MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Vorbereitungen Österreichische Bergmeisterschaft
Maringer Wolfgang, Waldy jun.

Waldy jun. nun stärker motorisiert

Die sieben Läufe umfassende Österreichische Bergmeisterschaft startet vom 28. bis zum 29. Mai mit der Ecce Homo Sternberk in Tschechien. Hermann Waldy jun. bestreitet das Rennen mit jetzt 330 PS

Mit dem Bergrennen Ecce Homo Sternberk in Tschechien startet kommendes Wochenende die Österreichische Bergmeisterschaft (ÖM). Der Feldkirchner Hermann Waldy jun. will sich den Titel holen, den er zuletzt 2018 innehatte.

Das Rennen in Sternberk zählt schon viele Jahre zur Meisterschaft und ist mit einer Streckenlänge von 7,8km das längste Rennen. Mehrere schwierige Passagen und Kurven erfordern Mut und vollste Konzentration. Insgesamt stehen heuer sieben Rennen in sechs Ländern am Kalender der ÖM.

Neuer Motor bringt Leistungssteigerung für den Formel Tatuus Master
Fahrtwind schnupperte Waldy jun. heuer bereits im April bei einem Testlauf auf der Rundstrecke Autodrom Brno und bei der Bergrallye Pöllauberg. Der neue Motor bringt eine Leistungssteigerung für den Formel Tatuus Master, der nun mit 330 PS in die Rennen geht. „Der neue Motor hat viel Potenzial. Wir sind hochmotiviert und freuen uns auf eine spannende Saison“, so Hermann Waldy jun.

Termine Österreichische Bergmeisterschaft 2022
28.-29.05. 2022 Ecce Homo Sternberk (Tschechien)
11.-12.06. 2022 ADAC Glasbach Bergrennen (Deutschland)
09.-10.07. 2022 GHD Gorjanci (Slowenien)
30.-31.07. 2022 Alpe del Nevegal – Belluno (Italien)
03.-04.09. 2022 Ilirska Bistrica (Slowenien)
17.-18.09. 2022 Buzetski dani (Kroatien)
24.-25.09. 2022 St. Agatha (Österreich)

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Lewis Hamilton als "kleiner Schwarzer" bezeichnet

Rassismus-Eklat um Ex-Champion Nelson Piquet

Der frühere Formel-1-Weltmeister Nelson Piquet ist mit rassistischen Äußerungen gegen Lewis Hamilton aufgefallen, die Reaktionen fallen eindeutig aus.

Bottas traut Alfa Romeo alles zu

Valtteri Bottas: Alfa kann ein Siegerteam werden

Was Formel-1-Fahrer Valtteri Bottas seinem Team Alfa Romeo in naher Zukunft alles zutraut und warum die Saison 2022 bisher eine "Achterbahnfahrt" war für ihn

Österreichisches Doppelpodium

ADAC GT MASTERS Zandvoort: Bericht

Beim dritten Lauf auf dem niederländischen Dünenkurs von Zandvoort gewann Mick Wishofer mit Konsta Lappalainen und das Duo Simon Reicher/Norbert Siedler stand nach dem Samstagsrennen auf dem 4,259 Kilometer langen Kurs unweit von Amsterdam als Dritte auf dem Stockerl