RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Blaufränkischland-Rallye: ein Update
Angelo Poletto

Alle Zahnräder greifen gut ineinander

34 Nennungen innerhalb der ersten von drei Nennwochen; die Organisatoren der Blaufränkischland-Rallye zeigen sich mit dem aktuellen Planungsverlauf überaus zufrieden und sehen ihr Konzept der gemeinsamen transparenten und konstruktiven Arbeitsweise mit allen Behörden und Quartiergebern bis jetzt voll bestätigt. Es fehlt aber noch an Sponsoren.

Johannes Posch

Die Hoffnung lebt: mit bereits 34 Nennungen in der ersten von drei Nennwochen stehen die Vorzeichen für ein gut gefülltes Starterfeld bei der 2. ARC Blaufränkischland Rallye 2021, die am 5./6. März 2021 starten soll, nicht schlecht.

Der MCL 68 und Georg Gschwandner insbesondere sind also zuversichtlich und optimistisch, in den letzten beiden Wochen vor der Rallye gemeinsam mit vielen neuen freiwilligen ortsansässigen Helfern alles für den Rallyeneustart dann auch vor Ort in die Wege leiten zu können, auch wenn aktuell noch vieles aus dem Homeoffice erledigt wird.

Der Zusammenhalt und die Bereitschaft vieler, für ein gemeinsames Ziel an einem Strang zu ziehen, sei jedenfalls bemerkenswert. Die Firma Georg Egger - Heilbehelfe / Produktmanagment aus Graz etwa sagte erst unlängst zu gratis FFP2 Masken für das Organisationspersonal der Rallye zur Verfügung zu stellen.

Gschwandner: „Es wird wirklich von vielen Seiten alles unternommen, damit der Neustart im österreichischen Rallyesport gelingen kann. Wir können aber nur immer Schritt für Schritt planen, um kurzfristigen Planänderungen der Regierungen folgen zu können.“

Das Problem aber: Durch die aktuelle Situation ist nicht nur der organisatorische, sondern auch finanzielle Aufwand stark angestiegen. Man sucht und hofft also noch auf weitere Sponsoren, die die Veranstaltung unterstützen. Große Aufmerksamkeit sei dem Event jedenfalls garantiert, sagt der MCL 68.

Blaufränkischland-Rallye: Vorbericht Team ZMRacing Blaufränkischland-Rallye: Vorbericht Team ZMRacing Blaufränkischland-Rallye: Der aktuelle Status Blaufränkischland-Rallye: Der aktuelle Status

Blaufränkischland-Rallye: ein Update

Weitere Artikel:

Der "vernünftige" Nachfolger des P1

McLaren Artura: ihr erster Großserien-Hybrid

Im Jahr 2012 stellte McLaren ihr Hypercar P1 vor: Das erste hybridisierte Produkt der Briten und ein echter Meilenstein: Über 900 PS (673 Kilowatt), eine 0-100-Zeit von 2,8 Sekunden und eine elektrische Reichweite von etwa 31 Kilometern machten ihn nebst seinem brutalen Look zu absoluten Kinderzimmer-Poster-Material. Das aber auch, weil er unverschämt teuer war. Auftritt McLaren Artura: Auch ein Plug-in Hybrid, auch brutal schnell, dabei aber ein gutes Stück günstiger.

Premiere für den neuen Jeep Compass

80 Jahre: Jeep bringt Jubiläumsmodelle

Jeep wird 80. In Europa wird deshalb Kunden und Fans das gesamte Jubiläums-Jahr über mit Aktionen und Veranstaltungen das Erbe und die Zukunft der Marke näher gebracht. Und ganz "nebenbei" beschert man uns vier "80th Anniversary"-Sondermodelle.

Ein Teaser-Video macht Hoffnung

Neue Suzuki Hayabusa 2021 kommt

Ende 2018 ging eine Era zu Ende: Die Suzuki Hayabusa - der Inbegriff eines gestört schnellen Motorrads - wurde in Europa vom Markt genommen. Schuld waren, wie so oft, die immer strengeren Emissionsgesetze. Nun aber, so scheint es, kommt eine Nachfolgerin.

Felgenprobleme und Übergewicht

DTM: So läuft die Entwicklung des BMW M4 GT3

Probleme mit den Felgen, Übergewicht, ein plötzlich abgezogener Entwicklungschef: Wieso das neue BMW-Flaggschiff M4 GT3 einen schwierigen Testauftakt erlebte.