RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

Schlagen die Favoriten zu?

Während in der Dieselklasse Hannes Danzinger als Favorit gilt, möchte Marcus Leeb bei den Junioren voll Punkten, Junior-Meister Schachinger fehlt.

Im Jahre 2004 gab es bei der IQ-Jänner-Rallye in Freistadt in der Dieselwertung durch den Salzburger Manfred Pfeiffenberger (Seat TDI) einen Überraschungssieg.

Nicht die erfolgsverwöhnten VW TDI Piloten wie Andreas Waldherr, Christian Lippitsch und Hannes Danzinger hatten die Nase vorne, sie kämpften zu sehr mit den Tücken des Wetters und den aufgrund der großen Bremsanlage ungünstig großen Reifen.

Damit gelang es Pfeiffenberger, mit dem wesentlich schwächeren Auto, auf seine Konkurrenten im Ziel drei Minuten Vorsprung herauszufahren. Trotzdem ist 2005 nicht der Salzburger Favorit, sondern Hannes Danzinger, als Dieselmeister des Jahres 2004.

Die Gründe dazu liegen auf der Hand: „Erstens bin ich jetzt eine ganze Saison mit dem VW TDI erfolgreich unterwegs gewesen. Darüber hinaus werde ich mich für das Mühlviertel noch viel besser vorbereiten, dies auch dann, wenn wieder viel Schnee auf der Strasse liegt. Schließlich möchte ich meinen Titel verteidigen, außerdem gibt es doppelte Punkte,“ erklärte Danzinger.

Manfred Pfeiffenberger setzt auf einen gleichmäßige Leistung: „Die IQ-Jänner-Rallye liegt mir besonders, ich fahre sehr gerne auf diesem Untergrund. Damit ist es auch möglich meinen PS-Mangel auszugleichen, ich freue mich auf den Kampf gegen Danzinger.“

Aber auch Michael Böhm (Fiat Stilo TDI) möchte in Freistadt seinen ersten Diesel-Sieg in einem ÖM-Lauf einfahren. Was dem Steirer noch fehlt ist die Konstanz auf allen Prüfungen der Rallye. Nicht mehr dabei ist Christian Lippitsch, der Oberösterreicher hat das Team von Porsche Austria und die Dieselklasse verlassen und wechselt in die Gruppe N.

Sehr eng wird es in der Juniorenwertung in Freistadt zugehen

Meister Rupert Schachinger fehlt diesmal durch ein Engagement im Ausland, damit heißen die Sieganwärter Leeb, Apfelthaler, Weissengruber und Kogler. Zweimal Suzuki, einmal Honda und einmal Citroen, das sind die Automarken jener Piloten, die bei der IQ-Jänner-Rallye um den Sieg kämpfen werden.

Marcus Leeb hat einen Wechsel von Citroen zu Suzuki vollzogen und in diesem Quartett die meiste Erfahrung. Michael Kogler auf Suzuki ist vielleicht der größte Draufgänger, er fährt seine erste Winterrallye. Markus Weissengruber (Citroen) kommt als Lokalmatador seine genaue Streckenkenntnis zugute.

Zum Überraschungsmann könnte im Mühlviertel aber Oliver Apfelthaler (Honda) avancieren, er hat 2004 ehe er sich am ersten Tag durch einen Ausfall im Schnee vergraben hat, geführt.

TV-Zeiten TV-Zeiten Vorschau Gr. N Vorschau Gr. N

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Bayern geben am meisten Gummi

Reifendimensionen werden immer größer

Nach der langen Winterzeit holen Deutschlands Autofahrer jetzt wieder die Sommerreifen aus der Garage oder dem heimischen Keller. Der Trend ist klar: "Gib Gummi", heißt es. Und zwar kräftig. Dabei sind es nicht nur SUV-Fahrer, die kräftig am Rad drehen.

Sind für Geländewagen spezielle Felgen notwendig?

Reifen und Felgen bei Geländewagen – das ist zu beachten

Im Offroadeinsatz gelten ganz andere Regeln, als im asphaltierten Alltag. Heißt das automatisch auch, dass es zwingend eigene Felgen und Reifen braucht? Wir haben mit einem Experten gesprochen und liefern die passenden Antworten.

Mit Anleihen vom klassischen MGB

MG zeigt das offene Konzeptfahrzeug Cyberster

Mit 800 Kilometern Reichweite, 5G-Anbindung, teilautonomem Fahren und einer atemberaubenden Form soll der Cyberster die Zukunft von MG vorweg nehmen – inklusive Details aus der glorreichen Vergangenheit.

Die grauen Haare der Buchhalter

Helden auf Rädern: Ford Escort Cosworth

Wenn einem der Rallyesport in den Genen steckt, geht man gerne ein gewisses Risiko ein. Ford rutschte mit dem Escort Cosworth prompt in die nächste sündteure Homologationsfalle.