Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallycross-ÖM: Greinbach
Foto: RCC-Süd

Rallycross-und Rallye-Elite beim RX-Event in Greinbach

Am vergangenen Wochenende wurden die ersten zwei RX-Staatsmeisterschaftsläufe beim ARBÖ Doppel RX-Event im PS Racing Center Greinbach mit Zuschauern durchgeführt.

Ermöglicht hat diese Veranstaltung der RCC-SÜD mit seinem Obmann Erich PETRAKOVITS durch die Selbstauferlegung eines strengen COVID-19-Präventionskonzeptes. „Unser Konzept ist voll aufgegangen. Es gab auch Kontrollen durch die Behörden und die haben wir alle zu 100 Prozent erfüllt“, ist Petrakovits auch stolz, dass das RX-Doppel in Greinbach die erste Motorsport-Veranstaltung in Österreich mit Zuschauer nach Corona war.

Bei den Supercars gab es einen Sieg und die Weltpremiere in der Steiermark durch Manfred STOHL mit seinem Elektro-Boliden. Der RX-Rekord Champion Alois HÖLLER versuchte alles mit seinem Benzin getriebenen Ford Fiesta mit zu halten, musste sich aber schlussendlich dem neuen E-Auto von Stohl geschlagen geben. Trotzdem gewinnt Höller überlegen seine Klasse, da das E-Auto in einer eigenen Klasse gewertet wird.

Eine große Bereicherung war der TITANS-RX-Cup in der Klasse Supercars, hier gaben die Rallye-Asse Kris ROSENBERGER und Reini SAMPEL den Ton an.

In der Klasse Super 1600 war der Steirer Erwin FRIESZL (Peugeot 208) das Maß aller Dinge. Er gewinnt beide ÖM-Läufe, Lukas DIRNBERGER (Skoda Fabia) belegt den zweiten Platz und Dominik RATH (Peugeot 207) wird Dritter.

Der Greinbach-Spezialist Karl SCHADENHOFER (VW Golf Turbo) gewinnt am Samstag die Klasse STC über 2000 ccm, der Ungar Tibor VAMOSI (BMW M3) gewinnt am Sonntag, RCC-SÜD Pilot Johann WEIDINGER (VW Golf TDI) wird beide male Dritter.

Bei den Supertouringcars bis 2000 ccm ist gegen den tschechischen Seriensieger Roman CASTORAL (Opel Astra OPC) kein Kraut gewachsen, er gewinnt vor den RCC-SÜD Piloten Dominik JORDANICH (Honda Civic) und Dominik JANISCH (VW Polo).

Der Burgenländer Daniel KARLOVITS (Honda Civic) dominiert beide Läufe in der Klasse STC bis 1600 ccm vor Raphael DIRNBERGER (Skoda Fabia) und Peter FREINBERGER (VW Polo). Nadin KELLNER (Peugeot 106) sorgte mit einem Überschlag für eine Schrecksekunde. Großes Kompliment an Nadin und ihr Team, denn nachdem ihr RX-Bolide wieder repariert war, gewinnt sie den nächsten Vorlauf, als wenn nichts gewesen wäre.

Emotional war die Geschichte in der Klasse National 1600. Nachdem Robert VOGL (Citroen Saxo) am Samstag die Klasse gewinnt muss er danach wegen eines Elektrikschadens aufgeben. Der Lokalmatador Kevin SCHERMANN (Peugeot 106) hatte am Samstag technische Probleme, der 17-jährige RCC-SÜD Pilot schlägt aber am Sonntag eindrucksvoll zurück und wiederholt seinen Vorjahressieg. Thomas HANDLOS (Citroen Saxo) und Roland FRISCH Peugeot 106) folgen auf den Plätzen.

Im neu geschaffenen Peugeot RX-Cup gewinnt Norbert DORN, vor Selina SCHADENHOFER und David CHUDIK.

Der nächste RX-Lauf in Greinbach findet am 22./23. August statt, wo wir ein Rekordstarterfeld von über 130 Fahrer erwarten, davon 15 Supercars weil diese Veranstaltung auch zur ungarischen Meisterschaft zählen wird.

Alle Ergebnisse finden Sie auf www.chronomoto.hu

Die besten Bilder Die besten Bilder Bericht Peugeot Rallycross Cup Bericht Peugeot Rallycross Cup

Ähnliche Themen:

Rallycross-ÖM: Greinbach

Weitere Artikel

Im Zeichen des C

Citroën erweitert C-Series

Auch vom C3 Aircross bringt Citroën nun ein Sondermodell, das den Fokus auf Komfort legt. Die Preise beginnen bei 21.670 Euro, sind somit fair kalkuliert.

In Vielfalt und Zeitraum unübertroffen

Rückblick: 70 Jahre Bulli

Der VW Transporter feiert den 70er, kein anderes geschlossenes Nutzfahrzeug wurde über einen so langen Zeitraum gebaut, mit ein Grund des großen Erfolges ist die unglaubliche Vielfalt.

Die ersten PHEV von Jeep sind da

Jeep Renegade 4xe und Compass 4xe bestellbar

Ab Ende Juli 2020 sind mit Jeep Renegade 4xe und Jeep Compass 4xe die ersten Plug-In Hybrid-Modelle der Geländewagenmarke verfügbar.

Während Rudi Stohl Lada fuhr und nebenbei einen Audi 80 quattro mit Rolf Schmidt aufbaute, sah sich Stig Blomquist in Argentinien mit einer Stallorder konfrontiert.