Motorsport

Inhalt

Rallycross-ÖM: Wachauring

Favoritensiege zum Auftakt in Melk

Zahlreiche Zuschauer sahen in allen Klassen ausgezeichnete Leistungen der Aktiven. Morgen geht es weiter mit verschiedenen Klassen weiter.

Fotos: Walter Vogler

Die ÖAMTC Fahrtechnik war heute Samstag auf dem Wachauring in Melk Veranstalter des Saisonauftaktes der heimischen Rallycrosser. Mit dabei waren auch einige starke Ausländer, die schon für den morgigen Renntag trainiert und dabei ihr Können gezeigt haben. Der angesagte Regen blieb gottlob aus, es herrschte schönes, aber doch etwas kühles Frühlingswetter.

Bei den SuperCars war der Oberösterreicher Alois Höller mit seinem neuen Ford Fiesta erwartungsgemäß eine Klasse für sich. Er gewann alle Vorläufe und auch das Finale und holte sich damit auch die ersten Punkte für die Meisterschaft. Ein beständiger Zweiter mit Ausnahme des Finales, wurde Matthias Schörgenhofer (VW Golf V). Beide treffen morgen Sonntag auf starke internationale Konkurrenz
.
SuperTouringCars – 1600

Hier war der Niederösterreicher Patrick Riedl mit seinem Citroen Saxo nicht zu schlagen. Er gewann nicht nur alle drei Vorläufe sondern war auch im Finale der überlegene Mann. Dies obwohl ihm der Tscheche Radek Dvorak (Seat Ibiza ) einen begeisterten Fight lieferte, ehe er mit Motorschaden ausschied. Auf den Plätzen daher der Oberösterreicher Raphael Dirnberger vor dem Niederösterreicher Richard Förster, beide VW Polo GTI.

SuperTouringCars – 2000:
Hier gewann zwar der tschechische Titelverteidiger Roman Castoral (Opel Astra) vor den beiden Österreichern Dominik Jordanich (Hoda Civic) und Daniel Gruber (Seat Ibiza). Doch Jordanich gelang es im 3. Vorlauf Castoral nach langer Pause wieder einmal zu besiegen, was aber auf das Endergebnis keinen Einfluss hatte.

SuperTouringCars + 2000

Viele Fans waren wegen seinetwegen auf den Wachauring gekommen und der Lokalmatador Karl Schadenhofer enttäuschte seine Fans in keinster Weise. Er gewann mit seinem VW Golf IV alle Vorläufe und zeigte sich auch im Finale als absolut schnellster Mann. Sein Vorsprung im Ziel betrug mehr als sieben Sekunden auf Patrick Eigenbauer (VW Polo) und Johann Eigenbauer (Skoda Fabia).

Super 1600

Hier dominierten die ausländischen Gäste Wohl wehrte sich der Steirer Erwin Frieszl (Peugeot 208) mit Händen und Füßen, hatte aber keine Chance und wurde im Finale Fünfter. Vorne lieferten sich der Tscheche Tomas Krejcek (Skoda Citigo), der junge Norweger Ole Henry Steinsholt (Skoda Fabia) und der Tscheche Josef Susta sowie sein Landsmann Dan Scocdopole (beide Skoda Fabia) großartige Kämpfe und wurden in dieser Reihenfolge auch im Ziel abgewunken.

National 1600

In der mit 18 Fahrzeugen am stärksten besetzten Klasse dominierte zwar Robert Vogl (Citroen Saxo) in den Vorläufen, im Finale setzte sich aber sein niederösterreichischer Landsmann Nico Stachelberger (Peugeot 106 GTI) durch. Dritter und damit erstmals auf dem Podium zu sehen war Felix Wurz (VW Polo GTI), der Sohn von Ex-Formel 1 Pilot Alexander Wurz der diesmal nicht in Melk sondern in China als ORF-Experte im Einsatz war.

Drucken
Bericht Jordanich Bericht Jordanich 2. Vorschau 2. Vorschau

Ähnliche Themen:

22.07.2019
Rallycross-ÖM: Fuglau II

Zehn Klassen, über 100 Fahrer: Beim sechsten Lauf zur Rallycross-ÖM 2019 am 27./28. Juli wartet viel Konkurrenz auf die Österreicher.

12.07.2019
Rallycross-ÖM: Fuglau II

Am 27./28. Juli kommen die Stars des österreichischen und ungarischen Rallycross wieder nach Fuglau; neuer Sprung und mehr Schotter.

02.09.2018
RX-ÖM: Wachauring II

Bei widrigen Bedingungen gab es spannende RX-Rennen: Titel-Entscheidungen bei Supercars, STC-2000, National 1600 u. Junioren bleiben offen.

Rallycross-ÖM: Wachauring

Formel 1: News McLaren bekennt sich zu Renault

McLaren-Teamchef Andreas Seidl bekennt sich zur Partnerschaft mit Motorenhersteller Renault und prognostiziert für 2020 keine Änderungen...

Bike am See Harley ruft zur European Bike Week

Die European Bike Week für Harley-Davidson-Fans und -Fahrer lockt Anfang September Tausende von Bikern an den Faaker See in Kärnten.

Mehr Hightech Modellpflege für den Skoda Kodiaq

Der Skoda Kodiaq ist ab sofort mit Adaptiv-Fahrwerk bei Frontantrieb erhältlich und das schlüsselloses Zugangssystem wird diebstahlsicher.

ÖRM: Weiz-Rallye Panhofer: Klassensieg und P2 im HRC

Mit großem Respekt vor den übermächtigen Lada-Piloten war Franz Panhofer mit seinem Toyota Corolla GT in die Weiz-Rallye gestartet.