Service

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Lockdown: Die Auswirkungen für Autofahrer/innen

Was geht noch und was nicht

Ab 17.11. tritt ein knapp dreiwöchiger, strenger Lockdown in Kraft. Wir haben uns angesehen, welche Auswirkungen das explizit für Österreichs Autofahrer/innen hat.

Im Frühjahr herrschte beim ersten Lockdown noch große Ungewissheit; vieles war unklar und nicht eindeutig geregelt. Für den morgen startenden, zweiten Lockdown ist einiges nun deutlich klarer, wenngleich längst nicht alles.

Fix ist: nicht körpernahe Dienstleistungen sind im zweiten Lockdown erlaubt. Damit dürfen auch Werkstätten weiterhin offen halten und ihrer Arbeit nachgehen. Kfz- und Fahrradwerkstätten sind explizit unter den Ausnahmen angeführt. Damit ist auch das Betreten von Reifen- und Karosseriebetrieben erlaubt.

Der Auto- und Fahrradverleih ist ebenfalls vom Betretungsverbot ausgenommen, ebenso wie Tankstellen und Stromtankstellen, einschließlich Waschanlagen; auch das war im ersten Lockdown noch anders.

Der Fahrzeughandel hingegen muss – so wie schon im 1. Lockdown – geschlossen bleiben. Allerdings bleibt ein großes Fragezeichen: Für Verkaufsgeschäfte an gewerbliche Kunden und den Großhandel gilt das Betretungsverbot nicht. Damit bleibt unklar, ob ein B2B-Kunde zum Zwecke eines Autokaufs zum Händler darf oder nicht. Hier gehen die Interpretationen in der Branche noch auseinander.

Wie dem auch sei, ist es somit aber freilich nicht unmöglich, jetzt ein Auto zu kaufen. Ein Lieferservice wäre nämlich erlaubt (Abholung hingegen NICHT!). Sprich: Ein telefonisch oder online gekauftes Fahrzeug darf vom Händler an den Kunden ausgeliefert werden. Auch die Anmeldung stellt dieses Mal kein Problem dar: Versicherungsmakler sind unter den erlaubten Dienstleistungen zu finden, auch Zulassungsstellen werden weiter geöffnet haben. Hier müssen vermutlich "nur" spezielle Lösungen geschaffen werden, wenn es sich um Zulassungsstellen im Autohaus handelt.

Der 2. Lockdown tritt am Dienstag, 17. November 2020, in Kraft und soll bis 6. Dezember dauern.

Weitere, allgemeine Infos gibt es unter anderem bei der WKO, unter diesem Link.

Weitere Artikel

Zu großem Ruhm reichte es nie - zu unrecht?

50 Jahre Lamborghini Urraco

Wer an vergangene Lamborghini denkt, tut das in der Regel vermutlich in der Form des bildschönen Miura, des ikonenhaften Countach oder des brutalen Diablo. Der Urraco wird kaum jemandem einfallen - dabei war auch er ein ganz besonderes Auto.

KTM sucht MotoGP-Nachwuchs

Austrian Talent Cup 2021 vorgestellt

Über den neuen Markenpokal "Austrian Talent Cup", der mit der ebenso neuen KTM RC4R gefahren wird, erhofft sich KTM neue Talente für ihre künftigen MotoGP-Teams zu finden.

Hondas international beliebtes Funbike im Pocketformat

Neue Honda MSX125 Grom vorgestellt

Hondas Funbike im Pocketformat erhält für das Modelljahr 2021 einen neuen Namen: MSX125 Grom. Das Bike kommt im Retro-Design mit abnehmbaren Verkleidungsteilen und einem neuen Motor daher.

Schalten lassen auf Basisniveau

Neu: L200 Work Edition mit Automatik

31.490 Euro: So günstig gibt es einen Pick-up mit Automatikgetriebe in Österreich sonst nicht.