RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Schneebergland-Rallye

Christoph Zellhofer als Punktesammler

Christoph Zellhofer wird in der Gesamtwertung Achter, Zweiter in der ORM 2WD Klasse, Zweiter bei den Junioren und Erster im Rallyecup 2000.

Fotos: Daniel Fessl

Für Christoph Zellhofer und seinen deutschen Beifahrer Thomas Schöpf hat sich der Start bei der Schneebergland-Rallye gelohnt. Der Rookie landet auf dem von ZM-Racing eingesetzten Suzuki Swift S1600 in der Gesamtwertung auf dem hervorragenden achten Platz.

Daneben belegt er jeweils hinter dem ungarischen Sieger Kristof Klausz in der ORM-2WD-Wertung und bei der Junioren-Staatsmeisterschaftswertung den zweiten Platz. Außerdem festigt er damit seine Spitzenposition im Österreichischen Rallyecup 2000 der AMF.

Auf diese Erfolgsbilanz kann Christoph Zellhofer stolz sein:“ Ich habe sehr auf diese Rallye in Rohr im Gebirge gesetzt. Der grobe Schotter kommt nicht nur meinem Fahrzeug entgegen, sondern ich fühle mich auch auf diesem losen Untergrund sehr wohl. Es war eine anstrengende Rallye, wir hatten vier Sonderprüfungen mit mehr als 25 Kilometer zu absolvieren. Da kommt man trotz der niedrigen Temperaturen im Schneebergland ganz schön ins Schwitzen. Vom Fahren her ist es von Beginn an sehr gut gelaufen. Ich konnte mich immer im Spitzenfeld platzieren und so auch meine Gegner kontrollieren. Der Ungar Klausz war heute nicht zu biegen, aber sonst freue ich mich, dass es mir gelungen ist den früheren Staatsmeister Willi Stengg auf den dritten Platz zu verweisen.“

Besonderes Lob gebührt der Servicemannschaft von ZM-Racing. Sie haben dem Rookie einen perfekt vorbereiteten Wagen übergeben, der trotz der schwierigsten Bedingungen im Schneebergland einwandfrei und klaglos über die Distanz gegangen ist.

Der nächste Start von Christoph Zellhofer ist im Juli bei der Rallye Weiz in der Steiermark. Da gilt es die Grundlagen zu schaffen, um sich hoffentlich zwei Vize-Staatsmeisterschaften und einen Cupsieg zu sichern.

Stand in der Meisterschaft nach der Schneebergland-Rallye:

ORM 2WD Klasse: 1. Kristof Klausz (H) 70 Punkte, 2. Christoph Zellhofer 56, 3. Willi Stengg 44. Hier sind keine Powerstage-Punkte der letzten Prüfung enthalten, diese werden wegen des Abbruches der Prüfung durch die nationale Sportbehörde AMF vergeben.
ORM-Junioren: 1. Kristof Klausz (H) 75 Punkte, 2. Christoph Zellhofer 58 Punkte

Bericht Rosenberger Bericht Rosenberger Freies Spiel der Kräfte Freies Spiel der Kräfte

Ähnliche Themen:

ORM: Schneebergland-Rallye

Weitere Artikel:

ÖAMTC-Test widerspricht Hersteller-Empfehlungen zur Demontage

Kopfstützen im Auto verbessern Sicherheit von Kindersitzen bei Heckaufprall

Laut Info vieler Fahrzeughersteller soll vor dem Einbau eines Kindersitzes die jeweilige Auto-Kopfstütze entfernt werden. Ein ÖAMTC-Test zeigt nun, dass die montierte Kopfstütze die Sicherheit für das Kind bei einem Heckaufprall erhöht.

XV und Impreza: Feinschliff für 2021

Faceliftmodelle von Subaru

Die beiden Allradmodelle aus Tokio wurden nicht nur optisch aufgefrischt. Auch das 4WD-Assistenzsystem X-Mode, bekannt aus dem Subaru Forester, ist jetzt mit an Bord.

Gültig ab Mitte 2022

Neue Helmnorm verbessert Sicherheit

Ein Laborversuch des TÜR Rheinland zeigt, dass Helme nach der neuen Norm ECE 22.06 deutlich mehr Sicherheit bieten als alte Modelle.

Fanatec GT2 European Series in Monza

Sportec, Reiter & True Racing mit Podestplätzen

Die Highspeed-Kathedrale Monza diente heuer als beinharter Auftakt-Test der neuen GT2-Rennserie, bei dem sich die drei KTM X-Bow GTX-Teams in den beiden Rennen mehrere Podestplätze sichern konnten.