RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

Beinahe alle Spitzenpiloten am Start

Von den Spitzenpiloten fehlen nur Emil Triner und Tibor Cserhalmi, dafür sorgen unterschiedliche Fahrbahnbedingungen für große Unsicherheit.

141 Teams haben für die 23. IQ-Jänner-Rallye 2005 im Dezember ihre Nennung abgegeben. Nach der administrativen Abnahme konnte der Veranstalter insgesamt 116 Teams vor dem morgigen Start in Freistadt begrüßen. Von den absoluten Spitzenpiloten mussten nur der Tscheche Emil Triner (Seat WRC) und der Slowake Tibor Cserhalmi (Mitsubishi Gruppe N) kurzfristig absagen. Alle anderen Rallyestars sind in Freistadt vertreten!

In der Gruppe A sind dies die tschechischen WRC Piloten Vaclav Pech (Ford), Tomas und Stepan Vojtech (Peugeot), der Ungar Ferenc Kiss (Huyndai), die Österreicher mit Raimund Baumschlager, Manfred Stohl, Achim Mörtl, Beppo Harrach, Mario Saibel, Johann Holzmüller (alle Mitsubishi), Andreas Waldherr (VW KitCar), Lokalmatador Bernhard Jahn (Subaru), der Ungar Krisztian Hideg (Mitsubishi) und der Tscheche Josef Petak (Renault Clio KitCar.

Fast genauso prominent ist das Feld der Gruppe N Piloten. Angeführt von den Tschechen Jan Kopecky, Miroslav Cais, Vojtech Stajf und Miroslav Jandik, dann der Deutsche Hermann Gassner und die österreichische Armada mit Staatsmeister Martin Zellhofer, Kris Rosenberger, Walter Kovar, Ernst Haneder, Franz Wittmann jun., Willi Stengg, Toto Wolff, Christian Lippitsch und den beiden Red Bull Junioren Andreas Aigner und seinem deutschen Teampartner Quirin Müller, bei dem der Österreicher Peter Müller für die Ansage sorgt.

In der Dieselwertung werden sich Hannes Danzinger (VW), Manfred Pfeiffenberger (Seat) und Ing. Michael Böhm (Fiat) einen harten Fight liefern und bei den Junioren kann man auf eine Kampf zwischen Marcus Leeb (Seat), Markus Weissengruber (Citroen), Oliver Apfelthaler (Honda) und Michael Kogler (Suzuki) gespannt sein.

Besonders zu erwähnen ist auch Rallye-Oldie Herbert Grünsteidl auf einem BMW 2002 TI. Der Niederösterreicher, mit der Startnummer 102 unterwegs, war in den siebziger Jahren einer der großen Rallye-Geiger und krönte seine Laufbahn mit dem Rallye Cross Europameistertitel im Jahre 1977.

Großes Fragezeichen vor dem morgigen Start der IQ-Jänner-Rallye in Freistadt, bleibt weiterhin die unklare Wetter- bzw. Fahrbahn-Situation. Als Beispiel seien die ersten drei Prüfungen erwähnt. Zur Zeit ist die SP 1 trocken bzw. nass, auf der SP 2 sind 85 Pozent trocken bzw. nass und 15 Prozent eisig, während sich die SP 3 als beinahe reine Schnee-, Schneematsch- und Eis-Fahrbahn präsentiert. Die Fahrer müssen diese drei Prüfungen aber mit einem Reifensatz. bestreiten…

Erste Bilder aus der Servicezone in Freistadt sowie die besten Fotos vom Shakedown finden Sie in der rechten Navigation!

Vor dem Start Vor dem Start Schwierige Bedingungen Schwierige Bedingungen

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Schicksalstage für den Diesel

Gefährdet die Euro-7-Norm den Selbstzünder?

Die nächste Euro-Norm könnte das Aus für den Verbrennungsmotor bedeuten. Doch die EU arbeitet noch an der Euro-7. Der ADAC stimmt vorsichtig optimistisch, dass moderne Diesel fit sein könnten für die kommenden Abgas-Bestimmungen.

ÖAMTC-Test widerspricht Hersteller-Empfehlungen zur Demontage

Kopfstützen im Auto verbessern Sicherheit von Kindersitzen bei Heckaufprall

Laut Info vieler Fahrzeughersteller soll vor dem Einbau eines Kindersitzes die jeweilige Auto-Kopfstütze entfernt werden. Ein ÖAMTC-Test zeigt nun, dass die montierte Kopfstütze die Sicherheit für das Kind bei einem Heckaufprall erhöht.

Mit speziell konstruierten Brennstoffzellen-Modulen will Toyota Lokomotiven ausrüsten, die sowohl auf Strecken mit Oberleitung als auch ohne fahren können.

Die Checkliste für Fahrer und Maschine

Sicherer Start in die Saison

Der Frühling startete sommerlich. Und Motorradfahrer lassen sich jetzt besonders gern den milden Wind um die Nase wehen. Doch vor allem Saison-Fahrer sollten dem Thema Sicherheit noch einmal Aufmerksamkeit schenken.