Service

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Buchtipp für die Corona-Zeit Buchtitel "Tödlicher Crash"

Österreich-Krimi mit autonomen Autos

Barbara Wimmer hat einen Cyber-Krimi geschrieben. "Tödlicher Crash" erscheint am 8. April – auch als E-Book.

Mag. Severin Karl

Leichte Lektüre für schwere Zeiten. Auch wenn es in Barbara Wimmers Buch „Tödlicher Crash“ um selbstfahrende Autos, politische Intrigen und die Hacker-Szene in Österreich geht, ist der Cyber-Krimi verständlich zu lesen. Die Journalistin, die gewöhnlich über IT-Sicherheit und Netzpolitik schreibt, bringt einen mit ihrer in naher Zukunft angesiedelten Geschichte zum Nachdenken: Voll-Digitalisierung und gläserne Menschen, wollen wir das wirklich?

„Selbstfahrende Autos, die einen abholen und ans Ziel bringen, sind noch in weiter Ferne“, meint Wimmer, „aber der unbemerkte Austausch von Daten findet schon jetzt statt und Autopilot-Systeme werden sich rasch weiterentwickeln.“ Erste Erfahrungen damit kann sie vorweisen und auch Hacker-Freunde sind in ihrem Umkreis keine Fiktion. „Man kann Dinge ja auch zum guten hacken, darauf möchte ich im Buch ebenso hinweisen.“

Nichtsdestotrotz stirbt ein Minister gleich zu Beginn in seinem brandneuen Fahrzeug. War es nun ein Unfall, oder doch ein tückischer Mord? Am 8. April erscheint der Krimi der Oberösterreicherin, der natürlich auch als E-Book zu haben ist. Mehr Infos unter:

www.gmeiner-verlag.de

Weitere Artikel

Wieder mal sagt der Tesla-Chef viel und dabei doch wenig

Elon Musk: Teslas zu teuer, neues Kompakt-Modell

Der neue, billigere und kleinere Tesla könnte in Deutschland entworfen und möglicherweise sogar in der neuen Giga-Fabrik bei Berlin gebaut werden.

Vor 30 Jahren war Schluss

Citroen 2CV: Produktions-Stopp-Jubiläum

Am 27. Juli 1990 lief der letzte Citroen 2CV vom Band - als Abschluss einer wohl einmaligen automobilen Erfolgsgeschichte.

Auf dem Salzburgring entsprachen die TCM-Piloten einmal mehr dem Serien-Motto „We are racing!“ Geboten wurden spannende Zweikämpfe und beeindruckende Überholmanöver...

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.