RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Eric Wallner 1953-2022
Fotos: ARL

Eric Wallner: Ein Leben für den Driftwinkel

Eric Wallner, der leidenschaftliche Pilot des giftgrünen Ford Escort, Meister des Driftwinkels und Liebling der Rallyefans, ist plötzlich und unerwartet von uns gegangen.

„Wenn ich Leute am Streckenrand sehe, fahre ich schon noch ein Bisschen querer - aber sonst mache ich das auch für mich selbst, weil es mir ganz einfach Spaß bereitet.“ - Eric Wallner im Rahmen der Austrian Rallye Legends 2022.

Jener Eric Wallner, der mit seinem giftgrünen Ford Escort und seinen Drifteinlagen Jahr für Jahr den Rallyefans eine große Freude bereitet hatte, ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag plötzlich und unerwartet verstorben.

Die Rallyegemeinde ist sprachlos, schockiert.

Eric Wallner fuhr seine ersten Rallyes im Jahr 1973 - bei einigen dieser Rallyes saß Kurt Gutternigg, der langjährige Veranstalter der ARBÖ Rallye und spätere Gründer der Austrian Rallye Legends, auf dem Copilotensitz. Einige dieser Rallyes konnte Wallner auch gewinnen, immer waren es heckangetriebene Fahrzeuge, erst ein BMW, später ein Ford Escort.

Ab der Jahrtausendwende fuhr Eric Wallner ausschließlich bei Show-Veranstaltungen, widmete sich nur noch dem „gepflegten Driftwinkel“. So wurde er zur Gallionsfigur des historischen Rallyesports, aber auch zum Rolemodel junger Drift-Piloten. Einer, der in Windeseile zum Superstar dieser Szene wurde und bei einem Motorradunfall viel zu früh von uns gegangen ist, Christof Klausner, nannte Eric Wallner als sein großes Vorbild.

Den Austrian Rallye Legends blieb Eric Wallner bis zum Schluss treu. Bei der ARBÖ Classic fuhren Wallner und Gutternigg stets gemeinsam, so auch heuer. Eric Wallner wird der Rallye-Familie fehlen.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Naher Osten, Spanien, USA und ihre WRC-Zukunft

WRC: Mehr Bewerber als Kalenderplätze

Eine Wüsten-Rallye im Nahen Osten wird frühestens 2024 Teil des WRC-Kalenders sein: Spanien will seinen Platz zurück - 2023 Test-Event in den USA.

Rallyshow Santadomenica: Bericht RRA

RRA: Großartiger Saisonabschluss - harter Einsatz!

Race Rent Austria startete bei der Rallyshow Santadomenica mit sieben Teams - sechs erreichten das Ziel. Für die RRA-„Familie“ ein perfekter Event, um die im letzten Jahr modifizierten Protos/Evos einem harten Test zu unterziehen.

Neun Läufe in sechs Ländern

Mitropa Rally Cup: Kalender 2023 steht

Nach der Sitzung des Mitropa Rally Cup Komitees im Rahmen der Jahressiegerehrung im slowenischen Velenje steht nun der vorläufige Terminkalender fu?r 2023 fest. Es sind neun Läufe in Österreich, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Italien und der Schweiz geplant.

Aufstieg für den Japaner bei Toyota

Takamoto Katsuta wird WRC-Werksfahrer

Takamoto Katsuta gehört 2023 zum Werksteam von Toyota in der Rallye-WM: Weltmeister Rovanperä, Evans und Ogier fahren weiter für die Japaner

Sponsorenkonflikt als Hürde für Wechsel

Oliver Solberg: Monster VS M-Sport

Nach dem Aus bei Hyundai hofft Oliver Solberg für die WRC-Saison 2023 auf einen Platz bei M-Sport - Doch hier könnte ihm sein Sponsor im Weg stehen.

Rallyshow Santa Domenica: Vorschau RRA

Große Vorfreude auf die kroatische Schlamm-Sause

Race Rent Austria und die Rallyshow Santa Domenica - seit fünf Jahren bildet der Schotter-Event für das Team eine spektakuläre Saisonabschlussparty. Heuer ist die Besetzung noch einen Tick schärfer als zuvor...