Rallye

Inhalt

ÖRM: "Rallye W4"

Doppelt erfolgreiches Debüt für Mayer

Bei seinem ersten Einsatz im neuen Auto und erstmals auf Schotter konnte Daniel Mayer einen Podiumsplatz feiern.

Foto: Daniel Fessl

Der junge Gießhübler, erstmals auf einem Peugeot 208 R2 unterwegs, schlug sich bei seiner ersten Schotter-Rallye überhaupt sehr beachtlich, und belegte mit seinem Co-Piloten Jürgen Klinger in der 2WD-Meisterschaft nach 13 Sonderprüfungen den dritten Platz, konnte damit in seiner erst vierten Rallye einen weiteren Podiumsplatz einfahren. Der 2WD-Sieg ging an Luca Waldherr (Ford), gefolgt von Roland Stengg (Opel).

Nachdem der Citroen, mit dem Daniel bei der NÖ-Rallye einen Klassensieg feierte, verkauft wurde, stand er ohne Auto da. Nach einigen Anfragen und Überlegungen entschied Vater Walter Mayer, ein Auto anzukaufen. Gesagt getan – nach einigen Telefonaten und Mails erwarb man von Peugeot Motorsport einen „208 R2". Das Auto kam letzten Montag aus Frankreich. Daraufhin gab es einige Nachtschichten – und am Donnerstag konnte Daniel das von Wurmbrand Motorsport eingesetzte Fahrzeug dann erstmals kurz testen, ehe es gestern dann in die Rallye ging. Aufgrund der Zeitknappheit also keine optimale Vorbereitung, auf der anderen Seite war Daniel natürlich froh, überhaupt an den Start gehen zu können.

Daniel Mayer: „Erstmals bin ich natürlich froh und dankbar, dass ich die W4-Rallye dank der Initiative meines Vaters überhaupt fahren konnte. Und wenn ich jetzt die zwei Tage Revue passieren lasse, dann bin ich total happy. Denn vor den schwierigen Schotter-Sonderprüfungen im Waldviertel hatte ich im Vorfeld schon Respekt, zumal ich ja noch nie auf Schotter gefahren bin. Dafür ist der Podiumsplatz sicher sehr gut. Wobei ich natürlich weiß, dass ich noch viel lernen muss und auch das Auto noch viel Potential hat. Aber auf den dritten Platz bin ich schon stolz."

Und wie sah es Papa Walter Mayer? „Daniel hat das ganz gut gemacht. Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir das Auto erst kurz vor der Veranstaltung bekommen haben. Dazu war er erstmals im Waldviertel auf Schotter unterwegs. Da ist das Ergebnis schon eine gute Visitenkarte."

Drucken
Bericht Simon Wagner Bericht Simon Wagner Bericht Hojas Bericht Hojas

Ähnliche Themen:

03.10.2017
ORM: Škoda Rallye Liezen

Der erste Tag der Rallye Liezen lief für das Damenteam Hojas/Dorfbauer nach Wunsch, doch am zweiten Rallyetag stoppte ein technischer Defekt die Fahrt.

24.11.2016
ORM: Waldviertel-Rallye

Nach dem ersten Auftritt im Opel Adam R2 können Christoph Lieb und Cathi Schmidt äußerst zufrieden auf das Saisonfinale zurückblicken.

08.04.2016
ORM: Lavanttal-Rallye

Kleines Problem, große Wirkung: Ein Elektrik-Problem an seinem Peugeot 208 T16 R5 beendet den Auftritt des Gießhüblers bei der Lavanttal-Rallye.

ÖRM: "Rallye W4"

Pures Vergnügen McLaren 620R: für Straße und Rennstrecke

Der McLaren 620R soll auf der Rennstrecke und der Straße eine gute Figur machen. Den kompromisslosen Sportler baut McLaren nur 350 mal.

Formel 1: News Ganz neue Töne bei Ferrari...

Louis Camilleri lobt Liberty Media für frische Ideen wie die Netflix-Serie "Drive to Survive" - In der Vergangenheit war Ferrari bei solchen Themen häufig kritisch...

Auf dem Sprung Triumph Tiger 900: Modellpflege 2020

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.

Gut gebrüllt Peugeot 2008 und e-2008 - erster Test

Neue Optik, neue Technik: Die zweite Generation des Peugeot 2008 trumpft nicht nur mit der Elektrovariante e-2008 auf. City-SUV im ersten Test.