Autowelt

Inhalt

Nachfolger des i8? BMW Vision M Next BMW Vision M Next 2019

Sportliche Zukunft

Ist hier der Nachfolger des BMW i8 zu sehen? Der Eindruck drängt sich angesichts des "Visionsfahrzeugs" BMW Vision M Next deutlich auf.

mid/rhu

Das sportliche Fahren von morgen soll die Studie BMW Vision M Next praktisch darstellen - autonom oder mit beiden Händen am Lenkrad. Der Hingucker aus München solle zeigen, wie modernste Technologie auch das Selbstfahrerlebnis emotionalisieren könnte, so Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design.

Als Vorbild des M Next lässt sich unter anderem der legendäre BMW M1 ausmachen. Das ist an diversen Design-Elementen wie der flachen, keilförmigen Silhouette, den Flügeltüren und dem auffälligen, kontrastierenden Farbkonzept mit der matten Neonfarbe Thrilling Orange und dem seidenmatten Cast Silver Metallic zu erkennen.

Unter der futuristischen Karosse mit der markanten Heckfenster-Abdeckung im Stil des BMW M1 steckt ein hochmoderner Plug-in-Antrieb. Die Reichweite im rein elektrischen Fahrbetrieb beträgt bis zu 100 Kilometer. Die 600 PS Systemleistung reichen für maximal 300 km/h und eine Sprintzeit von 0 auf 100 km/h von drei Sekunden. Bei Bedarf liefert der Modus Boost+ kurzfristig noch mehr Power - den günstigsten Moment, um die per Knopfdruck abzurufen, erfährt der Pilot vom Fahrzeug.

"Das Fahrzeug entriegelt automatisch per Gesichtserkennung, sobald sich der Fahrer nähert", heißt es. Im Innenraum sollen Pilot und M Next "buchstäblich miteinander verschmelzen". Die Bedienung erfolgt hauptsächlich über den neuartigen "Boost Pod", der prominent im Interieur platziert ist.

Er besteht aus dem Lenkrad, dahinter setzt BMW erstmals ein Curved-Glass-Display ein, das etwa Drehzahl, Geschwindigkeit, Energiemanagement, Herzfrequenz des Fahrers und Bereitschaft des Boost+-Modus anzeigt. Die dritte Info-Ebene ist das Augmented Reality Head-up-Display in der Windschutzscheibe.

Aber damit nicht genug. Mit der Studie namens Power BEV auf Basis einer aktuellen 5er-Limousine (Bild links unten) packt BMW im Rahmen der Neuheiten-Show #NEXTGen in der BMW-Welt in München noch einen Versuchsträger aus, der dafür gedacht ist, das derzeit technisch Machbare auszuloten. Er verfügt über drei E-Maschinen der fünften E-Antriebsgeneration, eine an der Vorderachse, zwei an der Hinterachse.

Dank einer maximalen Systemleistung von mehr als 720 PS kann die Studie von 0 auf 100 km/h "in deutlich unter drei Sekunden beschleunigen", so ein Firmensprecher. Klarerweise schneller als der schnellste Tesla, deren Model 3 Performance schafft den Standardsprint in 3,5 Sekunden.

Drucken

Ähnliche Themen:

27.07.2018
Leisetreter-Fortissimo

Wir testen den BMW i8 Roadster, dessen Hybridantrieb eine spannende Spreizung zwischen Umweltgewissen und Sport-Performance bietet.

02.05.2018
Oben ohne

Wie macht man ein Traumauto noch spannender? BMW entfernt das Dach des i8 und macht aus dem Hybridsportler einen Roadster. Erster Test.

Ennstal-Classic 2019 Die Ennstal-Strecke - kein Blumenkorso

Drei Tage lang nehmen 234 Oldtimer die schönsten Flecken unseres Landes unter die Räder: Auch heuer wird die Ennstal-Classic kein Blumenkorso.

GP von England Turboloch bremst Verstappen

Nur 0,183 Sekunden fehlten Max Verstappen im Qualifying von Silverstone auf die Pole-Zeit von Valtteri Bottas.

Kraft-Bolzen Geht in die dritte Generation: BMW X6

Der Vater aller SUV-Coupés geht in die dritte Generation. BMW hat am Design des X6 gemeißelt sowie Motoren und Fahrwerk modifiziert.

ÖRM: Weiz-Rallye Gleich 49 Steirer in Weiz am Start

Für die elfte Auflage der Weiz-Rallye am 19./20. Juli haben 49 Aktive aus der Steiermark (von insgesamt 236) ihre Nennung abgegeben.