RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallylegend 2021 gedenkt Klausner
Foto: Daniel Fessl

„CK Legends“: Rallylegend gedenkt Christof Klausner

Die Rallylegend (7.-10. Oktober) gedenkt Christof Klausner. Die beliebtesten Teams heißen nunmehr „CK Legends“, sein zerstörter Audi soll 2022 zurückkehren...

Noir Trawniczek

Von 7. bis 10. Oktober steigt in San Marino die 19. Ausgabe der Rallylegend - einer der großen Helden der „Mutter“ aller historischen Rallye-Festivals wird diesmal schmerzhaft fehlen: Christof Klausner, der am 22. August in Admont bei einem Motorradunfall ums Leben kam.

Die Veranstalter des Kult-Events erklären in einer Presseaussendung: „Der plötzliche Tod des spektakulären Piloten Christof Klausner hat seine Freunde und die Freunde der Rallylegend unter Schock gestellt - er war regelmäßig ein Teil unseres Events und er hat mit seinem Audi quattro immer eine tolle Show geliefert. Wir werden nicht nur bei der kommenden Rallylegend an Christof erinnern, sondern auch bei allen künftigen Ausgaben dieser Veranstaltung.“

Jene Teams, die bislang als „Legend Stars Vehicle“ bezeichnet wurden, weil sie vom Publikum für ihre Show und ihre Drifteinlagen die besten Votings erhielten, werden künftig „CK Legends“ genannt, in Gedenken an Christof Klausner.

Doch die Veranstalter der Rallylegend gehen noch einen Schritt weiter, gemeinsam mit der Familie Klausner hat man folgende Aktion ins Leben gerufen: Bei der 19. Ausgabe der Rallylegend wird ein spezielles Klausner-T-Shirt aufliegen - der Erlös soll in den Wiederaufbau seines bei der Jännerrallye 2020 bei einem Shakedown-Unfall zerstörten Audi quattro investiert werden. Nach dem Wiederaufbau des Autos soll damit ein von der Familie Klausner bestimmter „Überraschungspilot“ an der Rallylegend 2022 teilnehmen...

An der 19. Ausgabe wird mit Marco Maurer (Copilot Patrik Lutz, Audi quattro Gr. 4 aus dem Jahr 1985) auch ein guter Freund von Christof Klausner an den Start gehen. Als weiteres österreichisches Team werden Erich Müller und Stefan Zabernig einen Peugeot 205 T16 aus 1985 pilotieren.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

3 Städte Rallye: Bericht Neubauer

Unbelohnter Kampf bis zur letzten SP

Bei der 3-Städte-Rallye lieferte sich die Spitze des Feldes ein sensationelles Hundertstelsekunden-Duell um den Sieg. Mitten drin: Hermann Neubauer und Co-Pilotin Ursula Mayrhofer. Am Ende aber blieb die tolle Leistung des Duos im Ford Fiesta Rally2 leider unbelohnt.

Überraschender erster Vergleich von Thierry Neuville

Neuville: Rally1-Auto wie Formel E auf Schotter

Thierry Neuville ist sich sicher: Die neuen Rally1-Autos werden sich anders steuern lassen als die Vorgängermodelle - Der Belgier vergleicht sie mit Formel-E-Autos.

Trotz Bewährung keine WRC-Sperre

Erneuter Verkehrsverstoß von Ogier in Spanien

Rechts überholt und Polizeibeamte ignoriert: Sebastien Ogier wird bei der Rallye Spanien im Straßenverkehr auffällig, entgeht trotz Bewährung aber einer Rennsperre.

Herbst-Rallye: Vorschau Lindner

Comeback – die Zweite

Ob es für Andreas Hulak bei der Herbstrallye im Waldviertel für ihn und seinen Copiloten Thomas Stock zur großen Revanche kommen wird, wird sich zeigen. Fest steht: Die Herausforderung ist eine große.

3 Städte Rallye: Bericht Lengauer

Gruppensieg und 8.Gesamtrang

Bei der ADAC Knaus Tabbert 3 Städte Rallye vom 15.-16.10 konnte das Team um Michael Lengauer und Stamm Co Andreas Thauerböck mit dem nach M1 Reglement aufgebauten Subaru WRX STI einen schönen Erfolg einfahren.