MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye Dakar 2022: Prolog Bikes Daniel Sanders darf sich als Schnellster die Startposition für Sonntag aussuchen
GasGas

Rallye Dakar 2022: Sanders im Prolog vor Quintanilla Schnellster, Walkner Fünfter

GasGas vor Honda und Yamaha: Im kurzen Dakar-Prolog geht es um die Startpositionen für Etappe 1 - Die Topstars sind im Spitzenfeld beisammen

Der Startschuss für die 44. Ausgabe der Rallye Dakar, der dritten in Saudi-Arabien, ist gefallen. Am Neujahrstag 2022 gab es einen kurzen gezeiteten Abschnitt, der in erster Linie die Startreihenfolge für die erste Etappe am Sonntag festlegte. GasGas-Talent Daniel Sanders markierte im Prolog die Bestzeit.

144 Motorräder standen am Samstag in Dschidda an der Startlinie. Auf dem Weg Richtung Norden nach Ha'il mussten insgesamt 614 Kilometer zurückgelegt werden. Der 18,82 Kilometer kurze gezeitete Abschnitt befand sich relativ am Anfang der Strecke.

Das Terrain war größtenteils von Sand geprägt. Bevor das Rennen am Sonntag richtig beginnt, hatten die Fahrer die Möglichkeit, einen ersten Rhythmus aufzubauen. Das Feld der Motorräder wurde in umgekehrter Reihenfolge losgeschickt, die Topfahrer kamen zum Schluss.

Sanders absolvierte den gezeiteten Abschnitt als Schnellster. Hinter dem Australier folgte Honda-Neuling Pablo Quintanilla. Ross Branch sorgte als Dritter mit der Yamaha für drei Marken auf den vorderen Plätzen.

"Ich fühlte mich sehr wohl", berichtet Sanders, "Es ist cool, etwas Speed zu zeigen, aber die Navigation beginnt erst morgen. Ich wusste, dass ich im Prolog schnell sein musste. Morgen kann ich zwischen Platz zehn und 15 starten." Für GasGas war es die erste Dakar-Bestzeit.

Das KTM-Duo Kevin Benavides und Matthias Walkner rundete die Top 5 ab. Ricky Brabec (Honda) büßte knappe vier Minuten ein und belegte Platz zwölf, wodurch der US-Amerikaner für morgen keine optimale Startposition hat.

Die Startrampe erreichten die Fahrer nach der langen Verbindungsetappe im Biwak in Ha'il. Die Top 15 Motorräder dürfen sich später am Tag ihre Startposition für die erste richtige Etappe am nächsten Tag aussuchen. Je weiter hinten man startet, desto besser.

Die Zeiten des Prologs zählen für die Gesamtwertung und werden morgen auf das Ergebnis der ersten Etappe addiert. Bei den Motorrädern und Quads wurden die Prologzeiten mit dem Faktor fünf multipliziert. Deshalb steht im Ergebnis die "lange" Fahrzeit für die knappen 19 Kilometer.

Morgen steht eine Schleife nördlich von Ha'il auf dem Programm. Die Gesamtdistanz beträgt 514 Kilometer, wobei der gewertete Abschnitt 333 Kilometer umfasst.

Ergebnis des Prologs (Top 15):
01. Daniel Sanders (GasGas) - 55:30 Minuten
02. Pablo Quintanilla (Honda) +1:00 Minute
03. Ross Branch (Yamaha) +1:55
04. Kevin Benavides (KTM) +2:00
05. Matthias Walkner (KTM) +2:35
06. Adrien van Beveren (Yamaha) +2:40
07. Sam Sunderland (GasGas) +2:55
08. Toby Price (KTM) +2:55
09. Joan Barreda Bort (Honda) +3:00
10. Andrew Short (Yamaha) +3:00
11. Joaquim Rodrigues (Hero) +3:05
12. Ricky Brabec (Honda) +3:55
13. Luciano Benavides (Husqvarna) +4:05
14. Martin Michek (KTM) +4:15
15. Bradley Cox (KTM) +5:30

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Stimmen vor dem Rennen

24h Nürburgring 2022: Vorschau KTM

Mit dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring steht eines der Highlights der Motorsportsaison 2022 auf dem Programm. Mit True Racing by Reiter Engineering und Teichmann Racing starten zwei schlagkräftige KTM-Mannschaften beim Langstreckenklassiker in der Eifel. Hier die Statements der Fahrer und weiterer Key-Player der Teams, bevor es am 28. Mai um 16:00 Uhr losgeht.

Gelingt Premierensaison im Jahr 2024?

DTM-Electric-Projekt in Schlüsselphase

Warum die Entscheidung, 2024 die erste DTM-Electric-Saison auszutragen, jetzt fallen muss, welche Engpässe es gibt und wie der Plan von Gerhard Berger aussieht.

Bastianini triumphiert, Bagnaia stürzt

MotoGP-Rennen in Le Mans 2022: Ergebnis

In Frankreich erobert Enea Bastianini seinen dritten Saisonsieg - Francesco Bagnaia stürzt im Duell um die Führung - Jack Miller und Aleix Espargaro auf dem Podest.

Der historische GP & Charles Leclercs Monaco-Fluch

Leclerc crasht Ferrari von Niki Lauda in Monaco!

Charles Leclerc und sein Heimrennen in Monaco, das ist keine Liebesbeziehung: Nun verunfallt der Ferrari-Star in einem Ex-Formel-1-Boliden von Niki Lauda