RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Škoda zeigt den Fabia Rally2 evo Edition 120

Limitiert auf zwölf Exemplare

Zum 120-jährigen Motorsport-Jubiläum präsentiert Skoda den streng limitierten Fabia Rally2 evo Edition 120. Mit etwas mehr Leistung, Endgeschwindigkeit und zahlreichen Geburtstags-Gimmicks.

Es ist tatsächlich schon so lange her, dass man in Mlada Boleslav mit dem Motorsport anfing. 1901, um genau zu sein, startete man erstmals mit Motorrädern bei Langstreckenrennen, es folgten zahlreiche Einsätze bei Berg- und Rundstrecken, dann bei Rallyes – ja und der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Und nun feiert das Škoda mit dem Fabia Rally2 evo Edition 120. Basierend auf der 2021er Version des Rally2 evo hat das auf zwölf Exemplare limitierte Sondermodell unter anderem einen Satz grün lackierter Magnesiumräder sowie eine komplette Batterie von Zusatz- und Kurvenscheinwerfern, die über LED-Technologie verfügen. Weiters gibt es für das schnelle Dutzend ab Werk beispielsweise Taschen oder Packnetze zum Verstauen von persönlicher Ausrüstung, Werkzeugen, Ersatzteilen oder weiterer Gegenstände. Weiteres Zubehör wie kleine Rucksäcke für Trinkwasser (Camel Bags), Behälter für Betriebsflüssigkeiten und vieles mehr komplettieren das Paket an Extras.

Zusätzlich kann noch eine längere Endübersetzung des Getriebes geordert werden. Mit ihr steigt die Höchstgeschwindigkeit auf 202 km/h. Speziell für Wertungsprüfungen mit besonders griffigem Untergrund hat Škoda Motorsport jetzt eine dritte Variante der Differenzialrampen (48/70) im Programm, die sowohl bei Schotter- als auch bei Asphalt-Rallyes eingesetzt werden kann.

Das limitierte Sondermodell kennzeichnen außerdem ein exklusiver „Edition 120“-Begrüßungsbildschirm für beide Monitore im Cockpit, eine speziell lackierte Karosserie sowie eine Plakette mit der individuellen Editionsnummer. Ein spezielles Zertifikat, Artikel aus der ŠKODA Merchandising-Kollektion sowie ein exklusives Modell des ŠKODA FABIA Rally2 evo Edition 120 im Maßstab 1:18 runden das Angebot ab.

Die grundsätzliche Technik des Rally2 evo umfasst für das neue Jahr diverse Upgrades: Beim Motor lag der Fokus auf der Gemischaufbereitung sowie auf dem Gaswechsel im Brennraum. Änderungen an Ladeluftkühler, Auspuffkrümmer, Ventilsteuerzeiten und Motorelektronik verbessern die Motorcharakteristik und steigern die Leistung um zwei auf bis zu 214 kW. Neu kalibrierte Stoßdämpfer sorgen für höhere Traktion und Stabilität auf allen Fahrbahnoberflächen und geben dem Fahrer noch mehr Vertrauen in das Fahrzeug.
 
Ein stärkerer Hilfsrahmen für die Hinterachse minimiert das Risiko von Schäden, eine spezielle Kühlvorrichtung für die hinteren Bremsen, die ursprünglich nur für die Asphalt-Spezifikation homologiert war, steht nun auch in der Konfiguration für Schotter-Rallyes zur Verfügung. Eine umgestaltete Ölwanne mit neu gestaltetem Ansaugsieb neuen Prallblechen stellt zudem die Ölversorgung des Turboladers sicher. Neu angeordnete Lenkradtasten, bis zu acht davon für verschiedene Funktionen, sowie eine neu gestaltete Halterung für den Wagenheber verbessern die Ergonomie.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Weitere Einsätze für Dani Sordo und Oliver Solberg bestätigt

Hyundai gibt Pläne für das dritte Auto bekannt

Hyundai hat weitere Einsätze für Dani Sordo und Oliver Solberg im Rally1-Auto bestätigt - Die beiden teilen sich ein Fahrzeug in der WRC 2022

Das große Schwärmen der Race Rent Austria-Piloten von der Rally Krumlov begann 2019 und wurde in Folge trotz Pandemiepause immer mehr. Am Wochenende starten sechs RRA-Teams...

Ogier bastelt weiter am WRC-Plan

Lappi übernimmt in Sardinien

Esapekka Lappi wird Toyotas drittes WRC-Auto auf Sardinien von Sebastien Ogier übernehmen, während der Franzose seine weiteren Einsätze noch festlegen muss

24h Rallye-Berichterstattung für neue Märkte?

WRC will 2023 eigenen TV-Sender starten

Die WRC will 2023 einen eigenen TV-Sender starten, der rund um die Uhr über die Rallye-Weltmeisterschaft berichtet: Neue Märkte im Visier

Nächster Halt: ELE Rallye in Eindhoven

Pröglhöf bereit für den nächsten E-Einsatz

Nach Pröglhöfs Premiere im Opel Corsa-e Rallyecup letzte Woche bei der Rallye Sulingen (D), geht es für den Sittendorfer und seinen Co Peter Medinger kommenden Freitag nach Eindhoven (NL) zur ELE Rallye. Dort wird der zweite Lauf zum Cup ausgetragen.