Motorsport

Inhalt

Dacia Logan Cup

Nach langer Pause

Marcus Zeiner erlebte beim 3. Lauf zum ADAC Logan Cup einen wechselhaften, aber erfolgreichen Tag im Hinblick auf die Gesamtwertung.

Der Start war alles andere als gelungen, da sich die Sitzarretierung verstellte und so die Sitzposition nicht mehr optimal gegeben war. Zeiner konnte rasch wieder Plätze gut machen, als sich plötzlich die Grippverhältnisse auf der Strecke extrem veränderten.

"Die Strecke war so unberechenbar, daher war es mir nicht mehr möglich weiter nach vorne zu pushen", so die Aussage des Klosterneuburgers. Der Grund dafür war, dass es viele Zwischenfälle (kleinere Unfälle) gegeben hat, dadurch sehr viel Schmutz auf die Strecke kam u. ein beschädigtes Fahrzeug auch Flüssigkeit auf der Strecke verteilt hatte.

Daher erreichten Zeiner und sein Kollege Thomas Eckart (D) Platz 7. beim Rennen: "Das Rennen verlief etwas enttäuschend für mich, denn heute wäre ein Podiumsplatz möglich gewesen, leider brachten wir es nicht ins Ziel. Trotzdem haben wir mit diesem Ergebnis ganz wichtige Punkte für die Meisterschaft geholt und einen Sprung nach vorne gemacht, denn ich liege jetzt zur Halbzeit der Saison auf den guten dritten Platz mit nur 15 Punkten Rückstand auf den Meisterschaftsführenden", so Zeiner mit einer letztendlich zufriedenen Bilanz.

Drucken

Mehrwert Neuer BMW 3er - erster Test

Seit 1975 baut BMW den 3er, wichtigstes Bayern-Modell und meistverkaufte Premium-Sportlimousine der Welt. Erster Test der siebenten Generation.

Heiß auf Eis Comeback: GP Ice Race Zell am See

Die Neuauflage des Eisrennens in Zell am See (1937-1974) geht im Jänner 2019 mit modernen Rallye-Boliden und legendären Klassikern in Szene.

Formel 1: Interview Grosjean über seine wechselhafte Saison

Schlecht begonnen, dann enorm gesteigert: Romain Grosjeans Saison war eine zweier Halbzeiten. Der Franzose ist stolz auf die Wende.

Rallye-ÖM: Kommentar Abschlussbericht des Fahrervertreters

Martin Kalteis hat nach zwei Jahren als Repräsentant aller in der ÖRM vertretenen heimischen Fahrer seinen Endbericht abgeliefert.