MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Formel-1-Kalender 2021: Die Übersicht Die Formel-1-Saison 2021 soll am 21. März in Melbourne beginnen
LAT

Formel-1-Kalender 2021: Die Übersicht

Formel-1-Kalender 2021: Eine Übersicht über den aktuellen Stand aller bestätigten Rennstrecken, Austragungsorte und Länder

Seit Ende Oktober 2020 steht der vorläufige Formel-1-Kalender für die Saison 2021. Demnach werden in diesem Motorsport-Jahr erstmals in der WM-Geschichte der Königsklasse 23 Rennen ausgetragen werden, allerdings keines davon in Deutschland.

Der Formel-1-Saisonauftakt 2021 war ursprünglich für den 21. März geplant. Als Schauplatz dafür wurde Melbourne (Australien) auserkoren. Doch das Rennen wurde zunächst auf November verschoben und dann schließlich abgesagt. Damit hat die Saison am 28. März in Sachir (Bahrain) begonnen und endet am 12. Dezember in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate).

Gleich zwei Austragungsorte stoßen 2021 neu zum Formel-1-Kalender: Zandvoort (Niederlande) hätte schon 2020 dabei sein sollen, doch das hat die Coronakrise verhindert. Erstmals überhaupt taucht Dschidda in Saudi-Arabien in einem Formel-1-Rennkalender auf.

Hanoi fehlt, Portimao springt erneut ein

Zandvoort wird als 13. Rennen am 5. September angesteuert, zwischen den Grands Prix in Spa-Francorchamps und Monza, die bisher direkt nacheinander gefahren wurden. Dschidda übernimmt neu den vorletzten Platz im bisher größten Formel-1-Kalender zwischen Sao Paulo und Abu Dhabi, am 5. Dezember.

Die ursprünglichen Planungen sahen mit Hanoi (Vietnam) ein weiteres neues Rennen vor, das ebenfalls schon 2020 hätte sein Formel-1-Debüt geben sollen. Hanoi wurde aber aus dem provisorischen Grand-Prix-Kalender für 2021 gestrichen. Der Termin am 2. Mai war lange Zeit vakant und wurde erst Anfang März nachbesetzt: Portugal springt erneut ein.

Montreal und Singapur fallen erneut aus

Ende April wurde eine weitere, durch die Corona-Pandemie bedingte Änderung bekannt: Der Grand Prix von Kanada in Montreal wird auch 2021 nicht gefahren. Vom 11. bis 13. Juni sollte erneut die Türkei mit der Piste in Istanbul einspringen. Doch weil auch dort nicht gefahren werden kann, gibt es in diesem Jahr erneut zwei Rennen in Österreich.

Anfang Juni erteilte der Promoter des Singapur-Grand-Prix der Formel 1 eine Absage für das diesjährige Stadtrennen. Als Ersatzrennen für den Termin am 3. Oktober wurde wieder die Türkei benannt.

Später wurden auch die beiden Rennen in Australien und Japan abgesagt, für die noch ein Ersatz gesucht wird. Am 30. September verkündete die Formel 1: Statt Australien rückt Katar in den Kalender, mit einem Nachtrennen auf dem Losail International Circuit bei Doha.

Reduzierung auf 22 Rennen

Ende August gab die Formel 1 einen überarbeiteten Kalender bekannt, der nur noch 22 Saisonrennen vorsieht. Im Zuge dessen wurden die Rennen in der Türkei, in Mexiko und Sao Paulo jeweils um eine Woche nach hinten verschoben. Ein weiterer Austragungsort am 21. November stand zunächst noch nicht fest.

In dieser Übersicht präsentieren wir einen Überblick über alle Austragungsorte 2021 und zeigen auch, wie lange die entsprechenden Strecken noch im Formel-1-Kalender stehen werden. Denn während einige Verträge 2021 auslaufen, sind andere Rennstrecken noch langfristig an die Formel 1 gebunden.

Der Formel-1-Kalender 2021:
28.03.2021: Grand Prix von Bahrain (Sachir)
18.04.2021: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola)
02.05.2021: Grand Prix von Portugal (Portimao)
09.05.2021: Grand Prix von Spanien (Barcelona)
23.05.2021: Grand Prix von Monaco (Monte Carlo)
06.06.2021: Grand Prix von Aserbaidschan (Baku)
20.06.2021: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet)
27.06.2021: Grand Prix der Steiermark (Spielberg)
04.07.2021: Grand Prix von Österreich (Spielberg)
18.07.2021: Grand Prix von Großbritannien (Silverstone)
01.08.2021: Grand Prix von Ungarn (Budapest)
29.08.2021: Grand Prix von Belgien (Spa-Francorchamps)
05.09.2021: Grand Prix der Niederlande (Zandvoort)
12.09.2021: Grand Prix von Italien (Monza)
26.09.2021: Grand Prix von Russland (Sotschi)
10.10.2021: Grand Prix der Türkei (Istanbul)
24.10.2021: Grand Prix der USA (Austin)
07.11.2021: Grand Prix von Mexiko (Mexiko-Stadt)
14.11.2021: Grand Prix von Brasilien (Sao Paulo)
21.11.2021: Grand Prix von Katar (Losail)
05.12.2021: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda)
12.12.2021: Grand Prix von Abu Dhabi (Abu Dhabi)



So wird der Formel-1-Kalender verabschiedet:
Die Renntermine für die Formel-1-Saison im jeweils nächsten Jahr werden zunächst vom Rechteinhaber Liberty Media mit den Rennstrecken verhandelt. In diese Verhandlungen werden in der Regel auch die Teams eingebunden und laufend über Fortschritte informiert. Die Teams haben aber keine Entscheidungsgewalt.

Sobald ein erster Entwurf steht, wird dieser in der Regel vom Rechteinhaber veröffentlicht. 2020 ist dies zum Beispiel am 27. Oktober für die Saison 2021 erfolgt. In diesem Entwurf befindet sich oft noch das eine oder andere "Sternchen" - zum Beispiel, wenn ein Vertrag mit einer Rennstrecke noch nicht unterschrieben, aber eine Einigung absehbar ist.

Sobald alle Verträge finalisiert sind und auch das letzte "Sternchen" eliminiert ist, übergibt der Rechteinhaber den Kalenderentwurf an den Motorsport-Weltrat der FIA. Erst wenn dessen 26 Mitglieder zugestimmt haben (dabei handelt es sich in der Regel um einen reinen Formalakt), wird der Formel-1-Kalender für die jeweils nächste Saison offiziell von der FIA veröffentlicht.

Der Weltrat tagt normalerweise viermal pro Jahr, unter anderem im Oktober und Dezember. Eine Ratifizierung bereits im Oktober ist möglich. In der Praxis wurde der Formel-1-Kalender zuletzt aber meistens erst nach dem Dezember-Treffen (kurz vor der FIA-Jahresabschlussgala mit der Formel-1-WM-Siegerehrung) offiziell bekannt gegeben und bestätigt.

Erst dann stehen wirklich alle Grand-Prix-Termine zu 100 Prozent verbindlich fest.

Formel-1-Austragungsorte 2021:
- Abu Dhabi, Abu Dhabi: Yas Marina Circuit (Vertrag bis 2021)
- Aserbaidschan, Baku: Baku City Circuit (bis 2023)
- Bahrain, Sachir: Bahrain International Circuit (bis 2021)
- Belgien, Spa-Francorchamps: Circuit de Spa-Francorchamps (bis 2021)
- Brasilien, Sao Paulo: Autodromo Jose Carlos Pace (bis 2025)
- Frankreich, Le Castellet: Circuit Paul Ricard (bis 2022)
- Großbritannien, Silverstone: Silverstone Circuit (bis 2024)
- Italien, Imola: Imola Circuit (bis 2021)
- Italien, Monza: Autodromo Nazionale Monza (bis 2024)
- Katar, Losail: Losail International Circuit (bis 2021/ab 2023 bis 2032)
- Mexiko, Mexiko-Stadt: Autodromo Hermanos Rodriguez (bis 2022)
- Monaco, Monte Carlo: Circuit de Monaco (bis 2021)
- Niederlande, Zandvoort: Circuit Park Zandvoort (bis 2022)
- Österreich, Spielberg: Red-Bull-Ring (bis 2021)
- Portugal, Portimao: Algarve International Circuit (bis 2021)
- Russland, Sotschi: Sotschi Autodrom (bis 2025)
- Saudi-Arabien, Dschidda: Jeddah International Street Circuit (bis 2022)
- Spanien, Barcelona: Circuit Barcelona-Catalunya (bis 2021)
- Türkei, Istanbul: Istanbul Park Circuit (bis 2021)
- Ungarn, Budapest: Hungaroring (bis 2027)
- USA, Austin: Circuit of the Americas (bis 2021)

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Formel 1 Brasilien 2021: Die besten Bilder

Über 100 Fotos aus Sao Paulo

Eine Glanzvorstellung von Lewis Hamilton, eine Geburtstagsfeier von Lando Norris und so manches mehr. Das Rennwochenende in Sao Paulo hatte viel zu bieten. Hier die besten Bilder.

50 Jahre Formel Ford bzw. F4 später übernimmt Abarth

Britische F4: Ford zieht sich zurück, verschreibt sich Hybrid-Ära

Die britische Formel 4, die ihre 50-jährige Geschichte als Formel Ford begann, beherbergte zahlreiche künftige Legenden wie Ayrton Senna, Emerson Fittipaldi oder Michael Schumacher. Nun zieht sich Ford aus der Serie zurück und zieht Resümee.

F1-Qualifying Katar 2021

Deutliche Pole für Hamilton in Doha!

Lewis Hamilton hat beim Grand Prix von Katar auf dem Losail International Circuit auf überlegene Art und Weise die Poleposition geholt.

Verkündung für heute geplant

Fall Hamilton/Verstappen: Entscheidung vertagt

Die Sportkommissare haben eine Entscheidung im Fall Hamilton/Verstappen aus Brasilien vertagt und wollen ihr Urteil erst am Formel-1-Freitag in Katar verkünden.

Offensive Geste gegen die "peinliche" Rennleitung

"Absolute Sauerei": Toto Wolff tobt

Toto Wolff ist nach dem Formel-1-Rennen in Brasilien nicht gut auf die Rennleitung zu sprechen: Dass es für Verstappen in Kurve 4 keine Strafe gab, hält er für "peinlich".