RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Baumschlager vor Wettbewerbs-Comeback
Harald Illmer

UPDATE: Absage wegen Covid-Fall

Raimund Baumschlager fährt dieses Wochenende bei den Austrian Rallye Legends nicht nur zum Spaß. Viel mehr ist die Rallye auch eine Aufwärmübung für das nächste Wochenende, wo er in Slowenien ein Wettbewerbscomeback plant.

Exakt 30 Jahre, nachdem "Mundl" Baumschlager bei der Vorgänger-Veranstaltung der ARL, der ARBÖ-Rallye, den ersten von insgesamt elf Siegen erringen konnte, geht er heute mit der Startnummer 1 wieder an den Start. Neben ihm sitzt sein Stammbeifahrer Thomas Zeltner, pilotiert wird ein Skoda Fabia rally2. Eine schöne Sache, zweifellos. Und doch kamen wir nicht umhin nachzufragen, ob denn nicht vielleicht mehr geplant ist. Und wie ein Interview ergab, ist dem auch so. Raimund wird in exakt derselben Zusammenstellung von 22. bis 24. September bei der Rally Nova Gorica in Slowenien sein Wettbewerbscomeback geben. Und er ist dort übrigens nicht der einzige Österreicher: Auch Simon Wagner geht dort an den Start.

UPDATE // 21.09.2022: Leider musste der Einsatz nun wegen eines Corona-Falles im Team doch abgesagt werden.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Bewegung im WRC-Fahrermarkt

Tänak bei Hyundai vor dem Absprung?

Trotz eines bestehenden Vertrags könnte Ott Tänak Hyundai im nächsten Jahr verlassen und in der WRC zu M-Sport wechseln: Teamchef heizt Spekulationen an

Starts in Spanien und Japan bestätigt

Ogier gönnt sich noch zwei Rallyes

Eine mehr als angekündigt: WRC-Legende Sebastien Ogier wird sowohl bei der Rallye Spanien als auch der Rallye Japan für Toyota an den Start gehen

Der Este fühlt sich um fairen Kampf gebracht

Ott Tänak kritisiert Hyundai-Teamoder

Die Entscheidung von Hyundai, die Positionen am letzten Tag der Akropolis-Rallye einzufrieren, stößt Ott Tänak sauer auf - Teamchef zeigt Verständnis für den Frust

Estnischer Rallyefahrer lässt WRC-Zukunft offen

Ott Tänak: Auszeit oder Rücktritt?

Möglicherweise geht Ott Täank in der Saison 2023 gar nicht in der Rallye-Weltemsiterschaft an den Start - M-Sport und Hyundai sind zurückhaltend.

2023 würde Dani Sordo 20-jähriges Jubiläum in der Rallye-WM feiern, doch noch weiß der erfahrene Spainer nicht, ob und wo er im nächsten Jahr fahren wird

Nach einem durchaus von Erfolg gekrönten Ausflug in den Norden (20. Platz bei der Lahti Historic Rally in Finnland) geht es für Alois Nothdurfter in den sonnigen Süden: auf die italienische Insel Elba.