Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye W4: Vorbereitungen laufen nach Plan
Foto: Harald Illmer

Alles auf Schiene

Organisator Christian Schuberth-Mrlik zeigt sich zuversichtlich, dass die Rallye wie geplant stattfindet und apelliert einmal mehr an die Fans, zuhause zu bleiben und den Live-Stream zu verfolgen.

Dass in Sachen Organisation angesichts der allgemeinen Situation alles perfekt läuft, ist für Rallye-W4-Organisator Christian Schuberth-Mrlik „eine Bestätigung dafür, dass es richtig war, sich um eine Austragung zu bemühen“. Mit einem sorgsamen Blick verfolgt er die Entwicklung in Sachen COVID-19 freilich auch. „Die täglich neuen Meldungen tragen nicht gerade zu meiner Beruhigung bei“, gibt der Kämpfer für den Motorsport freimütig zu.

Nichtsdestotrotz ist für die Austragung des Waldviertler Traditions-Events, das am 13./14. November in den Bezirken Horn, Hollabrunn und Krems ohne Zuschauer stattfinden soll, momentan alles auf Schiene.

Die Rallye W4 2020 zählt zwar nicht zur Österreichischen Staatsmeisterschaft (diese wurde für heuer bekanntlich annulliert), jedoch wird es für den Lauf die von der ORM her allseits gewohnte Klasseneinteilung geben. Punkte gibt es am Ende freilich nicht, weil es 2020 ja auch keinen Staatsmeister gibt.

„Wir versuchen, wo es geht, den Aktiven entgegenzukommen“, sagt Schuberth-Mrlik. So bietet die Austrian Motorsport Federation den Teams die Möglichkeit, die für die Rallye nötigen Tageslizenzen nicht wie gehabt im Voraus, sondern direkt vor Ort bei Frau Michaela Landauf (AMF) im Rallye-Office zu lösen. So erspart sich der Antragsteller 12 Euro für den Postversand.

Auch die Fans werden so gut es nur geht, bedient. Schuberth-Mrlik: „Wenn sie schon nicht dabei sein können, wollen wir ihnen so viel als möglich von der Rallye nach Hause liefern. Für bewegte Bilder und zahlreiche Live-Einstiege im Internet wird gesorgt.“ Womit der Organisator in Erwartung behördlicher Kontrollen auch explizit darauf hinweisen möchte, „bitte, bitte nicht herzukommen. Wir haben Auflagen, die wir einhalten müssen, damit alles einwandfrei über die Bühne gehen kann. Jeder Einzelne, der sich nicht daran hält, gefährdet die Rallye.“

Ein ehrliches Bedürfnis ist es Christian Schuberth-Mrlik auch, besonders den Sponsoren der Rallye W4 2020 zu danken. „Ich weiß, dass es in Zeiten wie diesen für keinen einfach ist, finanziell unterstützend irgendwo tätig zu werden. Umso mehr weiß ich aber den Einsatz jener Firmen zu schätzen, die der Rallye W4 und damit in weiterer Folge auch dem Motorsport in Österreich ihr Vertrauen schenken!“

W4-Rallye findet ohne Zuschauer aber mit Livestream statt W4-Rallye findet ohne Zuschauer aber mit Livestream statt W4-Rallye findet ohne Zuschauer aber mit Livestream statt W4-Rallye findet ohne Zuschauer aber mit Livestream statt

Rallye W4: Vorbereitungen laufen nach Plan

Weitere Artikel

Weil sich der Kia Sportage zur Designikone entwickelt hat, wird die nunmehr vierte Generation des Modells mit einer Sonderedition belohnt.

Studie zeigt Oldie-Liebe der Generation Y

Millenials Klassiker-affiner als Boomer

Der Reiz eines alten Autos ist mannigfaltig: Schöne Erinnerungen an die Zeit, als das Auto rauskam, die Freude am Basteln und Restaurieren oder einfach das unvergleichliche Design "alter" Autos sprechen allesamt für Oldies. Und das merken nun zunehmend auch die Millenials.

Hondas international beliebtes Funbike im Pocketformat

Neue Honda MSX125 Grom vorgestellt

Hondas Funbike im Pocketformat erhält für das Modelljahr 2021 einen neuen Namen: MSX125 Grom. Das Bike kommt im Retro-Design mit abnehmbaren Verkleidungsteilen und einem neuen Motor daher.

GP von Bahrain 2020

Die besten Bilder vom Samstag

Die besten Bilder vom ersten Grand Prix-Wochenende in Bahrain...