Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Kein Test in Finnland für Ford M-Sport hat nach dem Lockdown noch keine Tests durchgeführt
Motorsport Images

Kein Test in Finnland: Warum M-Sport Ford nicht dabei war

Im Gegensatz zu Toyota und Hyundai hat M-Sport Ford nicht in Finnland getestet - Warum Esapekka Lappi und Teemu Suninen noch warten müssen

Toyota und Hyundai haben nach der Corona-Zwangspause wieder das Testprogramm aufgenommen. Beide Marken testeten jüngst mit den Stammfahrern auf den schnellen Schotterstraßen in den finnischen Wäldern. Das Privatteam M-Sport Ford war allerdings nicht dabei.

Esapekka Lappi und Teemu Suninen konnten nach der langen Pause noch nicht den Fiesta WRC testen. Warum nicht? "Wir haben keinen besonderen Grund gesehen in Finnland zu testen, denn wir wissen, dass wir in diesem Jahr dort nicht fahren werden", wird Teamchef Richard Millener von 'WRC.com' zitiert.

Denn die Rallye Finnland ist für dieses Jahr ersatzlos abgesagt worden. "Dazu kommt der finanzielle Aspekt", sagt Millener. Denn M-Sport hat ein geringeres Budget als Toyota und Hyundai. Das Rallye-Team von Toyota ist außerdem in Finnland stationiert.

"Außerdem mussten wir bedenken, dass wir Mitarbeiter nicht aus dem Urlaub zurückholen konnten, um diesen Test zu ermöglichen. Dazu kamen die Quarantäne-Bestimmungen. Reisen wäre für uns ziemlich kompliziert gewesen."

Denn Großbritannien ist stark von der Coronavirus-Pandemie betroffen. Wären die Mitarbeiter von M-Sport von einem Test zurück nach Hause geflogen, wäre eine zweiwöchige Quarantäne vorgeschrieben gewesen.

Aufgrund all dieser Umstände hat man auf einen Test in Finnland verzichtet. Außerdem steht noch nicht fest, wann die WRC-Saison fortgesetzt wird. "Deswegen wollten wir warten bis der Kalender feststeht. Dementsprechend gestalten wir dann unseren Testplan", sagt Millener.

"Testen macht derzeit nicht so viel Sinn. Wir hätten das auch bei uns in Greystoke machen können. Bevor wir nicht wissen, worauf wir uns konzentrieren können, sparen wir uns lieber die Ressourcen", begründet der Teamchef.

Die Basis von M-Sport befindet sich in der Dovenby Hall in der Nähe der Kleinstadt Cockermouth im Norden Englands etwas südlich der schottischen Grenze. In der Nähe befindet sich der Greystoke-Wald, wo M-Sport seit Jahren private Testfahrten auf Schotterwegen durchführen kann.

Motorsport-Total.com

Weitere Artikel

Mehr als 20.000 Exemplare des Bentley Bentayga wurden seit seiner Markteinführung vor knapp fünf Jahren per Hand hergestellt. Jetzt legen die Briten mit einer Rundum-Überarbeitung des Luxus-SUV im XXL-Format nach.

Der schönste Franzose seiner Zeit

Peugeot 406 Coupé im Rückblick

Mit seiner klaren Linienführung überzeugte der Peugeot 406 bereits seit 1995 die Freunde klassischer Limousinen. Ende 1996 stellte Peugeot sodann die sportliche Coupé-Version vor, die im Frühjahr 1997 in die Schauräume rollte.

Die Chinesen kommen

Voge: Premiere mit vier Modellen

Mit vier Modellen startet die Motorradmarke Voge in Deutschland durch. Die Tochter des führenden chinesischen Zweirad-Herstellers Loncin debütiert mit den Naked Bikes 500 R und 300 R, dem klassische Retro-Bike 300 AC und der Adventure 500 DS.

Aber kein Tank-Turn diesmal ...

Rivian zeigt, was ihr Pickup kann

Das neue Video zeigt den spannenden Elektro-Pickup beim Driften, Klettern und vielem mehr.