Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

1000km-Rennen Red Bull Ring

Ecurie Vienne mit mehreren Fahrzeugen beim 1000km-Rennen

Johannes Huber und Ottokar Jakobs werden das 1000km-Rennen am Red Bull Ring mit zwei besonderen Fahrzeugen aus dem Hause Porsche bereichern.

Foto: motorclassic.at/Wolfgang Simlinger

Johannes Huber, derzeit Führender der Österreichischen Historischen Rallye-Staatsmeisterschaft, unternimmt am 20. und 21. September 2013 einen Abstecher auf den Red Bull Ring in Spielberg, um mit Ventilen 1000 km lang zu spielen. Gemeinsam mit Ottokar Jacobs, dem Senior-Ehren-Mitglied der Ecurie Vienne, wird er abwechselnd echte Leckerbissen des Motorsportes möglichst authentisch um den RB-Ring bewegen. Zum Ersten werden die beiden Protagonisten des Historischen Motorsportes das Bergmeisterfahrzeug aus 1967 von Gerhard Mitter, einen Porsche 910, Baujahr 1966, an den Start dieser tollen Veranstaltung bringen.

Es sind zwar dem Titel nach nicht 1000 km zu bewältigen, aber immerhin 4 x 25 Minuten reine Fahrtzeit! Technik der „roaring sixties“ in der Gegenwart – eine besonders reizvolle Herausforderung! Aber das Highlight schlechthin, wird das Antreten eines Sport-Fahrzeuges der Superlative sein. Jacobs/Huber werden mit einem originalen Porsche 917 Spyder, Baujahr 1972, die hoffentlich zahlreichen “kennenden und wissenden” Zuschauer in längst vergangene Zeiten zurück versetzen. Betreut werden diese Automotiven Pretiosen von Jakub Strach, dem Carchief der Ecurie Vienne. Dieser bringt aber zwischen seiner aufwendigen und verantwortungsvollen Aufgabe, selbst ein äußerst interessantes Fahrzeug zur Startlinie - einen Porsche 911 3,0 RS, Baujahr 1974.

Durch diesen Sidestep kann Huber natürlich nicht in das zeitgleiche Geschehen bei der Historischen Rallyemeisterschaft in Admont eingreifen und wird unabhängig des Ergebnisses, beim letzten Lauf im Waldviertel antreten und versuchen, den Staatsmeistertitel 2013 zu fixieren. Derzeit hält Huber bei 92 Punkten und einem Vorsprung von 36 Punkten auf den Zweitplatzierten, Stephan Förster.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Es braucht weit mehr als nur reichlich Power

Wie baue ich ein Drift-Auto?

Sein Auto nach Schema FFF zu tunen, ist eine Sache. Aus einem Straßenfahrzeug aber ein mit jeder Schraube auf Rennbetrieb hinoptimiertes Sportgerät zu machen, eine ganz andere. Wir blicken bei just einem solchen Projekt hinter die Kulissen.

Das Fahrerkarussell nimmt Fahrt auf

Formel 1 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

Der aktuelle Ausblick auf die Formel-1-Saison 2021 mit den bestätigten Fahrern und Teams sowie Fahrerwechseln, von Lewis Hamilton bis zu Mick Schumacher.

Limitierte Sonderedition für 2021

Neu: KTM 350 EXC-F WESS Sonderedition

KTM rüstet die 350 EXC-F dank einer WP XACT-Luftfedergabel und diverser anderer Premium-Komponenten für die härtesten Offroad-Herausforderungen und schwierigsten Trails.

Elektro-Allradler im Abo

E-Allrad einfach mal ausprobieren

Mit dem Abomodell von Vibe stehen immer die neuesten E-Modelle vor der Haustür. Viele davon bieten Allradantrieb, alle All-inclusive-Leistungen, auf Wunsch sogar mit Strom-Flatrate.