tage eine Lösung mit dem ADAC präsentiert werden könnte

Großer Neubau in Neuburg

Audi rüstet für Formel-1-Einstieg auf

Audi hat für sein Formel-1-Projekt einen rund 3.000 Quadratmeter großen Neubau in Neuburg angekündigt - Bauarbeiten laufen bereits - Auch das Team wächst stetig.

"Ein Stein vom Herzen gefallen"

MotoGP: KTM über den ersten Test

KTM-Motorsportchef Pit Beirer berichtet über die Eindrücke von Jack Miller und Pol Espargaro - Dem Team ist in Valencia "ein Stein vom Herzen gefallen"

Lücke zwischen Realität und Simulation schrumpft

rFactor 2 und Goodyear intensivieren Partnerschaft

Goodyear und rFactor 2-Entwickler Studio 397machen in Sachen Authentizität und Realismus gemeinsam einen Schritt nach vorn. Für die Le Mans Virtual Series kommen durch Zusammenarbeit von Simulations-Entwicklern und Reifenhersteller hochmoderne Reifenmodelle zum Einsatz.